Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Matthias Reim - Matthias

Matthias Reim- Matthias

RCA / Sony
VÖ: 14.01.2022

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Camp der Erkenntnisse

Wie, ja wie nur anfangen, ohne direkt von lähmender Ehrfurcht ergriffen zu werden? Wie die Sprache finden für den Nachfolger "des Albums", das sämtliche Ausdrucksformen transzendierte, sich so weit emporschwang, dass es sogar von unserer altgedienten Bewertungsskala nicht länger erfasst werden konnte? Hilfe naht in Form des Promotexts zu "Matthias", einem Genre, das im Umfeld von Reims Œuvre ohnehin zum ersten Mal so wirklich zu seiner Geltung gekommen ist: "Reim weiß, was die Menschen fühlen, weil er mitfühlt", heißt es da in brillanter stilistischer Schärfe. Abseits der Musik, seiner unmittelbaren Kunst hat er Folgendes erfühlt: einen Kofferanhänger, ein Kofferband, eine Postkarte sowie ein 60-seitiges Fotoreisebuch. Sie alle sind Bestandteil der "Bon-Voyage"-Deluxe-Edition von "Matthias", die lyrische Themen der Lieder haptisch erfahrbar macht. Richtig, es geht um Reisen, durch Länder und Zeiten, ins eigene Innere. Wer nun bereits ins Straucheln gerät angesichts solcher Erkundungen kosmischen Ausmaßes, kann getrost die Lektüre beenden. Obwohl: Auf seine Weise schafft es "Matthias" vielleicht sogar, jede und jeden mitzunehmen auf seinen besonderen Trip. Reim hat die Verantwortung jedenfalls nie gescheut. Im Interview mit den Kollegen von Extratipp.com äußert er sich entsprechend: "Ich bin Matthias Reim und von Matthias Reim erwartet man immer etwas."

Genug der unsinnigen Scheu und hinein ins Album: Schließlich zeigt der Meister sich im Opener "4 Uhr 30" so nahbar und verletzlich, dass er direkt Zugang gewährt. In der Kneipe versackend, kommt er ins Gespräch mit einem Gegenüber, dessen Anblick "wie ein Faustschlag ins Gesicht" treffe. Offenbar etwas Positives, denn sogleich vertraut er sich an. "Geht's dir auch so schlecht wie mir?", fragt Reim charmant. Selbst in der tiefsten Nacht wollen die Kirchglocken nicht verstummen und grundieren den hymnischen Refrain. "Blaulicht" tauscht sie mit Polizeisirenen, doch auch hier manövriert sich der Meister durch allerhand komplexe Zustände. An Straßensperren vorbei rast er, liefert sich auf dem Weg zur Geliebten eine heiße Verfolgungsjagd mit der Polizei. Mit der Lakonie des Superhelden kommentiert Reim: "Wegen dir komm' ich noch in den Knast / Ist mir egal, weil Du Ich-lieb'-Dich-auch gesagt hast." Im Video garniert er das gekonnte Autobahnbrückensolo – es dauert so lange, wie die durchschnittliche Fahrt über eine Autobahnbrücke – mit Luftgitarreneinlagen. Es ist unbeschreiblich.

Wenig später erreicht "Matthias" sein zentrales Thema. Mit folkigen Fiddeln aus der Fußgängerzone und doch "auf dem Schiff der Träume, vom Bauchgefühl angetrieben", lädt "Reise um die Welt" ein, in dem der Meister Bubi Mark Forster zeigt, wie man weltgewandte Popmusik macht. "Grenzenlos schlägt unser Herz", ein legitimer Nachfolger der Internationalen. Und auch die kurzen Panflöten- und Hammond-Orgel-Einlagen in "Acht Milliarden Träumer" nehmen mühelos die globale Perspektive ein, von bratzigen Gitarren gestützt. Reim beschwichtigt weise ("Du sagst: Die Welt wird untergehen / Ich sag': Das wird sie nicht."), bevor die Hook eine Ode an die Freude richtet: "Alle Menschen werden Brüder, da gibt es Frieden weit und breit." Zwar ist "Paranoid" nicht das leise erhoffte Black-Sabbath-Cover – vermutlich würde das den Fluss des Albums ohnehin nur stören – dafür evozieren die Reggae-Anklänge in "Gar nichts" die Hängematte als Verweigerung gegen das Effizienzdenken. Kein Ort liegt "Matthias" fern.

Die ruhigen Töne lässt der Meister freilich nicht zu kurz kommen. So entwickelt sich das akustisch geprägte "Du liebst mich auch" zu seinem persönlichen "Wonderwall"; das dramatische Gitarrensolo darf sich gehörig Zeit lassen, während Reim sinniert: "Du warst der Jäger und ich das Wild / Wurde gekillt." Und in "Reise durch die Zeit" setzt er sich elegant mit eminent gegenwärtigen Phänomenen auseinander. Der Serien-Marathon mit "Stranger things" gerät zur Falltür in die Vergangenheit, bis die Melodieführung des Refrains verblüffend an Maffays "Und es war Sommer" erinnert. "Was für ein Retroflash!", ruft Reim aus. Was die Jugend von heute fiktionalisiert, habe ich doch alles mal erlebt! Diese Erfahrung formuliert eben auch eine Gewissheit für seine Zuhörer, die sich einmal mehr auf ihn verlassen können. "Matthias" bietet in diesem Sinne freundlich das Du an und hat zugleich die ganz großen Versprechen im Gepäck: "Ich werde kämpfen für das Gute / Für die gerechte Welt." Wann ruft Marvel endlich an?

(Viktor Fritzenkötter)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Wenn es doch bloß "Damnit, I love you" als Duett mit David Hasselhoff aufs Album geschafft hätte!

Tracklist

  1. 4 Uhr 30
  2. Bon Voyage
  3. Blaulicht
  4. Du liebst mich auch
  5. Reise um die Welt
  6. Typisch anders
  7. Paranoid
  8. Acht Milliarden Träumer
  9. Reise durch die Zeit
  10. Gar nichts
  11. Kindertraum
  12. Schick mir einen Engel
  13. Nächsten Sommer (2022 Edit)

Gesamtspielzeit: 44:24 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Autotomate

Postings: 4319

Registriert seit 25.10.2014

2022-01-23 18:00:32 Uhr
Nee Quatsch, ist doch eigentlich ziemlich offensichtlich, dass er sich von solchen Festzeltcombos nicht beeinflussen lässt...

Huhn vom Hof

Postings: 4174

Registriert seit 14.06.2013

2022-01-23 17:42:39 Uhr
Hab ich mich also ganz umsonst erschrocken (o: Einen Moment lange dachte ich, der Meister hätte sich mal wieder neu erfunden.

Autotomate

Postings: 4319

Registriert seit 25.10.2014

2022-01-23 17:40:04 Uhr
Liebes Huhn, es ist vermutlich ein Scherz...

Huhn vom Hof

Postings: 4174

Registriert seit 14.06.2013

2022-01-23 17:37:52 Uhr
Wtf, Pink Floyd?? Welcher Reim-Song ist denn bitteschön von dieser Band beeinflusst? Und vor allem von welcher Phase von Pink Floyd? Die psychedelischen Anfänge werden es wohl kaum sein.

Autotomate

Postings: 4319

Registriert seit 25.10.2014

2022-01-23 17:34:10 Uhr
Schöne Referenzen:

Deep Purple, Pink Floyd, Rory Gallagher, Black Sabbath, Bernhard Brink, Peter Plate, DJ Ötzi, Andrea Berg, ...

uswusf etcpp nur vom Feinsten...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify