Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Vola - Witness

Vola- Witness

Mascot / Rough Trade
VÖ: 21.05.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Flying high

Bandnamen sind manchmal kryptisch, oft seltsam und haben hin und wieder sogar Bedeutung. Im Idealfall weisen sie darauf hin, welche Art von Musik dahintersteckt. Vola ist beinahe ein solcher Fall, denn ohne entsprechende Sprachkenntnisse lässt sich kaum erahnen, dass damit auf den italienischen Ausdruck für "fliegen" Bezug genommen wird – besonders angesichts der Tatsache, dass das Quartett zu einem Viertel aus Schweden und zu drei Vierteln aus Dänemark kommt. Dieser kleinen Irritation ungeachtet, beschreibt "fliegen" aber ziemlich gut, welche Wirkung die Musik der bereits 2006 gegründeten Band idealerweise hervorruft. Und zwar erklärtermaßen, denn laut Sänger Asger Mygind sollen die Refrains möglichst majestätisch und grandios ausfallen. Ein Anspruch, dem die Band bereits mit den ersten beiden Platten durchaus gerecht wurde, der aber erst mit "Witness" voll und ganz eingelöst wird.

Dementsprechend ist das Album ein eher kompakter Vertreter seiner Art, die sich vielleicht am besten als eine Schnittmenge aus Prog Metal, Alternative Rock, Djent und Pop beschreiben lässt; ergänzt durch das ein oder andere ungewöhnliche Element, wie beispielsweise die gelungene Rap-Einbindung beim mächtigen "These black claws". Insgesamt zeigt sich die Band aber weniger experimentierfreudig als auf den ersten beiden Alben, was den Eindruck verstärkt, dass sich die Herren endgültig darüber klar geworden sind, was sie eigentlich wollen. Insofern lässt es sich durchaus als Ansage und Bekenntnis verstehen, wenn im mit "Straight lines" sozusagen vorwegnehmend betitelten Einstand hinreichend (un-)komplizierte Drums durch einen himmlischen Refrain abgelöst werden.

Bei aller technischen Finesse, die die Nordlichter auf "Witness" zweifellos versiert zur Schau stellen, legen sie doch vorrangigen Wert darauf, dass das alles zwar ausdrucksstark, aber unangestrengt und jederzeit einprägsam rüberkommt. Zuweilen erinnert die Platte in ihrer verdichteten Schönheit an die besten Zeiten von Dredg, wobei deren Horizont trotz Höhenflug unerreicht bleibt, was auch daran liegt, dass sich Vola stilistisch dann doch nicht hundertprozentig festlegen wollen. Ein "Stone leader falling down" etwa würde für Dredg-Verhältnisse deutlich zu heftig aus den Boxen donnern. Außerdem weist das Album zwar ein durchgehend hohes Niveau auf, bei einer Wahl zur besseren Hälfte würden die meisten Hörer aber vermutlich die erste wählen, weil die Ideen auf der zweiten mit Ausnahme von "Future bird" nicht mehr ganz so frisch und unverbraucht wirken. In der Bildsprache des Bandnamens lässt sich dennoch festhalten, dass es "Witness" schafft, den selbst auferlegten Ansprüchen gerecht zu werden und in Höhen vorzustoßen, in denen vergleichbare Bands schon länger unterwegs sind. Klar ist somit: Konkurrenz und Konsumenten sollten Vola in Zukunft unbedingt auf dem Radar haben!

(André Schuder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Straight lines
  • These black claws
  • Future bird

Tracklist

  1. Straight lines
  2. Head mounted sideways
  3. 24 light-years
  4. These black claws (feat. Shamen)
  5. Freak
  6. Napalm
  7. Future bird
  8. Stone leader falling down
  9. Inside your fur

Gesamtspielzeit: 44:11 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Pivo

Postings: 866

Registriert seit 29.05.2017

2021-07-01 21:06:54 Uhr
Habs einmal gehört. hat gereicht. ist leider nicht viel nachhaltiges dabei. hatte aufgrund der rezi hier deutlich mehr erwartet.

8hor0

Postings: 539

Registriert seit 14.06.2013

2021-06-30 16:28:51 Uhr
bin normalerweise kein rap-fan, aber den song mag ich trotzdem.

Marküs

Postings: 881

Registriert seit 08.02.2018

2021-06-30 16:24:36 Uhr
Dolles Album abermals, der Song mit dem Rapper ist leider nix, ansonsten aber ganz starkes Songwriting. Meiner Meinung nach auch ihr bestes Album. 8/10

8hor0

Postings: 539

Registriert seit 14.06.2013

2021-06-30 15:31:54 Uhr
hört die wirklich niemand? finds immer noch stark! auch die vorgänger-alben.

8hor0

Postings: 539

Registriert seit 14.06.2013

2021-05-30 08:26:56 Uhr
Diskographie-Bewertung:

EPs: durchschnittlich 7/10
Inmazes: 9/10
Applause of a distant crowd: 8/10
Witness: 8/10
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Anhören bei Spotify