Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Marteria - 5. Dimension

Marteria- 5. Dimension

Four / Sony
VÖ: 15.10.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Party hard

Ein total verschwitztes Gesicht, garniert mit Blut und blauen Flecken. Dazu ein leicht irrer Blick aus Pupillen, deren Größe gerade mal das Format eines Stecknadelkopfes haben. Viel Schlaf, Ruhe und Müßiggang wird es in den Stunden (oder gar Tagen?) vor dem Foto sicherlich nicht gegeben haben. Ganz im Gegenteil. Selten passten Albumcover und Opener so gut zusammen. Mit dem famosen und bereits als Auskopplung aus dem Frühjahr bekannten "Niemand bringt Marten um" beginnt Marteria einen Longplayer zwischen Rave und Randale, wie er es selbst einmal treffend beschrieben hat. In einer Zeit, in der die Welt von einer Krise in die andere hüpft und sich von einer Ausgangssperre bis hin zum nächsten Lockdown hangelt, ist von durchzechten und eskalierenden Partynächten über weite Strecken nur zu träumen. Trotzdem oder gerade deswegen beschäftigt sich der Rostocker auf seinem fünften Marteria-Album überwiegend mit ebenjenem Thema.

"Wir bringen dich dahin, wo's am besten ist / Sind wieder mal auf der Jagd nach Happiness", lässt sich Marteria in "Love, peace & happiness" von Inéz Schaefer (ÄTNA) begleiten, besingt die schnellen und heftigen Nächte und zitiert dabei The White Stripes und Beastie Boys: "Akku immer voll, bin geladen / Bin dein Beastie Boy, bin dein Marten / Kämpf' für dein Recht auf Party / Komm mit meiner Seven Nation Army." Das dazugehörige Video warnt vor photosensitiver Epilepsie, womit die Marschroute quasi vorgegeben ist. Auch "Paradise delay" frönt zwischen breakigem House-Beat und verzerrtem Bass der unendlichen Clubnacht mit all ihren Höhen und Tiefen, den perfekten Momenten und knallharten Abstürzen. "Alle meine Freunde weg, hab'n sich verpisst / Der Einzige, der hier noch Action macht, bin ich / Den Absprung nicht schaffen, da gibt's kein' besseren als mich", zeigt sich Marteria trotzig und selbstkritisch zugleich, nur um dann im nächsten Moment alles über Bord zu werfen und weiter steil zu gehen: "303 und 808 / Rufen zum Gebet / Mein Gott, drück wieder mal auf Play / Kann jetzt noch nicht gehen / Bleib für immer hier / Häng fest im Paradise Delay."

Mit "Marilyn", "Interstellar" und "Loft & Liebe", bei dem Miss Platnum am Start ist, die seinerzeit zusammen mit Yasha für Marterias bis dato einzigen Nummer-Eins-Hit "Lila Wolken" gesorgt hat, sind noch weitere Tanznummern auf dem Album vertreten. Alle Songs haben hier und da eine gehörige Portion Melancholie parat, die unter die Melodien und Beats gemischt wird. Dass Marterias Texte schon immer gut waren und das Nordlicht einiges zu erzählen hat, zeigt sich auch auf der "5. Dimension". "Was soll ich sagen? Bin Strandkind / Haben nicht dieses Leben der and'ren / Was soll ich noch sagen? Bin Strandkind / Auch die Uhr läuft hier ab, doch is' wenigstens Sand drin", lautet es in der wunderbar chilligen Ode an die Heimat. Im Laufe der 12 Songs starken Clubnacht kocht das Adrenalin so hoch, dass man den leicht nervigen Refrain von "Zug der Erkenntnis" und das bestenfalls ein Schulterzucken hinterlassene "DMT" quasi nicht mitbekommt. Der Partymarathon nähert sich langsam dem Ende entgegen, es wird hell und an der Zeit, sich die Wunden zu lecken. Gute Nacht.

(Jochen Gedwien)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Niemand bringt Marten um
  • Paradise delay
  • Strandkind

Tracklist

  1. Niemand bringt Marten um
  2. Love, peace & happiness
  3. Paradise delay
  4. Loft & Liebe (feat. Miss Platnum & Hacki)
  5. Marilyn
  6. Traffic
  7. Zug der Erkenntnis
  8. Strandkind
  9. Neonwest
  10. Interstellar (feat. Yasha)
  11. DMT
  12. 6:30 (Good night)

Gesamtspielzeit: 41:17 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

darkchild1985

Postings: 159

Registriert seit 05.12.2020

2021-11-05 12:03:08 Uhr
Nachwievor ur-sympathischer Dude mit starken Live-Qualitäten.

Musik holt mich mittlerweile aber auch leider gar nicht mehr ab. ZidZ 2 war schont mitunter sehr poppig, hatte aber dann doch noch ein paar Ecken und Kanten.

edegeiler

Postings: 2463

Registriert seit 02.04.2014

2021-11-03 23:09:45 Uhr
Konnte ihn nie leiden, hat sich auch hierdurch nicht geändert.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21487

Registriert seit 08.01.2012

2021-11-03 21:35:16 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Kai

Postings: 1207

Registriert seit 25.02.2014

2021-09-17 20:09:20 Uhr
Die Instrumentals der Tracks sind recht gut. Da leistet Koze ganze Arbeit.

Der Rest ist aber eher nicht so geil.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21487

Registriert seit 08.01.2012

2021-09-17 19:44:34 Uhr - Newsbeitrag


MARTERIA sendet “Love, Peace & Happiness”:

Neuer Song mit ÄTNA & Yasha OUT NOW

Es gibt sie noch, die konstruktiven Ansätze. Wie wäre es beispielsweise mit Love? Ein bisschen Peace? Happiness?
Marterias neue Single ist eine Hymne für die Macht der Nacht. Für das Ausgehen und Heimkommen.
Die Ups und die Downs. Die ewige Suche und diese einzigartige, vollkommene Gewissheit, egal wie falsch die Stunde ist, genau am richtigen Ort zu sein.

Zum Musikvideo:


“Deine Augen Flugzeugfenster, brauchst paar schnelle Nächte, musst was aus dem Kopf kriegen.”
Wo Nächte schnell sind und trotzdem nie enden wollen, ist Marteria nicht weit. Er hat

diesen Nächten sein neues Album “5. Dimension” gewidmet. Es geht um das Feiern und die

existenziellen Fragen, die es begleiten. “Love, Peace & Happiness” bringt den Vibe dieser

Platte auf den Punkt. In dem Instrumental – produziert von Siriusmo und The Krauts – stecken

die Energie von UK Garage und die Euphorie von gut drei Jahrzehnten Rave-Geschichte. Dazu

hat Marteria einen perfekt unperfekten Popsong geschrieben, wie nur er es kann: kleine

doppelbödige Bilder und große Gefühle, wundervoll kaputte Beats und Melodien für Millionen.

Auf dem Song zu hören sind Inéz vom Avantpop-Duo ÄTNA, die schon von BBC Radio 1 als

Königin des Dancefloors abgefeiert wurde, sowie Marteria ́s langjähriger Weggefährte Yasha.

Damit schließt sich auch formal der Kreis zu Klassikern wie “Verstrahlt” oder “Lila Wolken”. Hart

feiern, weich fallen – das kann auch 2021 niemand besser als Marteria. Er hat in der Welt der

Nacht seinen Platz und schließlich zu sich selbst gefunden.

“Love, Peace & Happiness” ist seine Einladung, ihm zu folgen. Es ist eine Einladung an uns

alle. Dorthin, wo es am besten ist.




Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify