Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Jesper Munk feat. The Cassette Heads - Taped heart sounds

Jesper Munk feat. The Cassette Heads- Taped heart sounds

Billbrook / Wordandsound / Al!ve
VÖ: 21.01.2022

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Geist der Vergangenheit

Zeitreisen faszinieren nicht nur "Zurück in die Zukunft"-Ultras. Seit der Corona-Pandemie hegen vermutlich viele Menschen den Wunsch, in eine andere Epoche einzutauchen. Wie wird die Zukunft aussehen? Und gab es eine Vergangenheit, die weniger sorgenvoll war? Nun, eine Zeitmaschine hat Jesper Munk nicht gebaut und wird das in diesem Leben wohl auch nicht mehr. Sein viertes Album "Taped heart sounds" transportiert allerdings authentisch den Flair aus vergangenen Zeiten.

Und das hat gleich mehrere Gründe: Zum einen handelt es sich um ein Cover-Album, auf dem der Songwriter seinen Idolen wie Tom Waits, Etta James, Hank Wiliams, JJ Cale oder Willie Dixon Tribut zollt. In zwölf Klassikern zwischen Blues und Rock 'n' Roll zeigt Munk auch seine eigenen Facetten, die eine warme Soulstimme mit tief verankertem Blues und auch Pop-Elemente umfassen. Klingt abstrakt nach einem wilden Potpourri, ist es in der Praxis aber nicht – denn die Genre-Einflüsse greifen auf "Taped heart sounds" fließend ineinander.

Zum anderen nutzt Munk in Zusammenarbeit mit der Band The Cassette Heads eine Technik, die ebenfalls eher der Vergangenheit zugeschrieben wird: die analoge Aufnahme auf Tonband mit einem Tascam-Portastudio-8-Track-Kassettenrecorder. Und die macht sich bei allen Stücken des Albums bezahlt. So dringt im dramatischen "Amsterdam" immer wieder auch ein charmantes Knistern durch, wenn Munk seine gehaltvolle Stimme erhebt. In der wesentlich entspannteren Vorabsingle "Head in the clouds" ist der stark an LoFi erinnernde Sound im Kontrast mit Keyboard-Tönen und Trommeln besonders faszinierend.

Die hohe Kunst beim Covern besteht ja unter anderem darin, das Stück zu seinem eigenen zu machen, ohne es dabei zu abwegig entfremden zu müssen. Jesper Munk scheint das auf "Taped heart sounds" geradezu leicht zu fallen. Der Künstler selbst hat auch eine Erklärung hierfür: Laut ihm habe die Beschränkung der technischen Mittel automatisch zur Ausdrucksfreiheit geführt. Deshalb fühlt sein drittes Album sich auch nicht an wie eine bloße Sammlung von Covern. Wer Munks bisherige Diskografie kennt, wird hier auf eine konsequente Fortsetzung stoßen, die die Waage zwischen Pop, Soul und Blues angenehm zugänglich hält.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Baby
  • I'm so lonesome I could cry
  • Head in the clouds
  • My babe

Tracklist

  1. Baby
  2. Smoke gets in your eyes
  3. All the world is green
  4. I'm so lonesome I could cry
  5. I'd rather go blind
  6. Amsterdam
  7. Head in the clouds
  8. My babe
  9. Naked
  10. Hang me
  11. When did you leave heaven
  12. End of the line

Gesamtspielzeit: 44:51 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22498

Registriert seit 08.01.2012

2022-01-26 20:54:59 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum