Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Jordan Rakei - What we call life

Jordan Rakei- What we call life

Ninja Tune / Rough Trade
VÖ: 17.09.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Der beste Mix, die meisten Hits

Was müsste eigentlich passieren, damit man wieder Radio hört? Keine aufgesetzt fröhlichen Moderator*innen, die erfundene Geschichten aus ihrem Alltag erzählen. Comedy, die mehr zu bieten hat als Mario-Barth'sche Plattitüden. Die "stärksten Hits von Gestern" kommen nicht von Charles & Eddie oder A-Ha und "Das Beste von Heute" nicht von One Republic und Ed Sheeran, sondern zum Beispiel von Jordan Rakei. Denn absolut radiotauglich ist der Neo-Soul, den der in Neuseeland geborene Musiker produziert. Statt polierter Künstlichkeit bietet er jedoch komplex arrangierte Stücke, voller Liebe zum Detail.

Inhaltlich zeigt sein viertes Werk "What we call life" einen veränderten Jordan Rakei. War auf seinen früheren Alben Vieles verklausuliert oder abstrakt formuliert, thematisiert er nun seine Gefühle und die eigene Verletzlichkeit verhältnismäßig unverblümt. Gleich im Opener "Family" wird's persönlich, Rakei verarbeitet darin die Scheidung seiner Eltern während seiner Teenagerjahre. Diese neue Offenheit kommt nicht von ungefähr. Rakei hat sich in den letzten beiden Jahren viel mit positiver Psychologie beschäftigt, über die Beziehungskisten seines bisherigen Lebens nachgedacht und entschieden, die gewonnenen Erkenntnisse auch in seine Musik einfließen zu lassen. Mit "Send my love" schickt der Wahl-Londoner einen Gruß an seine Eltern und Geschwister, die er in Australien zurückgelassen hat: "I need you to have faith in me / Riding round my own so freely / Sending all my love home / It's not too hard to be alone." Der Track "Runaway" ist ein gutes Beispiel, wie eingängig die Musik von Rakei ist, ohne dabei eindimensional oder anspruchslos zu sein. Er spielt mit den Harmonien, kombiniert jazzige Elemente, Klavierakkorde und elektronische Sounds. Auch "Unguarded" ist vielschichtig arrangiert mit Bläsern und Streichern und ist noch dazu ein verdammt schönes Liebeslied.

Einer der engsten Freunde und Wegbegleiter von Rakei ist der britische Rapper Loyle Carner, für dessen 2019er Album "Not waving, but drowning" er auch ein Stück mitproduziert hat. Diese HipHop-Affinität findet sich in den Beats von "What we call life" wieder. Featuregäste, wie beispielsweise Rapper Common auf dem Vorgänger "Origin", gibt es auf dem aktuellen Album jedoch nicht, was bei dieser persönlichen Arbeit nur konsequent ist. "Brace" wabert mystisch und hat eine Dramaturgie, mit der sich Rakei direkt für den nächsten James-Bond-Titelsong bewerben kann. Dann klappt's vielleicht auch mit dem Hörfunk. Bis es soweit ist, könnten es SWR3, Hitradio FFH, Antenne Bayern und Konsorten mit dem sommerlich-lockeren "Illusion" einfach mal probieren. Dazu noch Comedy mit Teddy Teclebrhan und man könnte fast wieder das Radio einschalten.

(Andreas Rodach)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Family
  • Send my love
  • Unguarded

Tracklist

  1. Family
  2. Send my love
  3. Illusion
  4. Unguarded
  5. Clouds
  6. What we call life
  7. Runaway
  8. Wings
  9. Brace
  10. The flood

Gesamtspielzeit: 43:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

ichreitepferd

Postings: 69

Registriert seit 22.04.2021

2021-09-16 12:45:03 Uhr
Ui, die Review macht Boch auf morgen!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21014

Registriert seit 08.01.2012

2021-09-15 20:25:28 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify