Banner, 120 x 600, mit Claim

Sleaford Mods - Spare ribs

Sleaford Mods- Spare ribs

Rough Trade / Beggars / Indigo
VÖ: 15.01.2021

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Gestank am Stück

Wer mag das sein? Er trinkt mit dem Finger, schläft kopfüber an einem Trapez und fliegt mit einem riesigen Ei durchs Weltall? Nein, Deichkind haben sich nicht etwa eine neue Bühnenshow ausgedacht – es handelt sich vielmehr um den Außerirdischen Mork vom Ork aus der gleichnamigen Sitcom mit einem jungen Robin Williams in der Hauptrolle. Die Älteren werden sich erinnern, der Rest kann den Lockdown nutzen, um alle vier Staffeln zu bingen. Sleaford Mods haben genau das vermutlich schon hinter sich und benennen die "Spare ribs"-Vorabsingle "Mork n Mindy" entsprechend nach dem Originaltitel der Serie. Spukig-extraterristischer Loop, stachliges Duett zwischen Jason Williamson und der gleichgesinnten Kollegin Billy Nomates, der Mief runtergerockter englischer Herrenhäuser aus den frühen Achtzigern – fertig ist der Hit. Und zwölf weitere. In nur drei Monaten. Für irgendetwas muss so eine Quarantäne schließlich gut sein. Und sei es nur für Album Nummer elf, das einmal mehr die Zustände im Vereinigten Königreich abbildet.

Dabei darf einer nicht fehlen: Dominic Cummings, bis Ende 2020 Berater von Boris Johnson. Ein Name wie ein Suchgerät für hämische Wortspiele – und ein Arbeitsnachweis, der von aggressivem populistischem Schrauben am Brexit als "Vote leave"-Kampagnenmanager bis hin zu ignoranten Kurztrips mit der Corona-Symptome zeigenden Gattin reicht. Sleaford Mods danken's ihm. Nicht. Oder besser gesagt mit "Shortcummings", einem bassigen, entrüstet pöbelnden Groover, auf den jeder DFA-Records-Act stolz wäre – auch ohne vordergründigen Elektro-Bums. Für diesen sorgt Instrumentalist Andrew Fearn in der Folge mehr als ausreichend: Schon "Nudge it" schlägt umso saftiger auf die kurz vor schrottreife Rhythmusbox, lässt eine schorfige Gitarre kratzen und tupft eine kleine Synthie-Melodie zwischen die rauen Beats. Dazu bringt Williamson so viel grantiges Gestänkere wie möglich unter, ehe ihm Amy Taylor von Amyl And The Sniffers giftig ins Wort fällt. Angestochener klang Brit-Hop zuletzt allenfalls bei The S.L.P.s "Favourites".

Doch während Sergio Pizzorno und Little Simz lediglich die Tücken des Online-Datings beklagten, kotzen sich Sleaford Mods wie gewohnt über ausländerfeindliche Quartalssäufer, Pop-Opportunisten oder stümpernde Politiker aus. Wenn's hier streng riecht, dann muss das so. Und damit's nicht ganz so arg wird, hat Fearn irgendwo in seinem komprimierten Maschinenpark stets eine notdürftig versöhnliche Harmonie oder ein feinsinniges Detail versteckt und befreit diese roh gezimmerte Musik so von den gröbsten Kackrückständen. Das gedämpft rumorende "Out there" wird beinahe zu einem DAF-Wiedergänger mit Streetworker-Background, "I don't rate you" stellt Williamsons Keifen delikates kosmisches Geblubber zur Seite und Post-Punk sieht nach "Elocution" oder "Glimpses" so mitgenommen aus wie lange nicht mehr. Was das alles mit "Spare ribs" zu tun hat? Fragt mal diejenigen, die der sogenannte britische Sozialstaat bis auf die Knochen abnagt. Sleaford motzt – und hat allen Grund dazu. Beunruhigend, aber toll.

(Thomas Pilgrim)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Shortcummings
  • Nudge it (feat. Amy Taylor)
  • Mork n Mindy (feat. Billy Nomates)
  • I don't rate you

Tracklist

  1. The new brick
  2. Shortcummings
  3. Nudge it (feat. Amy Taylor)
  4. Elocution
  5. Out there
  6. Glimpses
  7. Top room (feat. Dr. Lisa McKenzie)
  8. Mork n Mindy (feat. Billy Nomates)
  9. Spare ribs
  10. All day ticket
  11. Thick ear
  12. I don't rate you
  13. Fishcakes

Gesamtspielzeit: 42:46 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

cargo

Postings: 366

Registriert seit 07.06.2016

2021-01-19 09:17:30 Uhr
Wie jedes Sleaford Mods Album: 3-4 richtige Banger und der Rest ist halt eher durchschnittliches Füllmaterial. Mag die Typen trotzdem und kann jedem nur ihre Doku "Bunch Of Kunst" empfehlen. Die gibts aktuell beim BR sogar in der Mediathek.

Gordon Fraser

Postings: 1819

Registriert seit 14.06.2013

2021-01-18 21:56:42 Uhr
Aber gerade das ist doch das reizvolle hier. Hinter monumentalen Soundlandschaften mit dutzenden Feedbackschleifen und Overdubs kann man schnell auch mal ziemlich mediokres Songmaterial verstecken. Das geht hier nicht. Man weiß sofort, was ist.

Ich habe auch nicht immer Lust auf diese Art Musik, aber aktuell funktioniert das gerade wieder ziemlich gut für mich.

sizeofanocean

Postings: 444

Registriert seit 27.01.2020

2021-01-18 18:18:22 Uhr
die beiden müssen sich doch jeden Tag kaputtlachen, dass sie mit ihrem Minimalsteinsatz genauso als "Musik-Act" funktionieren wie eine 6-köpfige Band, die sich wochenlang im Studio einschließt, irgendwie schon faszinierend.

fakeboy

Postings: 639

Registriert seit 21.08.2019

2021-01-18 18:07:03 Uhr
Wenn Amy Taylor bei Nudge it reinfräst, ist das schon sehr geil.

Kojiro

Postings: 366

Registriert seit 26.12.2018

2021-01-18 18:02:24 Uhr
Kann mir da ebenfalls keine 2-3 Songs am Stück anhören, aber Mork n Mindy hat was.

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify