Banner, 120 x 600, mit Claim

Space Chaser - Give us life

Space Chaser- Give us life

Metal Blade / Sony
VÖ: 16.07.2021

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

They'll be back!

Nach einem halben Jahrzehnt erfinden sich Space Chaser neu: Ein poliertes Image, ein frisches Konzept und sie haben unlängst einen Deal mit Metal Blade eingetütet, worüber nun das magische dritte Album "Give us life" erscheint. "Make it or break it": Mit großen Schritten gehen sie stolperfrei in die Zukunft – im wahrsten Sinne des Wortes.

Space Chaser entledigen sich auf ihrer neuen Scheibe den gewohnten Heavy/Thrash Metal-Tonalitäten zugunsten klassischer Death-Metal-Momente. Das klingt nicht nur genial – zumal die Berliner für das Mastering mit Dan Swanö auch gleich den passenden Mann für etwas härteres Geprügel mit ordentlich Melodie engagiert haben – sondern fügt sich zudem auch hervorragend in das nun durchgedrückte lyrische Konzept der Sci-Fi- bzw. Weltraum-Thematik ein.

"Remnants of technology" zu dem es, nebenbei bemerkt, ein saustarkes Musikvideo gibt, mimt den furiosen Auftakt ins All. "Juggernaut" verirrt sich ins Midtempo, ohne dabei von der aggressiven Thrash-Maschinerie-Grundstimmung abzulassen. "Dark decent" behandelt das energetische Phänomen einer Dyson-Sphäre und der Titeltrack "Give us life" thematisiert den immerwährenden Kreislauf der Entstehung von Leben im Weltraum. Zwischen Fiktion und Wissenschaft spannen Space Chaser ihren inhaltlichen Bogen. Ganz ohne dabei in die eine oder andere Richtung unglaubwürdig abzudriften. Das Quintett weiß, was es tut.

Trotzdem bleiben sie ihrer Linie treu: Stimmgewalt Siegfried Rudzynski lässt bereits ab Sekunde eins durchschimmern, aus welchem Holz (oder, sollte man besser sagen, Mikrochips?) er ist und orientiert sich akribisch an den Bay-Area-Thrashern. Vergleiche mit Iron Maiden-Vokalist Bruce Dickinson wurden bereits zur Genüge angeführt – zu recht. Stichwort: Hochtongelage. Zweifelsohne ein akustischer Pluspunkt. Seine Kollegen stehen ihm in puncto Qualität in nichts nach. Genrefans dürfen sich über wilde Kesselgewitter und furiose Gitarrenorgien freuen, die herrlich-knallig bei jedem Song aus den Boxen hämmern. Nur eben einen Zacken härter als bisher von der Combo gewohnt. Die genretypische Wildheit wird noch ein Stückchen aufgedreht und ihr ein passender Mantel umgeworfen.

Space Chaser haben mit "Give us life" neue Energie getankt. Das Sci-Fi-Image steht ihnen gut zu Gesicht – nicht nur, weil es zum Bandnamen passt. Mehr noch: Es ist ein Album für die Band selbst. Ein Markstein fortschreitender Entwicklung. Und ein charmant-nerdiges Bekenntnis. "Give us life" ist zweifelsohne ein durch und durch futuristisches Werk – eins, das sicherlich auch in näherer Zukunft immer wieder seinen Weg auf die Plattenteller von lyrisch-anspruchsvolleren Thrashern finden wird.

(Tom Lubowski)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Remnants of technology
  • Juggernaut
  • Antidote to order
  • Give us life

Tracklist

  1. Remnants of technology
  2. Juggernaut
  3. Cryoshock
  4. A:O:A
  5. The immortals
  6. Signals
  7. Burn them all
  8. Give us life
  9. Antidote to order
  10. Think it over
  11. Dark decent

Gesamtspielzeit: 39:33 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20640

Registriert seit 08.01.2012

2021-07-21 21:14:33 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify