Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

James - All the colours of you

James- All the colours of you

Virgin / Universal
VÖ: 04.06.2021

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Wahrheit und Pflicht

"We're all gonna die / That's the truth", sind ad hoc jetzt nicht unbedingt die farbenfreudigsten und positivsten Zeilen, die man zum Auftakt von "All the colours of you" erwartet hätte. Doch tatsächlich entpuppt sich das eröffnende "Zero" als durchaus lebensbejahender Song. Lebe dein Leben, gib nie auf und mach trotz aller Widrigkeiten das Beste daraus - es gibt schließlich nur eines. Während die Message ankommt, wirft der Track in musikalischer Hinsicht nur die Frage auf: Was soll das? Fünfeinhalb Minuten lang wabert der Song vor sich hin, staut sich auf, flacht wieder ab und wiederholt das ganze Prozedere solange, bis es nervt. Nach schwachem Beginn steigern sich Frontmann Tim Booth und seine Mitstreiter jedoch und liefern ein abwechslungsreiches Album Nummer 16 ab, über das es ansonsten im Großen und Ganzen nicht viel zu meckern gibt.

Der Titeltrack kommt in bewährter James-Manier im Widescreen-Format daher, sprüht vor Melodien, nimmt einen in den Arm und ist zudem absolut stadiontauglich, ohne dabei rockig sein zu müssen. James bauen einen elektronischen Soundteppich auf, bei dem man sich die Nebelschwaden und Laserspielereien mühelos hinzudenken kann. Wie so häufig paart sich musikalische Leichtigkeit mit inhaltlicher Schwere. In diesem Fall geht es um die "Disunited States" und ihren Ex-Präsidenten. Die traurige Ballade "Miss America" rechnet ebenfalls schonungslos mit der aktuellen gesellschaftlichen Lage in Booths Wahlheimat USA ab: "Miss America says live the dream / So long as you're born white / Killed the natives and jailed the slaves / Move more to the right."

Doch James sind trotz all der ernsten Themen weit davon entfernt, den Kopf in den Sand zu stecken. Dafür haben sie in ihrer mittlerweile fast vier Jahrzehnte andauernden Schaffensphase vermutlich schon einfach zu viel erlebt. Sie legen den Daumen in die Wunde, versprühen aber trotzdem so etwas wie Hoffnung. Und die darf auch gerne mal tanzbar sein, wie zum Beispiel im Falle des beschwingten "Beautiful beaches". "Wherever it takes us" kommt mit seiner zunächst unkonventionellen, aber doch irgendwie ungemein stimmigen Kombination aus Spoken-Word-Strophen und einem gospelartigen Refrain freudestrahlend und gute Laune machend daher. Einige Ausflüge in Synthie-Pop- und Wave-Gefilde sowie das hymnische "Isabella" runden ein Paket ab, das ohne den schwachen Beginn und das ebenfalls nur Schulterzucken auslösende "Xyst" am Ende noch stimmiger gewesen wäre. Auch das ist die Wahrheit.

(Jochen Gedwien)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • All the colours of you
  • Beautiful beaches
  • Isabella

Tracklist

  1. Zero
  2. All the colours of you
  3. Recover
  4. Beautiful beaches
  5. Wherever it takes us
  6. Hush
  7. Miss America
  8. Getting myself into
  9. Magic bus
  10. Isabella
  11. Xyst

Gesamtspielzeit: 49:05 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4778

Registriert seit 02.07.2013

2021-06-05 23:48:42 Uhr
Alter, wie krass ist das?

https://www.youtube.com/watch?v=24QWOCqLD8w

Hogi

Postings: 421

Registriert seit 17.06.2013

2021-06-04 10:50:18 Uhr
gefällt mir gut. Ohrwürmer fehlen zumindest nicht. Allerdings dürften einige Bandmitglieder (Gitarre, Drums, Trompete) ein wenig Langeweile gehabt haben, da das meiste sehr elektronisch gehalten ist. 7/10

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20970

Registriert seit 08.01.2012

2021-05-26 21:06:34 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

ToniDoppelpack

Postings: 211

Registriert seit 14.06.2013

2021-04-20 13:57:03 Uhr
Gefällt auch

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20970

Registriert seit 08.01.2012

2021-04-19 19:25:19 Uhr - Newsbeitrag
James teilen neuen Song “Beautiful Beaches”

Album “All The Colours Of You” erscheint am 4. Juni
via Virgin Music



Mit “Beautiful Beaches” hat die britische Alternative-Rockband James eine weitere Single aus ihrem kommenden Album “All The Colours Of You” (VÖ: 04. Juni via Virgin Music) geteilt.


Schon seit vielen Jahren in Topanga in Kalifornien lebend, schrieb Sänger Tim Booth die Lyrics zu “Beautiful Beaches” als Reaktion auf durch Klimawandel bedingte Abwanderungen sowie die kalifornischen Waldbrände im Jahr 2020, welche einen großen Teil seiner Nachbarschaft verwüsteten. Das Stück findet zum einen Inspiration aus Erfahrung eines Freundes, der fliehend und um sein Leben bangend sein Haus zurücklassen musste, um an den Stränden Zuflucht zu finden. Zum anderen thematisiert Booth hier auch eine wiederkehrende Vision eines Erdbebens und Feuers, in der seine Familie Schutz und Zuflucht an wunderschönen Stränden fand: “That life we left behind, we’re racing down to "beautiful beaches”.



Tim Booth erkärt: “We love how this song is so uplifting, focusing on new beginnings. I like the idea that many might not know the backstory and hear it as a post Covid holiday song! Praying that the lyrics don’t turn out prophetic."



“Beautiful Beaches” folgt auf das letzten Monat veröffentlichte Titelstück “All The Colours Of You”.



Aufgenommen kurz vor Ausbruch der Pandemie, wurde James’ 16. Album “All The Colours Of You” vom irischen Grammy-Produzenten Jacknife Lee (U2, REM, Taylor Swift, Snow Patrol, The Killers) produziert. Für diese erstmalige Zusammenarbeit mit James brachte Lee einen frischen Sound und Herangehensweise in die Produktion, welche er aus der Ferne in seinem Studio leitete. Zusammen mit James' Sänger Tim Booth – welcher in direkter Nachbarschaft von Lee in Topanga, Kalifornien lebt – und Bassist Jim Glennie wurden so Demos ausgetauscht und überarbeitet, um die Band in ihrer vollen musikalischen Pracht festzuhalten.



Das Resultat ist das wohl blühendste Album im 39-jährigen Bestehen einer der besten englischen Bands, deren Sound von einem der renommiertesten Produzenten zunächst auseinandergepflückt und im Anschluss zu etwas ganz Besonderem wieder zusammengesetzt wurde.


Seit ihrem Durchbruch mit der Single ‘Sit Down’ im Jahr 1991, haben James 15 Studioalbum veröffentlicht, über 25 Millionen Alben verkauft und ihre Songs auf unzähligen Headlineshows und Festivals der Welt gespielt. Die Band hat nach wie vor eine riesige Anziehungskraft auf ihr Live-Publikum und mit 60.000 verkauften Tickets für ihre UK-Arena-Tour diesen November und Dezember ihren eigenen Verkaufsrekord der vorigen James-Touren gebrochen.


"All The Colours Of You" Tracklist:

1. ZERO
2. All The Colours Of You
3. Recover
4. Beautiful Beaches
5.Wherever It Takes Us
6. Hush
7. Miss America
8. Getting Myself Into
9. Magic Bus
10. Isabella
11. XYST

Single "Beautiful Beaches" anhören:
https://james.lnk.to/BeautifulBeachesSo

"All The Colours Of You" (VÖ: 04. Juni) erscheint unter anderem als Deluxe-LP (Swirl Coloured Vinyl), Picture Disc-Vinyl, Deluxe-CD, Coloured Cassette sowie Standard- CD und –Vinyl:

https://james.lnk.to/AllTheColoursOfYouSo
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify