Banner, 120 x 600, mit Claim

Rag'n'Bone Man - Life by misadventure

Rag'n'Bone Man- Life by misadventure

Columbia / Sony
VÖ: 07.05.2021

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

You wanted a hit

Wenn man mit einem Hit wie "Human" ohne sonderlich viel Vorgeschichte auf den Plan tritt, läuft man trotz eines gut Schritt haltenden Debüts Gefahr, auf der Liste der One-Hit-Wonder zu enden. Nach den Kriterien, die Chris Molanphy vom Slate-Magazine in einer Folge seines sehr empfehlenswerten Charts-Nerd-Podcasts "Hit parade" aufgestellt hat, darf Rory Graham alias Rag'n'Bone Man aufatmen. Schließlich haben es auch die Folge-Single "Skin" sowie "Giant", seine Kollaboration mit Calvin Harris, hierzulande ebenfalls in die Top 10 geschafft. Dass jetzt "All you ever wanted" nicht Ähnliches widerfahren ist, verwundert. Schließlich ist die erste Single des Zweitlings "Life by misadventure" ein mitreißendes Stück Pop, das im Radio bereits festen Fuß gefasst hat und dort für sehr erfreuliche drei Minuten sorgt.

Auf der Platte steht der Song fest in der Mitte – der Höhepunkt eines manchmal allzu gemächlichen Spannungsbogens. Vor allem am Anfang drängen sich ein paar trübe Balladen, mal auf akustischer Gitarre, mal mit viel Klavier dargeboten. Die Songs überzeugen zwar alle trotz der fehlenden Blues-Schwere, die "Human" noch auszeichnete, in der Summe machen sie den Start von "Life by misadventure" jedoch etwas behäbig. Explizit ausgenommen davon ist der fantastische Opener "Fireflies", der nach Lo-Fi-Beginn und einem schönen Refrain in eine noch schönere Bridge abbiegt: "Go where the sunlight meets the morning / Oh dear, 'till you find what you're looking for."

Danach widmet Graham das zarte "Breath in me" seinem Sohn und besingt in "Fall in love again" zu tapsigem Piano die emotionale Unkarheit im Nachgang einer Beziehung. Erst mit dem schmissigen "Crossfire" kommt Tempo in die Bude. Das luftige "Changing of the guard" federt nach der Klimax die Spannung hübsch ab und gibt an das ebenso relaxte, astreine "Somewhere along the way" weiter. Da begeistern besonders die pointierten Backingvocals. Für die letzten Songs zieht sich "Life by misadventure" ins Schneckenhaus zurück, bevor "Old habits" das Album als First-Take-Aufnahme so ursprünglich beendet, wie es angefangen hat. Unverständlich, dass dann nicht nur ein recht sinnloses Gezupfe als Hidden Track folgt, sondern das schon mit P!nk eher schnöde "Anywhere away from here" noch mal lieblos drangeklatscht wird.

Natürlich ist der gewollte rote Faden dennoch ersichtlich und die Bemühung seitens Graham erkennbar, hier ein großes Ganzes zu schaffen und wieder seine ganze Seele in den Vortrag zu legen. 15 Songs sind aber letztlich ein paar zu viel, wodurch "Life by misadventure" nicht ganz die Klasse des Vorgängers erreicht. Ein One-Hit-Wonder ist Graham aber schon jetzt zumindest auf dem Papier nicht. Und hiermit erhöht er die Chancen, dass das langfristig auch im kollektiven Gedächtnis so bleiben wird.

(Felix Heinecker)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Fireflies
  • All you ever wanted
  • Somewhere along the way

Tracklist

  1. Fireflies
  2. Breath in me
  3. Fall in love again
  4. Talking to myself
  5. Anywhere away from here (with P!nk)
  6. Alone
  7. Crossfire
  8. All you ever wanted
  9. Changing of the guard
  10. Somewhere along the way
  11. Time will only tell
  12. Lightyears
  13. Party's over
  14. Old habits
  15. Anywhere away from here

Gesamtspielzeit: 54:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20307

Registriert seit 08.01.2012

2021-05-12 21:59:14 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Eurodance Commando

Postings: 1485

Registriert seit 26.07.2019

2021-05-10 16:01:27 Uhr
*voll abknödel*

musie

Postings: 3066

Registriert seit 14.06.2013

2021-05-10 09:30:11 Uhr
Gefällt mir sehr gut dieses Album. Überraschend gut. Wobei ich das Lied mit Pink den schlechtesten Song vom Album finde.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20307

Registriert seit 08.01.2012

2021-04-09 19:29:14 Uhr - Newsbeitrag




RAG `N` BONE MAN meets P!NK

Die neue Single „Anywhere Away From Here“ ist heute erschienen inkl. Wundervollen Video:

Es ist ein weiterer Vorbote aus dem Album ‘Life By Misadventure’ , das am 7. Mai erscheint

Nach der ersten Single-Auskopplung „All You Ever Wanted“ meldet sich Rag `n` Bone Man mit einer Superstar-Kollaboration mit P!nk zurück! Der gemeinsame Track „Anywhere Away From Here“ erscheint am 9. April und ist somit eine weitere Singleauskopplung aus dem lang erwarteten neuen Album „Life By Misadventure“, das am 7. Mai via Columbia Records erscheint.



Rag’N’Bone Man über den gemeinsamen Track:

„Dieses Stück spiegelt auf sehr ehrliche Art das Gefühl wider, aus unangenehmen Situation entfliehen zu wollen. Es geht um die ganz persönlichen Schwachstellen und Verletzlichkeiten, mit denen wir alle konfrontiert sind. Es ist mir eine große Ehre, P!nk mit auf dieser Platte zu haben und ich bin sehr froh, dass sie in der Lage war, ein Teil zu sein.“



P!nk über den gemeinsamen Track:

„Ich traf Rag `n` Bone Man zum ersten Mal in Europa im Jahr 2017, kurz nachdem ich seinen Song `Human` gehört habe. Ich hatte mich sofort in seine Stimme verliebt. Als wir uns zum ersten Mal persönlich gegenüberstanden, erkannte ich, dass er auch eine wunderschöne Seele besitzt. Seitdem war mir klar, dass ich eines Tages mit ihm arbeiten wollte. Es gäbe keinen besseren gemeinsamen Song für uns als `Anywhere Away From Here`. Ich fühle mich geehrt, ein Teil dieser Zusammenarbeit zu sein.“



Dass Rag’N’Bone Man ein echter Vollblut-Musiker ist, hat er bereits mit seinem Debüt „Human“ bewiesen, mit dem er 2017 einen Bilderbuch-Karrierestart hin legte. Das Album wurde in Deutschland mit Platin ausgezeichnet – in UK sogar gleich 4x – und zählt in diesem Jahrzehnt zu den am schnellsten verkauften Longplayern eines männlichen Künstlers.


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20307

Registriert seit 08.01.2012

2021-03-24 19:30:38 Uhr - Newsbeitrag
Rag'N'Bone Man veröffentlicht neuen Track „Fall In Love Again“ und kündigt Album „Life By Misadventure“ (VÖ 07.05.) an




Mit „All I Ever Wanted“ hat sich Rag’N’Bone Man erst kürzlich zurück gemeldet und damit gleichzeitig auch sein neues Album „Life By Misadventure“ angekündigt.

Das lang ersehnte Album erscheint am 07. Mai und um die Wartezeit ein wenig zu verkürzen hat Rag'n'Bone Man jetzt noch einen weiteren Track aus dem kommenden Album veröffentlicht. 'Fall In Love Again' heißt das gute Stück und das Video hierzu wurde in den Abbey Road Studios aufgenommen.



Seht am besten selbst:
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify