Dashboard Confessional - A mark, a mission, a brand, a scar

Dashboard Confessional- A mark, a mission, a brand, a scar

Vagrant / Motor / Universal
VÖ: 03.11.2003

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Lautmaler

Darf der das? So ganz eindeutig kann man die Frage nicht beantworten. Irgendwas wird sich Chris Carraba schon dabei gedacht haben. Wer unter dem Eindruck des rein akustischen Vorgängers "The places you have come to fear the most" das neue Dashboard Confessional-Album auflegt, wird jedenfalls sein blaues Wunder erleben. Aus den leisen Gitarren sind laute geworden. Aus der One-Man-Show eine ausgewachsene Band. Und die einst so zerbrechlichen Klänge preschen plötzlich wild nach vorne. Diese Pille gilt es zu schlucken. Auch noch ausgerechnet "Hands down" eröffnet das neue Album. Jener Song, der auf der "So impossible"-EP vor zwei Jahren noch so wunderhübsch vor sich hintrabte. Und jetzt das: Das Tempo wurde nach oben geschraubt, der Lautstärke-Regler auch. Die Drumsticks rotieren, und Chris Carraba schreit, als ob er in eine Reißzwecke getreten wäre. Gewöhnungsbedürftig ist das absolut, wenn auch nicht ohne Reiz. Aber...

Sollte der das? Diese Frage läßt sich schon eindeutiger beantworten. Es ist wirklich keine gute Idee, wenn ein weltbekannter Softie plötzlich auf Rocker macht. Da kann Carraba noch so sehr auf seine zahlreichen Tattoos verweisen. Sobald er es etwas deftiger zur Sache gehen, klingt das wie Bon Jovi für Seitenscheitelträger. Oder wie ein kleiner Junge, dem man den Verzerrer-Knopf gezeigt hat und der begeistert ausprobiert, was sich damit nicht alles anstellen läßt. Aber...

Kann der noch was? Eindeutige Antwort: ja, definitiv. Natürlich sind es vor allem die stilleren Songs, die die Enttäuschung dämpfen: Bei "As lovers go" ist die alte Dashboard-Magie wieder in vollem Gange, "Ghost of a good thing" schunkelt wunderbar reduziert vor sich hin, und bei "Bend and not break" muß man endgültig die Tränen zurückhalten. "I'm talented with reason / I cover all the angles", reflektiert Carraba. Das mit dem Talent mag ja sein. Aber er sollte das Richtige daraus machen. Oder sich wenigstens helfen lassen. Könnte bitte mal jemand die Bandmitglieder wegsperren und dem guten Mann den Strom abstellen? Danke sehr.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Hands down
  • Bend and not break

Tracklist

  1. Hands down
  2. Rapid hope loss
  3. As lovers go
  4. Carry this picture
  5. Bend and not break
  6. Ghost of a good thing
  7. Am I missing
  8. Morning calls
  9. Carve your heart out yourself
  10. So beautiful
  11. Hey girl
  12. If you can't leave it be, might as well make it bleed
  13. Several ways to die trying

Gesamtspielzeit: 50:54 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2004-08-29 14:50:28 Uhr
Dashboard Confessional: Neue Single "Vindicated" mit bisher unveröffentlichten Tracks!

Es gibt Tracknachschub von Chris Carrabba und seine Mannen. Dashboard Confessional veröffentlichen mit "Vindicated“ eine brandneue Single, und zwei Songs ("Vindicated" und "The Warmth Of The Sand"), die auf dem aktuellen Album "A mark, a Mission, a Brand, a Scar" nicht enthalten sind. "Vindicated“ ist der Titelsong des Blockbusters "Spiderman 2", der vor kurzem in die deutschen Kinos gekommen ist.

Mehr zur neuen Single "Vinidicated"
Armin
2004-08-27 21:46:05 Uhr
DASHBOARD CONFESSIONAL – Hoch Hinaus mit Spiderman 2

Selten hat eine Band so für Aufsehen gesorgt wie Dashboard Confessional. Dabei ist Sänger und Songschreiber Chris Carrabba eher der ruhige Typ: keine Skandale, keine VIP-Parties. Aber wenn die Vier aus Florida in der Stadt sind, gibt es kein Halten mehr: College-Kids belagern die Konzerthallen; die, die es rein geschafft haben, singen jeden Song lauthals mit. Chris trifft mit seiner Mischung aus Folk und Rock und seinen sensiblen Texten mitten ins Herz.

Mit dem aktuellen Album „A Mark, A Mission, A Brand, A Scar“ haben es Dashboard Confessional auch in Deutschland gepackt. Die Single „Hands Down“ war Titelsong der Pro 7-Serie „18“ und landete prompt in den deutschen Top 100.
Die neue Single „Vindicated“ ist nicht nur ein brandneuer Song, sondern auch der Titelsong für „Spiderman 2“ in Amerika und der Sound für den Abspann des Blockbusters dieses Sommers!

Dashboard Confessional live:
12.8. München – Elserhalle
14.8. Erfurt - Highfield Festival
15.8. Bielefeld (Show mit Ash)
17.8. Hamburg - Markthalle
Aune
2004-08-10 23:49:38 Uhr
O o o, den gibts also doch schon. War kurz davor, selber einen aufzumachen. Aber jetzt weiß ich gar net, was ich schreiben soll. hmmmmm.....
evilkneevilchen
2004-07-11 22:21:06 Uhr
ja " am i missing" , "ghost of a good thing" und "morning calls"...naja zumindest ich mag das album ab und an
the_freak
2004-07-07 13:45:09 Uhr
Also Hands Down klingt ziemlich gut.
Gibts noch so ein geiles Lied auf dem Album?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify