Banner, 120 x 600, mit Claim

Noga Erez - Kids

Noga Erez- Kids

City Slang / Rough Trade
VÖ: 26.03.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

The boss

Manchmal braucht es einen zweiten Wurf, um sich künstlerisch völlig entfalten zu können. Siehe Noga Erez aus Tel Aviv. Da gab es viel positive Beachtung für ihr Electro-Pop-Debüt "Off the radar". Intelligent war diese Platte, auf kontrollierte Weise elegant. Doch hatte man das Gefühl, Erez verlasse sich ein wenig zu sehr auf erprobte Stilmittel, ein bisschen viel Handbremse. Und nun dieses "Kids". Lust auf Offensive, auf die wuchtige Pop-Geste, ohne Zweideutigkeiten und Hintergedanken auszusparen. Erez hat nämlich jetzt das Selbstbewusstsein, auch schräge Ideen voller Überzeugung zu Ende zu führen, dabei entsteht ein spielerischer Umgang mit dem, was Pop kann und sein soll.

Zu locker aufgehangenem Beat gibt es im eröffnenden "Cipi" direkt mal die Ansage "You think you are the boss of me / But most the time you're my bitch." Hier weiß eine Künstlerin, was sie will, völlig unverkrampft und überzeugend. Erez macht immer wieder Eingängigkeit und ausgefallene Einfälle zu Verbündeten und gut aufgelegten Spielgefährten. Die Kollabo "Views" mit Reo Cragun und Rousso gerät so zur sexy Beat-Parade mit HipHop-Swagger und gewaltiger Hook. Immer wieder auffällig: Die gewitzten Melodie-Führungen und klanglichen Details gehen völlig unverkrampft aufeinander los, und es kommt reines Pop-Gold dabei raus.

"You so done" reicht es dann aus, als wunderbar ausformulierter Sneaky-Pop die wuchtigen Töne im Refrain gebührend in Szene zu setzen und eine Bühne für den genüsslich zwischen Sinnlichkeit und Unterkühlung changierenden Gesang Erez' zu bereiten. Im Gegensatz dazu sind die Vocals von "End of the road" mutwillig und fast übermütig. In ihnen findet man dann auch das Geheimnis selbstbewusster Pop-Musik: energetisch ohne Ende, jedoch immer mit einer gewissen Disziplin in melodisch felsenfeste Formen gegossen. Dies hier ist durchaus ein Album, welches den Hörer mitreißen und umhauen will, und es gelingt, jede Pose, ja jeder Ton sitzt genau.

Dabei helfen auch mal kleine Überraschungen, wie die Old-School-HipHop-Beats vom Titelsong, die von verzerrten Melodieschlieren ins Ungefähre versetzt werden. Sicherer Leitfaden auch dabei bleibt jedoch der fokussierte Gesang. Die Beats von "Knockout" sprechen hingegen wieder die Sprache von neuerer Rap-Musik, zwinkern aber auch der Schwester im Geiste M.I.A. zu. Aber egal, was Erez aus dem Baukasten der modernen Pop-Musik hervorzaubert, es funktioniert, da die Ideen mit geschmacksicherem Selbstbewusstsein zusammengefügt werden. Großartig, wie "No news on TV" mit mitreißender Überzeugungskraft anrollt, um dann in einen lockeren, weichen Refrain zu münden. Und auch die psychedelisch eingefärbte Abschluss-Nummer "Switch me off" geht trotz weniger klarer Ausrichtung nicht in den diffusen Klanggebilden verloren. Denn Erez ist Boss, behält völlig die Kontrolle über ihre Stücke, steuert sie und setzt völlig sicher Akzente. Dabei entsteht eine konfidente Pop-Musik, die teilweise überrascht, ganz sicher aber immer ins Schwarze trifft.

(Martin Makolies)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Cipi
  • Views (feat. Reo Cragun & Rousso)
  • Knockout
  • No news on TV (feat. Rousso)

Tracklist

  1. KTD
  2. Cipi
  3. Views (feat. Reo Cragun & Rousso)
  4. You so done
  5. End of the road
  6. Bark loud
  7. Kids (feat. Blimes)
  8. Story (feat. Rousso)
  9. Knockout
  10. No news on TV (feat. Rousso)
  11. Fire kites
  12. Candyman
  13. Switch me off

Gesamtspielzeit: 36:39 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19691

Registriert seit 08.01.2012

2021-03-17 19:55:48 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

lol

Postings: 33

Registriert seit 07.03.2021

2021-03-10 17:39:45 Uhr
sehr "catchy" wie wir jungen menschen sagen

Mr. Fritte

Postings: 571

Registriert seit 14.06.2013

2021-03-09 23:39:38 Uhr
"Views" ist doch super. Wär auf jedem der letzten Gorillaz-Alben ein Highlight gewesen.

parnell17

Postings: 13

Registriert seit 11.05.2020

2021-03-09 20:14:35 Uhr
Mir gefallen die neuen Singles leider auch nicht. Insofern schade, weil "Off The Radar" eines meiner Lieblings-Debuts 2017 war. Werde sicherlich mal reinhören wenn das Album da ist, aber Stand jetzt wäre es eine schöne Überraschung, wenn zumindest 1-2 der Albumtracks gefallen würden.

Klaus

Postings: 2778

Registriert seit 22.08.2019

2021-03-09 19:45:53 Uhr
Bin ehrlicherweise von allen Singles zu diesem Album ziemlich enttäuscht. Das wird wohl nix mehr.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify