Banner, 120 x 600, mit Claim

Fotos - Auf zur Illumination!

Fotos- Auf zur Illumination!

PIAS / Rough Trade
VÖ: 26.02.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Lach doch mal!

Fotos? Die gibts noch? Wurden die nicht längst von der Nachfolge-Band Selfies abgelöst?

(Für mögliche Schmerzensgeld-Zahlungen aufgrund dieser Einleitung wenden Sie sich bitte an clowngefruehstueckt@plattentests.de, vielen Dank!)

"Scherz" beiseite: Natürlich gibt es die Band Fotos um Sänger Tom Hessler noch, frisch wie eh und je! Nun ja, vielleicht nicht ganz. Denn auch an den Hamburgern sind die Jahre nicht spurlos vorbeigegangen, und gerade die Zeitspanne zwischen, sagen wir, 2020 bis 2021 dürfte ihnen ebenso in den Knochen hängen wie dem Rest der Menschheit. Merkwürdig, nicht? Hessler jedenfalls hat die Zeit in der Isolation wie so manch anderer Künstler gut für sich genutzt und in gerade mal drei Monaten die neun neuen Songs produziert, die sich nun gesammelt auf dem fünften Studioalbum "Auf zur Illumination!" befinden. Textlich wie musikalisch ist das stellenweise recht schwer verdauliche Kost: Hatten sich Fotos schon auf den letzten beiden Alben "Kids" aus dem Jahr 2017 und dem satte sieben Jahre vorher erschienenen "Porzellan" mehr und mehr vom spaßigen Indie-Pop-Rock-Gemisch ihrer Anfangstage losgelöst, ist nun endgültig Schluss damit. Wer hier noch immer auf der Suche nach solchen Dauerbrennern wie der unkaputtbaren Sommer-Hymne "Giganten" ist oder ein zweites "Komm zurück" erwartet, wer wieder träumen will von "Kalifornien", der ist bei "Auf zur Illumination!" falsch. Und sollte dennoch bleiben.

Denn was Hessler und seine Kollegen hier auf die Beine stellen, zeugt nicht nur durchaus von Mut – mehr dazu gleich –, sondern baut eine ziemlich interessante Stimmung auf. Spaß macht dieses fünfte Werk nicht wirklich, aber für melancholische Freude, sofern es so etwas geben mag, sorgt es unbedingt. So tarnt sich "Meise" nur oberflächlich als halbwegs tauglicher Radiosong, offenbart aber bei genauem Hinhören einen beinahe intimen Einblick ins Seelenleben des Sängers, der mit zwischen Realität und Wahnsinn verschwimmenden Zeilen wie "Dann bin ich raus hier / Lieber verglühen als / Zu verrosten / Werd alle Zweifler / Und alle Neider / Lügen strafen / Sie glaubten nicht, ich / Könne der Wolf sein / Unter Schafen / Meine Geschichte / Wird zur Legende / Umgeschrieben" für Gänsehaut sorgt. Derweil versucht das psychedelische "Ausflug" mit aller Macht, die Erdumlaufbahn zu verlassen und fährt das atmosphärisch richtig, richtig starke "Gegen die Wand" viel zu schnell und mit ausgeschaltetem Licht durch die tiefschwarze Nacht. Dennoch vertraut man Hessler im Fahrersitz auch blind – diese Reise ist noch nicht vorbei.

Am besten ist "Auf zur Illumination!" aber fast immer dann, wenn es sich vom konventionellen, bequemen Album-Geschehen abwendet. Dazu zählt schon der Opener "Rauschen", bei dem der Name quasi Programm ist und der sich nicht nur mit viel Fuzz, sondern auch einer unheimlichen Intensität den Weg ins Ohr bahnt. Es folgt das große, seltsame Highlight dieser Platte: Die Platzierung von "Silberne Maschine" an zweiter Stelle in der Tracklist ist nicht nur aufgrund seiner fast elf Minuten Spielzeit gewagt. Sondern auch, weil hier über weite Strecken nicht viel passiert. Dennoch bohrt sich das Teil mit jedem weiteren Durchgang tiefer in den Kopf, nistet sich ein, breitet sich aus – und sorgt in visueller Darbietung mit dem Musikvideo auch noch für ein verflixt hartnäckiges Hungergefühl. Gegen Ende, wenn "Nachtschattenglühen" mehr Spoken-Word-Vortrag als Song ist – ja, wirklich! – und "Weisse Wellen" sich mit DIY-Shoegaze-Charakter verabschiedet, hat man vielleicht nicht gerade das Album gehört, das man von Fotos erwartet hatte. Aber allemal das, was man von ihnen gebraucht hat.

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Silberne Maschine
  • Gegen die Wand
  • Weisse Wellen

Tracklist

  1. Rauschen
  2. Silberne Maschine
  3. Meise
  4. Gegen die Wand
  5. Das Verlangen
  6. Auf zur Illumination!
  7. Ausflug
  8. Nachtschattenglühen
  9. Weisse Wellen

Gesamtspielzeit: 40:15 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 770

Registriert seit 25.09.2014

2021-02-17 20:41:52 Uhr
Silberne Maschine? Macht die auch bing?

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19401

Registriert seit 08.01.2012

2021-02-17 20:16:03 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Gomes21

Postings: 3263

Registriert seit 20.06.2013

2021-01-26 22:39:22 Uhr
Oha, Fotos habe ich vor gut 10 Jahren das letzte mal bewusst gehört. Das schockt mich jetzt etwas. Schön, dass es sie noch gibt.

didz

Postings: 526

Registriert seit 29.06.2017

2021-01-26 22:21:08 Uhr
wer hätte gedacht das die industrielle herstellung von torten so depremierend sein könnte :-D
hm, ich glaub ihre alten zuhörer haben sie größtenteils schon mit album 3 verloren. irgendwie schade das sie nich größer sind, aber immerhin gibt es sie glücklicherweise überhaupt noch.

Kai

Postings: 696

Registriert seit 25.02.2014

2021-01-26 22:01:13 Uhr
Das ist... etwas.
Der Verlauf von der ersten Single zu "silberne Maschine" ist schon spannend.

Zwischendurch gab es noch FOTOS - MEISE (official video)

Weiß nur nicht, ob die Fotos damit viele ihrer alten Zuhörer erreichen.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Fotos - Kids Fotos - Kids (2017)
Fotos - Fotos Fotos - Fotos (2006)

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify