Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Rick Simpson - Everything all of the time: Kid A revisited

Rick Simpson- Everything all of the time: Kid A revisited

Whirlwind
VÖ: 30.10.2020

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Kid J

Der Jazz drängelt sich langsam aber sicher immer weiter ins kollektive Pop-Bewusstsein. Angefangen mit dem enormen Hype um Kamasi Washington, entwickelten sich in den letzten Jahren zahlreiche Genre-Hochburgen, in den Vereinigten Staaten wie auch in Europa. London ist natürlich auch für diese Szene ein bedeutsamer Ort der Zusammenkunft. Dort, in der britischen Hauptstadt, werkelt ein Mann mit dem unspektakulären Namen Rick Simpson seit einiger Zeit so vor sich hin und macht sich dabei in der englischen Jazz-Szene langsam als Ensemble-Pianist einen Namen. Jener Künstler kam nun auf die charmante Idee, eines seiner Lieblingsalben komplett zu covern. Und ebenjenem dabei ein ziemlich interessantes Jazz-Kostüm maßzuschneidern. Ergibt ja auch Sinn: Das Meisterwerk der Band um Thom Yorke und Jonny Greenwood galt schon bei der Veröffentlichung als freigeistiges Wahnsinnsalbum, das so dermaßen zwischen den Stühlen sitzt, dass man dafür eigentlich keine geeigneten Worte mehr fand. Simpson zwirbelt sich nun aus den Originaltracks einen eigenen Jazz-Reigen, der manchmal nur noch in Spurenelementen an die ursprünglichen Songs erinnert.

"Everything in its right place" startet noch wenig verfremdet: Die Stimmung ist genauso dystopisch-schön wie beim Originaltrack, Bläser, Klavier und Drums duellieren hier in einem dynamischen Wettrennen um die Vorherrschaft. Einen endgültigen Sieger gibt es freilich nicht, denn letztlich gewinnen alle einzelnen Bestandteile an Intensität. Der Titelsong wird dann noch freier interpretiert, dreht im wild stürmenden Mittelteil komplett durch und feiert die Hochzeit von Avantgarde-Electropop und Free Jazz. Bei allem Mut zur Improvisation behält Simpson jederzeit den Überblick, lenkt die Tracks in Umlaufbahnen, die wie Satelliten um die ursprünglichen Versionen kreisen, manchmal andocken, oft aber nur von Weitem eine Ähnlichkeit erkennen lassen. "Idioteque", einer der stärksten Radiohead-Songs überhaupt, wird hier zu einer abstrakt flirrenden Piano-Skizze, die sich ihren irren Zuckungen hingibt und dabei jeder Kategorisierung entzieht. Ein dekonstruktivistischer Unruhepol, in aufmüpfigen Jazz gegossen.

Gemeinsam mit seinen Kollegen Dave Whitford, James Allsopp, Will Glaser und Tori Freestone, die ihn für dieses Projekt an den weiteren Instrumenten unterstützten, übersetzt Simpson "The national anthem" in atemlosen Piano-Jazz: Erst nach etwas über einer Minute wagen sich Bläser und Bass ins Getümmel, begehren auf und übernehmen die Führung in diesem ruhelosen Durcheinander. "How to disappear completely" verliert natürlich seine emotionale Unmittelbarkeit, verpflichtet sich jedoch auch in dieser Saxofon-zentrierten Version der zartbitteren Melancholie, die man an dunklen Tagen und in langen Nächten empfindet. Die größte Leistung Simpsons ist es, den Charakter der Stücke unangetastet zu lassen, während er ansonsten ziemlich viel auf links dreht. Das liegt zum einen natürlich am Fingerspitzengefühl des Arrangeurs, zum anderen aber auch an der zeitlosen Offenheit der Originalsongs, die diese Bearbeitung erst möglich macht: Alles sitzt am richtigen Platz.

(Kevin Holtmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Everything in its right place
  • The national anthem
  • Idioteque

Tracklist

  1. Everything in its right place
  2. Kid A
  3. The national anthem
  4. How to disappear completely
  5. Treefingers
  6. Optimistic
  7. In limbo
  8. Idioteque
  9. Morning bell
  10. Motion picture soundtrack

Gesamtspielzeit: 42:42 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8756

Registriert seit 13.06.2013

2021-01-02 15:37:38 Uhr
Wieso?

Thom

Postings: 1

Registriert seit 02.01.2021

2021-01-02 15:16:54 Uhr
Krass, wie wenig Ahnung Holtmann von Jazz hat.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20984

Registriert seit 08.01.2012

2020-12-21 21:11:26 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?


Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify