Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Sleaford Mods - Spare ribs

Sleaford Mods- Spare ribs

Rough Trade / Beggars / Indigo
VÖ: 15.01.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Gestank am Stück

Wer mag das sein? Er trinkt mit dem Finger, schläft kopfüber an einem Trapez und fliegt mit einem riesigen Ei durchs Weltall? Nein, Deichkind haben sich nicht etwa eine neue Bühnenshow ausgedacht – es handelt sich vielmehr um den Außerirdischen Mork vom Ork aus der gleichnamigen Sitcom mit einem jungen Robin Williams in der Hauptrolle. Die Älteren werden sich erinnern, der Rest kann den Lockdown nutzen, um alle vier Staffeln zu bingen. Sleaford Mods haben genau das vermutlich schon hinter sich und benennen die "Spare ribs"-Vorabsingle "Mork n Mindy" entsprechend nach dem Originaltitel der Serie. Spukig-extraterristischer Loop, stachliges Duett zwischen Jason Williamson und der gleichgesinnten Kollegin Billy Nomates, der Mief runtergerockter englischer Herrenhäuser aus den frühen Achtzigern – fertig ist der Hit. Und zwölf weitere. In nur drei Monaten. Für irgendetwas muss so eine Quarantäne schließlich gut sein. Und sei es nur für Album Nummer elf, das einmal mehr die Zustände im Vereinigten Königreich abbildet.

Dabei darf einer nicht fehlen: Dominic Cummings, bis Ende 2020 Berater von Boris Johnson. Ein Name wie ein Suchgerät für hämische Wortspiele – und ein Arbeitsnachweis, der von aggressivem populistischem Schrauben am Brexit als "Vote leave"-Kampagnenmanager bis hin zu ignoranten Kurztrips mit der Corona-Symptome zeigenden Gattin reicht. Sleaford Mods danken's ihm. Nicht. Oder besser gesagt mit "Shortcummings", einem bassigen, entrüstet pöbelnden Groover, auf den jeder DFA-Records-Act stolz wäre – auch ohne vordergründigen Elektro-Bums. Für diesen sorgt Instrumentalist Andrew Fearn in der Folge mehr als ausreichend: Schon "Nudge it" schlägt umso saftiger auf die kurz vor schrottreife Rhythmusbox, lässt eine schorfige Gitarre kratzen und tupft eine kleine Synthie-Melodie zwischen die rauen Beats. Dazu bringt Williamson so viel grantiges Gestänkere wie möglich unter, ehe ihm Amy Taylor von Amyl And The Sniffers giftig ins Wort fällt. Angestochener klang Brit-Hop zuletzt allenfalls bei The S.L.P.s "Favourites".

Doch während Sergio Pizzorno und Little Simz lediglich die Tücken des Online-Datings beklagten, kotzen sich Sleaford Mods wie gewohnt über ausländerfeindliche Quartalssäufer, Pop-Opportunisten oder stümpernde Politiker aus. Wenn's hier streng riecht, dann muss das so. Und damit's nicht ganz so arg wird, hat Fearn irgendwo in seinem komprimierten Maschinenpark stets eine notdürftig versöhnliche Harmonie oder ein feinsinniges Detail versteckt und befreit diese roh gezimmerte Musik so von den gröbsten Kackrückständen. Das gedämpft rumorende "Out there" wird beinahe zu einem DAF-Wiedergänger mit Streetworker-Background, "I don't rate you" stellt Williamsons Keifen delikates kosmisches Geblubber zur Seite und Post-Punk sieht nach "Elocution" oder "Glimpses" so mitgenommen aus wie lange nicht mehr. Was das alles mit "Spare ribs" zu tun hat? Fragt mal diejenigen, die der sogenannte britische Sozialstaat bis auf die Knochen abnagt. Sleaford motzt – und hat allen Grund dazu. Beunruhigend, aber toll.

(Thomas Pilgrim)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Shortcummings
  • Nudge it (feat. Amy Taylor)
  • Mork n Mindy (feat. Billy Nomates)
  • I don't rate you

Tracklist

  1. The new brick
  2. Shortcummings
  3. Nudge it (feat. Amy Taylor)
  4. Elocution
  5. Out there
  6. Glimpses
  7. Top room (feat. Dr. Lisa McKenzie)
  8. Mork n Mindy (feat. Billy Nomates)
  9. Spare ribs
  10. All day ticket
  11. Thick ear
  12. I don't rate you
  13. Fishcakes

Gesamtspielzeit: 42:46 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Peacetrail

Postings: 2627

Registriert seit 21.07.2019

2021-05-28 23:21:52 Uhr
„28 Euro dafür, dass der eine redet und der andere Tasten am Laptop drückt“

Klingt wie ein 2er-Bürgerbüro beim Perso-Ausstellen.

sizeofanocean

Postings: 788

Registriert seit 27.01.2020

2021-05-28 23:17:25 Uhr
28 Euro dafür, dass der eine redet und der andere Tasten am Laptop drückt, einfach immer noch völlig gaga, aber hey, dreist gewinnt :D

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21004

Registriert seit 08.01.2012

2021-05-28 19:31:17 Uhr - Newsbeitrag

Sleaford Mods bestätigen Konzert in Hamburg und verlegen Tour in das Frühjahr 2022

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der anhaltenden Lage wird die Tour von Sleaford Mods aus dem Herbst dieses Jahres in den März und April nächsten Jahres verlegt. Mit der Verlegung dürfen wir uns auf ein weiteres Konzert und somit auf einen Tourauftakt in Hamburg freuen.

Alle bereits erworbenen Tickets behalten für die verlegten Konzerte ihre Gültigkeit.


Präsentiert wird die Tour von Rolling Stone und laut.de.



24.03.2022 Hamburg - Gruenspan //neu
01.04.2022 München - Neue Theaterfabrik //verlegt vom 29.10.2021
02.04.2022 Köln - Live Music Hall //verlegt vom 01.11.2021
03.04.2022 Berlin - Columbiahalle //verlegt vom 31.10.2021



Tickets für das Konzert in Hamburg gibt es ab Mittwoch, den 19. Mai, 11 Uhr für 28,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Deaf

Postings: 1186

Registriert seit 14.06.2013

2021-01-31 16:28:29 Uhr
Ich muss meine Meinung revidieren: das Album ist richtig toll und lässt sich gut durchhören. Die Frauenstimmen bringen Abwechslung rein, und neben den Highlights aus der Rezi machen insbesondere noch "Glimpses" und "Thick ear" Spass. Mein Favorit bleibt aber der Abschlusstrack "Fishcakes" mit dem Nirvana-Gedächtnis-Bass.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21004

Registriert seit 08.01.2012

2021-01-29 19:18:05 Uhr - Newsbeitrag
Sleaford Mods im Herbst 2021 auf Tour in Deutschland

Für die britische Kulturszene sind Sleaford Mods längst unentbehrlich. Darüber hinaus begeistern Sänger und Rapper Jason Williamson und Produzent Andrew Fearn seit 2007 mit ihrer Musik, welche sich irgendwo zwischen Elektro-Punk und Hip Hop einordnen lässt, auch ihre Fans auf der ganzen Welt.
Sein letztes Studioalbum „Eton Alive“ veröffentlichte das Duo im Jahr 2019. Nun melden sich Sleaford Mods mit „Spare Ribs“ zurück und kündigen im Zuge dessen drei Konzerte in München, Berlin und Köln für den Herbst 2021 an.
Wie auf den zuletzt veröffentlichten Werken auch, zeigen Sleaford Mods auf „Spare Ribs“, welches sie in nur drei Wochen während des Lockdowns aufgenommen haben, klare Kante. Mit spitzer Zunge und dem eindringlichen Akzent der East Midlands vermittelt das Duo auch dieses Mal wieder eine Dringlichkeit und Unmissverständlichkeit der Songs.
Ebenso unmissverständlich sind die Botschaften des sechsten Studioalbums. Auf „Spare Ribs“ dreht sich alles um das ereignisreiche Jahr 2020. Das Werk ist geprägt von den Geschehnissen des vergangenen Jahres, allen voran der Corona-Krise, mit intensivem Blick auf die Situation in England gerichtet. Politisch und unverblümt, wie man es seit jeher von Sleaford Mods kennt, richten sich Jason Williamson und Andrew Fear gegen das Establishment.
Geboren in einem Hobbykeller in Nottingham vor nunmehr 14 Jahren, wurde das Projekt „Sleaford Mods“ innerhalb kürzester Zeit zu einer Institution. Sleaford Mods sprechen die Sprache der Straße und haben ein Gespür für die alltäglichen Sorgen und Nöte.

Diese gewisse Nahbarkeit, die Sleaford Mods ihren Fans vermitteln, bringen die Musiker bei ihren Live-Shows mit auf die Bühne. Im Oktober und November 2021 dürfen wir die intensiven Songs der Briten live erleben, wenn Sleaford Mods für drei Konzerte nach Deutschland kommen.



Präsentiert wird die Tour von Rolling Stone und laut.de.



29.10.2021 München - Neue Theaterfabrik

31.10.2021 Berlin - Columbiahalle

01.11.2021 Köln - Live Music Hall



Tickets für die Konzerte gibt es ab Freitag, den 29. Januar, 10 Uhr ab 28,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify