Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Audiobooks - Astro tough

Audiobooks- Astro tough

Heavenly / [PIAS] Cooperative / Rough Trade
VÖ: 01.10.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Im Maelstrom

Sparks müssen sich keine Sorgen um ihr Erbe machen. Nicht, dass für solche Gedanken überhaupt schon Zeit wäre, schließlich musizieren die legendären Mael-Brüder auch Ü70 noch munter weiter und hielten gerade im Jahr 2021 als Gegenstand einer Edgar-Wright-Doku und Komponisten für Leos Carax' bekloppten Musicalfilm "Annette" ihre Finger am Zeitpuls gehobener Popkultur. Doch selbst in einem Zeitalter nach Sparks wird es der Musikwelt wohl nie an exzentrischen Art-Pop-Duos mangeln. Audiobooks sind eines der jüngsten Exemplare dieser Gattung. David Wrench, dessen Produktions- und Mixing-Credits straight aus einer Pitchfork-Liste der relevantesten Acts der letzten 15 Jahre gerissen sein könnten, warf 2018 seinen eigenen Hut in den Ring elektronischer Extravaganzen. Letztere stammen dabei vor allem von seiner Komplizin Evangeline Ling, deren vokale Performance-Kunst Wrenchs hochwertig konturierte Instrumentals in Gummizellen verwandelt. Ihr zweites gemeinsames Album "Astro tough" gestaltet seine Dramaturgie und Songstrukturen etwas stromlinienförmiger als das Debüt "Now! (in a minute)", macht aber mindestens genauso großen, wahnwitzigen Spaß.

Wer ob der erwarteten Geschmacksnerven-Verknotungen schon mal präventiv die Notfallnummer wählen will, kann unbesorgt sein: Das erledigt Ling im Opener "The doll" gleich selbst. Ein kleines Mädchen hat seine geliebte Puppe verloren, doch die Stimme am anderen Ende der Leitung weiß auch keinen Rat und so wird der Track zur kindsgerechten Verlustparabel. Was man ihm freilich nicht anhört, wenn sich Lings lakonischer Spoken-Word-Vortrag in clubtauglichen Samples auflöst und Wrench seine Synth-Hooks und Techno-Beats hemmungslos zelebriert. Was lässt sich im Angesicht unveränderbaren Unglücks schließlich anderes machen als zu tanzen? "Lalala it's the good life" klingt mit seinem Autotune-Overkill wie eine Hyper-Pop-Parodie, doch die Message ist todernst: "And if these people are killing the vibes / We'll have to go somewhere else." James Bond hat keine Zeit zu sterben und Audiobooks haben keine Zeit für Langweiler. Die Vorfreude auf eine Nacht der diversen rhythmischen Bewegungen prägt den düster pulsierenden Trance von "Black lipstick" ebenso wie den Achtziger-Hit "First move", in dem die Erwartungen der romantisch unbeholfenen Realität weichen. Nur aufpassen, nicht auf der Couch eines "English manipulator" zu landen, der nicht einmal Manet und Monet unterscheiden kann – auch wenn der dubbige Keyboard-Zauber zwischen Baxter Dury und Gorillaz zumindest die musikalische Stilsicherheit bekräftigt.

Der elektronisch untermalte Hedonismus ist auf "Astro tough" allerdings nur die halbe Wahrheit. "Blue tits" nutzt seine überspitzte Vulgarität, um den dauergeilen männlichen Blick aufs Korn zu nehmen, während die verzerrten Elektrischen im Jazz-Rock-Treibsand versinken. So viel Galle spuckt Ling sonst nur in "Driven by beef", über dessen Synth-Bläsern und humpelnden Drums ihre Schreie immer animalischer werden. Ganz ohne Aufputschmittel beweisen der halbakustische Unterwasser-Grunge von "He called me Bambi" und vor allem der grandiose Space-Rocker "Trouble in business class" mit seinem herrlich schwebenden Refrain Wrenchs Hochklasse als Arrangeur und Produzent, die unter dem Freakshow-Gestus manchmal etwas untergeht. Dass "Farmer" als Piano-Ballade mit Streichern die Schleife auf diese immer unberechenbare Platte setzt, ergibt völlig Sinn. Audiobooks stehen eben mit Haut und Haaren in einer Blutlinie stilistisch ungebundener, eigenständiger und doch melodisch immer zugänglicher Zweiergespanne, die ihren charmanten Sprung in der Schüssel wie eine Burger-King-Krone auf dem Kopf tragen. Die Maels werden nicht nur heute Nacht beruhigt einschlafen können.

(Marvin Tyczkowski)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • The doll
  • First move
  • Trouble in business class

Tracklist

  1. The doll
  2. Lalala it's the good life
  3. The English manipulator
  4. He called me Bambi
  5. Blue tits
  6. First move
  7. Driven by beef
  8. Trouble in business class
  9. Black lipstick
  10. Farmer

Gesamtspielzeit: 39:25 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

2021-11-17 22:14:50 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify