Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Megan Thee Stallion - Something for thee hotties

Megan Thee Stallion- Something for thee hotties

1501 Certified / 300
VÖ: 29.10.2021

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Archivierte Anzüglichkeiten

Drei gewonnene AMAs, "Woman of the year" im "Glamour"-Magazin und eine Grammy-Nominierung für "Thot shit" – Megan Thee Stallion und ihr neues Mixtape "Something for thee hotties" gehen durch die Decke. Zusätzlich ist die Künstlerin auch bei der Grammy-Nominierung von Lil Nas X's "Montero" vertreten, nämlich durch ihr Feature bei "Dolla sign slime". Weitere Künstler, mit denen die Texanerin zusammengerarbeitet hat, sind unter anderem Maroon 5, DaBaby, DJ Khaled, Ariana Grande, Moneybagg Yo, Wiz Khalifa und natürlich Cardi B in ihrem gemeinsamen Hit "WAP". Auf Spotify hat die Künstlerin mehr als 36 Millionen monatliche Hörer. Kurz: Diese Rapperin greift nach den Sternen. Und diese Compilation zeigt, dass sie auch nichts Geringeres verdient hat.

Megan Thee Stallion lässt sich nichts gefallen, und das zeigt sie direkt im ersten Song "Tuned in freestyle", während sie gleichzeitig Pokémon-Referenzen unterbringt. Bei "Trippy skit" kann man eine Sprachnotiz oder einen Anruf hören, in dem Feature-Gast Juicy J über Drogen und die Karriere von "Meg" redet. Warum diese künstlerische Entscheidung, die Sprachnotiz mit auf das Album zu nehmen, getroffen wurde, wird man als Außenseiter wohl nie erfahren. Allerdings ist bei einem so langem Werk ein Filler auch nicht weiter schlimm.

Selbstbewusstsein, Drogen und natürlich Sex sind die Themen, die beim Rap nicht fehlen dürfen. Die Künstlerin wird spätestens bei "Eat it" ziemlich explizit, der thematisch eng an "WAP" mit Cardi B anschließt. Und dem Genre entsprechend gibt es kaum einen Song, in dem der Text ganz ohne eine sexuelle Anspielung auskommt. Auch das Cover passt in das Schema. Hier ist die Künstlerin als Teufel zu sehen, angestrahlt von rotem Licht und mit nichts bekleidet außer ihrer Haarmähne. Außerdem sieht der aufmerksame Betrachter auf dem Cover, dass unter dem Titel der Zusatz "From thee archives" steht – schließlich handelt es sich hier um Songs, die es bisher nicht auf ein Album geschafft haben. Unverständlicherweise: Die 19 Tracks von "Something for thee hotties" bilden zwar nicht das abwechslungsreichste Tape und erfinden auch nichts neu. Aber hier zeigt Megan Thee Stallion, dass sie abliefern kann, und beweist zusätzlich zu ihren bereits erreichten Auszeichnungen, dass sie definitiv kein One-Hit-Wonder ist.

(Alyssia Schröder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Megan's piano
  • Kitty kat
  • Thot shit

Tracklist

  1. Tuned in freestyle
  2. Megan monday freestyle
  3. Trippy skit (feat. Juicy J)
  4. Southside forever freestyle
  5. Outta town freestyle
  6. Megan's piano
  7. VickeeLo and Dino Btw Skit (feat. VickeeLo and Dino Btw)
  8. Eat it
  9. All of it
  10. Warning
  11. Kitty kat
  12. Tina snow interlude
  13. God's favorite
  14. Let me see it
  15. Opposite day
  16. Freakend
  17. Bae goals
  18. Pipe up
  19. Bless the booth freestyle
  20. Thot shit
  21. To thee hotties

Gesamtspielzeit: 45:02 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21765

Registriert seit 08.01.2012

2021-11-30 23:01:05 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify