Anti-Flag - The terror state

Anti-Flag- The terror state

Fat Wreck / SPV
VÖ: 20.10.2003

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Idiot nation

Jeder kennt sie. Jeder haßt sie, sofern er/sie nicht selbst zu der Spezies gehört. Sie gehen einem gehörig auf den Wecker und schaffen es in Nullkommanix, einem eine Sache mies zu machen und die gute Laune schlagartig ins Gegenteil umschlagen zu lassen. Wer gemeint ist? Dauernörgler natürlich. Leute, die nie zufrieden sind und an allem und jedem etwas auszusetzen haben. Wenn einer das vielzitierte Haar in Suppe findet, dann sie.

Anti-Flag kann man getrost auch zu dieser Gattung zählen. Mit stets weit aufgerissener Klappe nörgelt und mosert sich das Ostküsten-Quartett seit einem knappen Jahrzehnt durch die dreiakkordige Musiklandschaft. Man findet vermutlich eher einen Punkrocker mit Handy und Seidenanzug als einen unpolitischen und kritiklosen Anti-Flag-Song. Okay, zugegeben, die Dinge, die da in der Suppe schwimmen, haben die Millimeterbreite längst überschritten und wenigstens Baumstamm-Ausmaße. Hier geht's um die große Politik und Mißstände in der Gesellschaft. Und eigentlich liebt man die Jungs - im Gegensatz zu den "normalen" Dauernörglern - ja auch dafür, zumal wohl nur die wenigsten Bands ihre Messages in derart gut gemachtes Liedgut verpacken.

Nun ist es also da, das nach "The war on errorism" (NOFX) lang erwartete, ausführliche Statement in Sachen George Dabbeljuh Bush. Harsche Kritik auf Albumlänge. Dazu noch ein Cover, das in den Staaten der Zensur zum Opfer gefallen ist. Brisanz noch vor dem ersten Ton. "Verräter! Mörder! Lügner! Dieb!" Gleich zum Auftakt bekommt Mr. President die volle Breitseite Haß entgegengeschleudert. Abscheu, der allein schon an den Songtiteln abzulesen ist. "Postwar breakout", "Sold as freedom", "Mind the G.A.T.T.", "You can kill the protester, but you can't kill the protest" oder "When you don't control your government people want to kill you" sprechen da Bände. Von "Operation Iraqi liberation (O.I.L.)" ganz zu schweigen. Politisierter Punk? Punkisierte Poltik? Vollkommen egal. Selbst politisch eher desinteressierte und weniger textfeste Hörer sollten ohne Schwierigkeiten mitbekommen, worum es geht. Und dann ist ja da auch des Kerns Schale, die Musik, die genauso wie die Inhalte an Zündstoff hinzugewonnen hat. Selten klangen Anti-Flag-Songs so kompakt, dicht und ausgereift. Jede einzelne Note spiegelt die Herzensangelegenheit und das Engagement der Band wieder. Intelligenter, kurzweiliger Punkrock auf höchstem Niveau. Daran gibt's nun wirklich mal gar nichts zu nörgeln.

(Jochen Gedwien)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Turncoat
  • Rank-n-file
  • Post-war breakout

Tracklist

  1. Turncoat
  2. Rank-n-file
  3. Post-war breakout
  4. Sold as freedom
  5. Power to the peaceful
  6. Mind the G.A.T.T.
  7. You can kill the protester, but you can't kill the protest
  8. When you don't control your government people want to kill you
  9. Wake up!
  10. Tearing down the borders
  11. Death of a nation
  12. Operation iraqi liberation (O.I.L.)
  13. One people, one struggle

Gesamtspielzeit: 35:54 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify