Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Serpentwithfeet - Deacon

Serpentwithfeet- Deacon

Secretly Canadian / Cargo
VÖ: 26.03.2021

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Bump n' Grindr

Entspannen Sie sich. Begeben Sie sich in eine bequeme Haltung und denken Sie an etwas Schönes. Zum Beispiel an Sex. Sex ist gut. Lassen Sie diese Textzeilen nun auf sich wirken:

  • "Come into me / There's no distance inbetween our love." (Rihanna)
  • "I wanna fuck like we're filming in the valley / I wanna push and shove and paint your hills and valley." (Miguel)
  • "Can you stay up all night? / Fuck me 'til the daylight." (Ariana Grande)
  • "Your love lifting higher, harder / Got me screaming to the lord, boy." (Beyoncé)
  • "Damn, he's filling up my body / Damn, I like him inside me." (Josiah Wise)

Halt, halt. Josiah Wise? Josiah? Ein Kerl singt so unverblümt aus der Perspektive des penetrierten Sexualpartners? Nicht nur das. Unter seinem Alias Serpentwithfeet nimmt er zudem ausgerechnet Gospel-Elemente hinzu, um die fleischliche Ekstase zwischen zwei Männern mit Zeilen wie "Please stack up that wood / Just like you should" und "I'm his little spoon" zu unterstreichen. Das tat er schon auf dem beeindruckenden Debüt "Soil", allerdings nicht so explizit und mit Fokus auf der unerwiderten Zuneigung. Der Nachfolger "Deacon" findet Wise hingegen glücklich und voller Liebe, die Platte besteht quasi nur aus Lobpreisungen – auch wenn es interessanterweise nicht bei einem einzigen Adressaten bleibt, wie die verschiedenen Namen in der Tracklist bezeugen. In den Videos zu den Singles ist Wise in Homevideo-Optik beim Turteln mit seinem Partner zu sehen. Der 32-Jährige hält mit nichts hinterm Berg. Und auf "Deacon" tragen ihn die Wogen der Liebe eben genau dahin, wo es gerade passt.

Vielleicht rutscht diese relativ kurze Sammlung auch deshalb häufiger ins Skizzenhafte ab, was "Soil" trotz vieler innerer Wendungen noch vermeiden konnte. In "Derrick's beard" schraubt sich Wises Sehnsucht im wiederholten "Come over here / Missing your beard" zwar ins Gedächtnis, wirkt aber am Ende wie eine noch nicht vollständige Idee. Auch die fixe Klaviernummer "Malik" lässt nur schnell ein paar Zeilen da und verschwindet: "Oh Malik, oh Malik / Yes, that's the one / Blessed is the man who gambles / Blessed is the man who wears socks in his sandals." Klar, besser knapp halten anstatt zu langweilen, aber da "Deacon" sehr oft zwischen solchen Ideen hin und her springt, erschwert es eine emotionale Verbindung zu diesen spirituell-sexuell aufgeladenen Gospel-Stücken mit Schlafzimmerblick. Nicht nur, weil Socken in Sandalen wirklich schlimm aussehen.

Dabei funktioniert es doch stellenweise astrein. Der Opener "Hyacinth" stimmt wie eine wohlige Synth-Decke auf das weitere Kuscheln ein, am Ende wartet "Fellowship" als liebestoller Ausklang, der sich auch auf platonische Weise lesen lässt: "I'm thankful for the love I share with my friends." Das verspielte Nachäffen einer Fanfare in "Same size shoe" ist ebenso hübsch verspielt wie der hüpfende Beat des schlagfertigen "Sailor's superstition". In "Amir" wird das Verlangen zugleich verschwitzt und unterkühlt dargebracht und auf eine simple Forderung reduziert: "Boy, I want you here." Noch ist "Deacon" in seiner schwulen Explizität in Sachen Sex und Liebe eine Ausnahmeerscheinung. Aber wer weiß, welche Türen es im Kleinen schon öffnet. Denn was Ariana Grande, Beyoncé oder Justin Bieber dürfen, muss man queeren Künstlern ebenso zugestehen.

(Felix Heinecker)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Hyacinth
  • Sailor's superstition
  • Fellowship

Tracklist

  1. Hyacinth
  2. Same size shoe
  3. Malik
  4. Amir
  5. Dawn
  6. Sailor's superstition
  7. Heart storm (feat. NAO)
  8. Wood boy
  9. Derrick's beard
  10. Old & fine
  11. Fellowship

Gesamtspielzeit: 29:09 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7428

Registriert seit 26.02.2016

2021-06-09 22:20:24 Uhr - Newsbeitrag

humbert humbert

Postings: 2277

Registriert seit 13.06.2013

2021-03-28 20:12:49 Uhr
Das Album klickt leider so gut wie überhaupt nicht bei mir. Mir sind die Produktion und die Lieder zu dünn.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21236

Registriert seit 08.01.2012

2021-03-17 19:57:01 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7428

Registriert seit 26.02.2016

2021-02-19 22:51:37 Uhr - Newsbeitrag
Zweites Album kommt am 26.3.

Zwei Singles sind schon draußen:





Tracklist:
01 “Hyacinth”
02 “Same Size Shoe”
03 “Malik”
04 “Amir”
05 “Dawn”
06 “Sailors’ Superstition”
07 “Heart Storm” (Feat. Nao)
08 “Wood Boy”
09 “Derrick’s Beard”
10 “Old & Fine”
11 “Fellowship” (Feat. Sampha & Lil Silva)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify