Banner, 120 x 600, mit Claim

Møster! - Dust breathing

Møster!- Dust breathing

Hubro
VÖ: 15.01.2021

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Chaos mit Struktur

In der dauerhaften und nahezu unbegrenzten Verfügbarkeit von Musik lauert bei all der Auswahl die Gefahr, das Besondere zu verpassen. Und noch etwas geht für viele verloren: die Muße, Alben wirklich zu genießen. Sich ganz und gar auf sie einzulassen, sie mit allen Sinnen wahrzunehmen. Das norwegische Quartett Møster! hat mit "Dust breathing" jetzt ein Album veröffentlicht, das nicht übersehen werden darf und zwingend in aller Ruhe gehört werden muss.

Namensgeber Kjetil Møster, Hans Magnus Ryan (weit über die Grenzen Norwegens hinaus bekannt als Mitglied von Motorpsycho), Nikolai Hængsle und Kenneth Kapstad legen auf der bereits fünften Platte aus dem Hause Møster! sechs Songs vor, die im Kern im Jazz zu Hause sind, aber auch Rock, Psychedelic und andere Genres nicht außen vor lassen. Und gleich mit dem ersten Stück "The bonfire, the sun" stellen sie unmissverständlich klar, in welche Richtung diese ganz besondere Reise geht. Mit zurückhaltenden Klängen und einem Klarinettensolo entsteht zunächst ein Eindruck von Harmlosigkeit, der von Minute zu Minute von den vier Musikern einkassiert wird. Ein Saxofon kommt hinzu, der Song nimmt Fahrt auf und wird ein wilder, roher Brocken, in dem aus der Summe der einzelnen Teile ein verblüffendes Ganzes entsteht. Nach fast 14 Minuten geht es zurück auf den Ausgangspunkt. Dieser Titel ist schlicht ein Meisterwerk.

Im weiteren Verlauf spielen sich die vier Norweger mit Schwung und Ideenreichtum durch das komplette Tableau ihrer instrumentalen Kunst. Was besonders beeindruckt, ist der Umstand, im vermeintlichen Chaos, das zwischenzeitlich entsteht, stets eine durchdachte Struktur ausmachen zu können. "Waistful tendensities" folgt auf das Einstiegsepos und rockt sich munter voran, während "Ausculptation" auch Zeit zum Durchatmen lässt. "Organ of bodies" schließlich, das in die drei Abschnitte "I: Blightness", "II: Tentactility" und "III: Palpatience" unterteilt ist, nimmt dann noch einmal mit auf eine wilde Fahrt, die schlicht staunen macht. Wie hier der Spannungsbogen kontinuierlich aufgebaut wird und zwischendrin die tiefen Töne in der Magengrube wühlen, ist überaus gelungen. Wahnsinn mit Methode.

"Dust breathing" ist ein fulminanter musikalischer Trip, vorgetragen von herausragenden individuellen Künstlern, die im Zusammenspiel erst ihre ganze Klasse erreichen. Die sich nicht um Konventionen scheren, ganz konsequent ihre Vorstellung von Musik ausleben und dabei ein Album geschaffen haben, das mit Konzentration und Hingabe erkundet werden möchte. Es steckt eine nicht zu unterschätzende Portion Arbeit in diesen rund 40 Minuten; einerseits auf Seiten der Band, andererseits aber auch für die Zuhörer, die nur Schritt für Schritt verstehen, was hier eigentlich Großes passiert. Ein wunderbares Beispiel für Musik, die mit jedem Durchgang besser wird.

(Torben Rosenbohm)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The bonfire, the sun
  • Organ of bodies II: Tentactility

Tracklist

  1. The bonfire, the sun
  2. Waistful tendensities
  3. Ausculptation
  4. Organ of bodies I: Blightness
  5. Organ of bodies II: Tentactility
  6. Organ of bodies III: Palpatience

Gesamtspielzeit: 40:55 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25099

Registriert seit 07.06.2013

2021-02-08 16:39:51 Uhr
Bin grad schon dabei, mir die anderen Alben von ihnen mal anzuhören. Ich meine, Kapstad und Ryan auf einem Album ist immer gut.

kiste

Postings: 112

Registriert seit 26.08.2019

2021-02-08 14:47:15 Uhr
In der Rezension steht: „Ein wunderbares Beispiel für Musik, die mit jedem Durchgang besser wird.“ Ich fand heute zudem heraus, dass das Album auch ein hervorragendes Beispiel abgibt für Musik, bei der Titel trotz ihrer unkonventionellen Überlänge nur so vorbeisausen.
Die Anordnung der Tracks ist auch sehr super und gibt wieder ein mustergültiges Beispiel ab, das Alben einfach eine fantastische Erfindung sind. Hehe, genug des Lobes ich widme mich wieder der Musik!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25099

Registriert seit 07.06.2013

2021-02-06 13:15:43 Uhr
Oha, kannte ich auch nicht. Aber direkt herrlicher Motorpsycho-Vibe. Juchee!

Gomes21

Postings: 3366

Registriert seit 20.06.2013

2021-02-06 12:21:06 Uhr
Kenne ich nicht, muss aber selbstverständlich gehört werden.

dreckskerl

Postings: 5243

Registriert seit 09.12.2014

2021-02-06 12:11:54 Uhr
Ich kannte die Band bereits, als großer Motorpsychofan ist man über die Sideprojects informiert.

Dieses Album ist wirklich besonders stark, der Opener sogar spektakulär.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum