Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Joe Bonamassa - Time clocks

Joe Bonamassa- Time clocks

Provogue / Mascot / Rough Trade
VÖ: 29.10.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Blaues Wunder

Als im Jahr 1989 die amerikanische Blues-Legende B.B. King auf Tour durch die USA ging, wurden die Zuschauer Zeugen einer Sensation. Denn als Support-Act marschierte ein zwölf Jahre alter Steppke auf die Bühne, der den Blues bereits als kleiner Junge so im Blut hatte wie die Großen ihrer Zunft. 20 Shows spielte jener Joe Bonamassa gemeinsam mit King und galt fortan als das Blues-Wunderkind schlechthin. Zumindest, bis es ihm im folgenden Jahr der nur einen Monat jüngere Kenny Wayne Shepherd an der Seite des nicht minder legendären Stevie Ray Vaughan gleichtat, aber das nur am Rande. 32 Jahre später kann Bonamassa auf eine beeindruckende Diskographie zurückblicken, sowohl als Solokünstler als auch als normales Bandmitglied von Black Country Communion oder im Duett mit der wunderbaren Beth Hart.

Jetzt könnte man meinen, ein derart verdienter Künstler, der mit dem letzten Studio-Album "Royal tea" zum sage und schreibe 24. Mal die Spitzenposition der Billboard-Blues-Charts erreichen konnte, sei irgendwann einmal satt und der Albumtitel "Time clocks" könnte symbolisch dafür stehen, dass die Zeit einmal abläuft. Doch weit gefehlt. Kurzes Intro, dann marschiert "Notches" entschlossen voran, verleiht den allgegenwärtigen Blue Notes zunächst einen gehörigen Schuss Southern Rock, um anschließend so brachial davonzustampfen, als hätten Led Zeppelin Pate gestanden. Und noch während sich das großartige Leitmotiv in Gehirn und Tanzbein breitmacht, schwingt "The heart that never waits" mit einem dermaßen lässigen Groove vorbei, dass wirklich niemand ruhig bleiben kann, der dem Genre auch nur in Ansätzen etwas abgewinnt. Und wenn wir schon bei fetten Grooves sind, dann darf das zickige "Question and answers" mit seinem wunderbaren Wechsel zwischen druckvoll stampfendem Refrain und leichtfüßiger Strophe nicht zurückstehen.

Fast wirkt es, als wollte Bonamassa so etwas wie ein Best-Of über sein bisheriges Schaffen präsentieren. Da sind die epischen Songs, die ausgebreiteten Arme wie im Titeltrack oder in der wundervollen Ballade "Mind's eye". Da sind die erwähnten tänzelnden Groover, bei denen er sich immer wieder tief in den Classic Rock hinein bewegt und dort genau so stilsicher wie im Blues agiert. Und da ist überall diese unbändige Spielfreude, diese Kreativität, die in "The loyal kind" ihren Höhepunkt erlebt. Ein durch Flöteneinsatz dezent folkiger, irgendwie sehnsüchtiger Beginn, danach brechen alle Dämme. Alleine diesen Song zu beschreiben, würde jeglichen Rahmen sprengen. Was bleibt, ist ein Festakt des modernen Bluesrock.

Wenn es irgendetwas zu bekritteln gibt, dann vielleicht den Umstand, dass die beiden letzten Songs nur noch marginal zu diesem Feuerwerk beitragen können. Wohlgemerkt, das ist immer noch Höchstniveau, sticht aber nicht mehr besonders heraus. Wobei das etwas cheesy geratene "Known unknowns" fast schon als genau deshalb gelungener Abschluss wirkt, lässt es doch wie ein Filmabspann noch einmal darüber nachdenken, was Joe Bonamassa hier gerade abgefeuert hat. Nämlich ein Album, das selbst für das durchgängig hohe Niveau des Backkatalogs außergewöhnlich ist, ganz nebenher durch die großartige Produktion von Kevin Shirley auch akustisch überzeugen kann – schlicht eine Platte, an der sich im Genre zukünftig vieles messen lassen muss. Ob B.B. King das damals ahnen konnte?

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • The heart that never waits
  • Questions and answers
  • The loyal kind

Tracklist

  1. Pilgrimage
  2. Notches
  3. The heart that never waits
  4. Time clocks
  5. Questions and answers
  6. Mind's eye
  7. Curtain call
  8. The loyal kind
  9. Hanging on a loser
  10. Known unknowns

Gesamtspielzeit: 56:49 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

kingbritt

Postings: 4388

Registriert seit 31.08.2016

2021-10-28 19:35:47 Uhr

. . . na klaro. Freue mich schon auf die Limited Edition Boxset CD.

Klasse Zeugs drinne: *** Digipack + 24-seitigem Booklet, zwei Untersetzern, zehn Postkarten und 3 Plektren in Stülpdeckelbox.

"3 Plektren" wenn die runtergespielt hast du den Bonamassa drauf. ^^

8hor0

Postings: 611

Registriert seit 14.06.2013

2021-10-27 23:01:48 Uhr
ah, habt ihr ihn auch mal entdeckt? ;)

kingbritt

Postings: 4388

Registriert seit 31.08.2016

2021-10-27 21:48:52 Uhr

. . . was für mich, kommt Freitag, dann mehr.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

2021-10-27 21:16:22 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify