Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Various Artists - The Metallica blacklist

Various Artists- The Metallica blacklist

Blackened / Universal
VÖ: 10.09.2021

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

The memory remains

Am 12. August 1991 erschien ein Album, das für Heavy Metal im Allgemeinen und für Metallica im Speziellen eine Art Wendepunkt darstellen sollte. Die Rede ist natürlich von "Metallica", meist nur angesichts des Artworks "Black album" genannt. Wendepunkt deshalb, weil es Metal endgültig in die Wahrnehmung des Mainstream katapultierte und Metallica den kommerziellen Durchbruch verschaffte – alleine die Tantiemen der Single "Nothing else matters" dürften den Autoren James Hetfield und Lars Ulrich bis ins hohe Alter mindestens eine warme Mahlzeit am Tag bescheren. Mit über 30 Millionen verkaufter Einheiten liegt Metallica aktuell auf Platz 23 der meistverkauften Alben der Musikgeschichte und ist somit die erfolgreichste Metal-Platte überhaupt. Ehre, wem Ehre gebührt.

Nun sind Metallica und ihr Management nicht eben dafür berüchtigt, Marketing-Chancen ungenutzt verstreichen zu lassen, und so versuchen die Kalifornier natürlich, so viel Profit wie nur möglich aus diesem Jubiläum zu schlagen. Was in Form von diversesten Sonder-Editionen des Albums natürlich völlig legitim ist, will doch noch der letzte Eremit mit einem Exemplar versorgt werden und der Trend geht eh zum Zweit- oder Dritt-Exemplar eines Albums. Sammlertrieb halt, kennt man ja. Erst recht kann dieser Sammlertrieb mit dem Sampler "The Metallica blacklist" ausgelebt werden, der über schlanke vier Stunden nicht weniger als 53 Coverversionen von Songs des "Black album" zusammenfasst. Wer das alles außer komplett enthemmten und finanziell unabhängigen Aficionados wirklich kaufen soll, bleibt unklar.

Zunächst einmal müssen diese Sammler althergebrachte Hörgewohnheiten über Bord werfen, sind die Songs doch in der Original-Reihenfolge des Albums angeordnet. Und mal ehrlich – es mögen sich bitte diejenigen Freaks melden, denen nach sechs Mal "Enter sandman", sieben Mal "Sad but true" und ganzen elf Versionen von "Nothing else matters" nicht das Blut aus den Ohren läuft. Vor dem geistigen Auge laufen clockworkorangeske Szenen ab, in denen um Gnade winselnde Probanden bereits nach wenigen Durchläufen zu willenlosen Bündeln mutieren. Auch wenn, das sei der Fairness halber vermerkt, durchaus spannende Interpretationen zu finden sind – man muss sie in der Fülle von austauschbarem R'n'B- oder Singer-Songwriter-Geträller nur suchen.

Ghost zum Beispiel zelebrieren "Enter sandman" zunächst als sinistre Piano-Ballade, bevor der Refrain im Stile von Papa Emeritus und seinen nameless Ghouls vordergründig einlullt, um nie wieder loszulassen. Dem gegenüber ziehen Biffy Clyro "Holier than thou" in eine entrückte Indie-Welt, die andeuten lässt, was man mit den Songs mit ein bisschen Mut anstellen könnte. Was übrigens exakt der Grund ist, warum das Staraufgebot bei den diversen Versionen von "Nothing else matters" – zum Beispiel Dave Gahan, Per Gessle von Roxette oder Miley Cyrus, die sich dabei von Künstlern wie Elton John oder Yo-Yo Ma unterstützen lässt – dem über die Jahrzehnte zu Tode gedudelten Song eben gerade keine neuen Facetten entlocken kann. Dann schon eher "Don't tread on me" im Volbeat'schen Elvis-Metal-Gewand oder die wirklich sensationelle Version von "Through the never" der mongolischen Shootingstars von The Hu.

Nur: Wo sind die Coverversionen von Apocalyptica, die mit ihrem Debüt "Plays Metallica by four cellos" doch meisterhaft bewiesen haben, wie man Songs auf das absolute Minimum reduzieren kann? Auch Die Krupps stellten 1993 mit "A tribute to Metallica" unter Beweis, dass ein Industrial-Kleid ein passendes Gewand sein kann. Selbst das italienische Folk-Pop-Projekt Driving Mrs. Satan hat sich mit seinem Cover-Album "Did you Mrs. me?" bereits an Metal-Songs gewagt. Tja, und wenn wir schon beim Festival der unerfüllten Wünsche sind – es wäre wahnsinnig spannend gewesen zu erfahren, was denn der Meister der Dekonstruktion, nämlich Devin Townsend, aus einem Metallica-Song machen würde, wenn man ihm denn freie Hand ließe. So bleibt – so bizarr es bei der schieren Anzahl von Songs auch klingen mag – das Gefühl von Unvollständigkeit, von verpassten Chancen. Wie so oft im Umfeld von Metallica in den letzten Jahren wird künstlerischer Mut auf dem Altar des Kommerzes für die breite Masse geopfert. Eine reduzierte Anzahl von Songs, dafür mit stilistisch breit gefächerten, radikalen Coverversionen, wäre eine wirkliche künstlerische Würdigung gewesen. Stattdessen bleibt der würgende Eindruck, dass auch noch der letzte Cent aus der zahlungskräftigen und -willigen Käuferschaft herausgepresst werden soll. Und das hat dieses auch nach 30 Jahren immer noch hörenswerte Album nun wirklich nicht verdient.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Enter sandman (Ghost)
  • Holier than thou (Biffy Clyro)
  • Don't tread on me (Volbeat)
  • Through the never (The Hu)

Tracklist

  • CD 1
    1. Enter sandman (Alessia Cara & The Warning)
    2. Enter sandman (Mac DeMarco)
    3. Enter sandman (Ghost)
    4. Enter sandman (Juanes)
    5. Enter sandman (Rina Sawayama)
    6. Enter sandman (Weezer)
    7. Sad but true (Live) (Sam Fender)
    8. Sad but true (Jason Isbell)
    9. Sad but true (Mexican Institute Of Sound feat. La Perla & Gera MX)
    10. Sad but true (Royal Blood)
    11. Sad but true (St. Vincent)
    12. Sad but true (White Reaper)
    13. Sad but true (YB)
  • CD 2
    1. Holier than thou (Biffy Clyro)
    2. Holier than thou (The Chats)
    3. Holier than thou (Off!)
    4. Holier than thou (Pup)
    5. Holier than thou (Corey Taylor)
    6. The unforgiven (Cage The Elephant)
    7. The unforgiven (Vishal Dadlani, Divine, Shor Police)
    8. The unforgiven (Diet Cig)
    9. The unforgiven (Flatbush Zombies feat. DJ Scratch)
    10. The unforgiven (Ha*Ash)
    11. The unforgiven (José Madero)
    12. The unforgiven (Moses Sumney)
  • CD 3
    1. Wherever I may roam (J Balvin)
    2. Wherever I may roam (Chase & Status feat. BackRoad Gee)
    3. Wherever I may roam (The Neptunes)
    4. Wherever I may roam (Jon Pardi)
    5. Don't tread on else matters (SebastiAn)
    6. Don't tread on me (Portugal. The Man)
    7. Don't tread on me (Volbeat)
    8. Through the never (The Hu)
    9. Through the never (Tomi Owó)
    10. Nothing else matters (Phoebe Bridgers)
    11. Nothing else matters (Miley Cyrus feat. Watt, Elton John, Yo-Yo Ma, Robert Trujillo, Chad Smith)
    12. Nothing else matters (Dave Gahan)
    13. Nothing else matters (Mickey Guyton)
    14. Nothing else matters (Dermot Kennedy)
    15. Nothing else matters (Mon Laferte)
  • CD 4
    1. Nothing else matters (Igor Levit)
    2. Nothing else matters (My Morning Jacket)
    3. Nothing else matters (PG Roxette)
    4. Nothing else matters (Darius Rucker)
    5. Nothing else matters (Chris Stapleton)
    6. Nothing else matters (Tresor)
    7. Of wolf and man (Goodnight, Texas)
    8. The god that failed (Idles)
    9. The god that failed (Imelda May)
    10. My friend of misery (Cherry Glazerr)
    11. My friend of misery (Izïa)
    12. My friend of misery (Kamasi Washington)
    13. The struggle within (Rodrigo Y Gabriela)

Gesamtspielzeit: 245:32 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21014

Registriert seit 08.01.2012

2021-09-15 20:26:56 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7346

Registriert seit 26.02.2016

2021-09-03 08:09:33 Uhr - Newsbeitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21014

Registriert seit 08.01.2012

2021-08-27 19:41:33 Uhr - Newsbeitrag
geht weiter mit News rund um Metallica: „Enter Sandman Remastered 2021“ hat heute #1 der Verkaufscharts geentert &

das 30jährige Jubiläum von The Black Album wird weiter gefeiert mit der IDLES Version von “The God That Failed”


Heute holen sich Metallica mit einer Neuauflage ihrer legendären Single "Enter Sandman" die Spitze der Offiziellen Deutschen Single-Charts! "Enter Sandman 2021 Remastered" steigt direkt von 0 auf Platz #1 ein und ist damit die erste deutsche Single-Nummer Eins überhaupt für Metallica!

Dieser Meilenstein wird durch ein ganz besonderes Detail gekrönt, denn die Metal-Ikonen spenden alle Gewinne von "Enter Sandman 2021 Remastered" den Betroffenen der Hochwasserkatastrophe in Deutschland. Das Geld wird von der Metallica-Stiftung All Within My Hands an Aktion Deutschland Hilft weitergeleitet, um direkt hier vor Ort zu helfen. Wir danken all unseren Medienpartnern, Kollaborateuren, Partner-Sendern wie Radio 21, Rock Antenne & Star FM und allen Unterstützern der Aktion für ihren Einsatz, ihre Kreativität und Leidenschaft bei diesem Projekt!

Die Veröffentlichung von "Enter Sandman 2021 Remastered" ist Teil des großen Jubiläums von Metallicas "The Black Album". 30 Jahre nach der Veröffentlichung - der exakte Tag des Jubiläums war der 12. August 2021 - feiern Metallica gemeinsam mit ihren Fans den Meilenstein: Zum einen veröffentlichen Metallica diverse Neuauflagen des legendären Meisterwerks, zum anderen erscheint mit "The Metallica Blacklist" so etwas wie eine Hommage unzähliger Künstler*innen und Musiker-Größen wie Elton John, Phoebe Bridgers, VOLBEAT, J Balvin, Yo-Yo Ma, St. Vincent, Juanes, Sam Fender, Miley Cyrus u.v.a., die ausgewählte Songs des Original-Albums covern.

Und jetzt präsentieren IDLES ihre Version von “The God That Failed” und lassen auch das Video aus dem Käfig! IDLES folgen auf Neuinterpretationen u.a. von Royal Blood, Phoebe Bridgers, Chris Stapleton, J Balvin und vielen weiteren hochkarätigen Künstlern aus ganz unterschiedlichen Genres.

Das Video von „The God That Failed“ der IDLES hier ansehen:





Die klanglich optimierte Remaster-Edition des Original-Albums erscheint am 10. September 2021 digital und physisch. Die Besonderheit, die dieses Jubiläum so einzigartig macht, folgt schließlich am 01. Oktober 2021 physisch und hört auf den Titel “The Metallica Blacklist”. Über 50 Künstler*innen – von Miley Cyrus, Juanes, Elton John über Sam Fender bis St. Vincent und Yo-Yo Ma – haben dafür ausgewählte Songs des schwarzen Albums gecovert und präsentieren hier ihre ganz eigenen Interpretationen, was einmal mehr den immensen Einfluss des schwarzen Albums aufzeigt.

Digital & Physisch erscheint “The Black Album” am 10. September, u.a. als 2LP (180g), Standard- und 3CD-Expanded Edition, digital sowie als Limited Edition Deluxe Box-Set. Letzteres vereint die 2LP, eine Picture-Disc, 3 Live-LPs, 14 CDs (mit allen Rough-Mixes, Demos, Interviews, Livemitschnitten etc.), 6 DVDs (Outtakes, BTS-Material, offizielle Videos, Livematerial), ein 120-seitiges Hardcover-Buch, vier laminierte Tour-Ausweise, drei Lithografien, drei Plektren, ein Metallica-Schlüsselband, ein Folder mit Textbögen sowie eine Download-Karte. Ebenso erscheint an diesem Tag die digitale Version von “The Metallica Blacklist”, während die physische Version am 01. Oktober veröffentlicht wird, u.a. als 4CD, als limitierte 7LP-Edition sowie digital.





Hier das Official Video von der #1 „Enter Sandman“ anschauen:




Eurodance Commando

Postings: 1731

Registriert seit 26.07.2019

2021-08-04 09:12:01 Uhr
*röchel*

fakeboy

Postings: 1260

Registriert seit 21.08.2019

2021-08-03 16:54:42 Uhr
Weezer mit Enter Sandman. Sehr originalgetreu, bis zum Solo. Dort machen Weezer dann etwas wirklich witziges. https://youtu.be/riLJwQ9PqKM
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Referenzen

Metallica

Bestellen bei Amazon