Starsailor - Silence is easy

Starsailor- Silence is easy

EMI
VÖ: 15.09.2003

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Gute Seelen

"If life is a carnival / Can I stay here a while?" Wie bitte? Alles hätte man erwartet, nur nicht solche Zeilen zum Auftakt eines Starsailor-Albums. Schließlich zeichneten sich die Briten auf ihrem bisherigen Oeuvre nicht gerade als Freunde von kunterbuntem Treiben aus - von Karneval und Halligalli ganz zu schweigen. Und dann dieser Titel: "Music was saved". Ist etwa der Größenwahnsinn ausgebrochen im Hause Starsailor? Oder haben die vermeintlichen Ewigzweifler endlich verstanden, was sie können? Nämlich einiges. Tatsächlich offenbart uns das zweite Album der Briten all das, was keiner von ihnen erwartet hätte: Überraschungen! Optimismus! Überglück!

Da wäre zunächst jener Opener, der gewaltig nach vorne prescht, mehr Beats per minute entgegenschleudert als alle bisherigen Starsailor-Schleicher zusammen und wahrhaftig gute Laune verbreitet. Eine Hymne an himmlische Klänge wie die eigenen, die so wenig machen und doch so viel bewirken können: "Rushes were made / And music was saved." Und frisch gerettet, unternehmen Starsailor plötzlich Sachen mit der Musik, die einem Hören und Sehen vergehen lassen: Mit dem streicherüberladenen "Four to the floor" bewerben sie sich im Auftrag der Majestät um den nächsten Bond-Titelsong. Und dank der Unterstützung von Pompuzenten-Legende Phil Spector überfluten sie mit "Silence is easy" und "White dove" zwei hundsgewöhnliche Songs unglaublich hinreißend mit Gefühl und Glückseligkeit.

Endgültig ins Stocken bringt jedoch erst "Shark food". Zwei Minuten lang zieht ein sanft treibender Beat in den Bann, während Hypnotiseur James Walsh das Pendel schwingt und immer und immer wieder dieselben Worte verkündet: "Sunshine in the glory skies / When the broken men open up their eyes / Sunshine in the glory skies / When the day is long, the clouds are high." Und als der glasige Blick gerade ins Nichts schweifen will, kommt es: das Schnipsen des Meisters. Der große Ausbruch. Die Erlösung. "We'll step in through the door / We'll shoot it from the heart / But if we get it wrong / They'll feed us to the shark." Und jene Haie um uns, die kurz zuvor noch gierig die Zähne gefletscht haben, brechen in Tränen aus und heulen die Weltmeere voll.

Unglaublich, aber wahr: Nach dem bezaubernd intensiven Vorgänger "Love is here" gelingt es den Jungspunden schon zum zweiten Mal, uns mit diesem ach so willkommenen Kitsch zu überfallen. Daß sie sich diesmal mit dem überfrachteten "Bring my love" dann doch ein bißchen übernommen haben, daß "Some of us" für ein herzhaftes Gähnen sorgt und man "Born again" die Wiedergeburt besser verwehrt hätte, möge man Starsailor nachsehen. Und doch lieber genießen, was sie einem bescheren. Ein Mittelchen für ein besseres Leben. Rezeptfrei, und doch in keiner Apotheke erhältlich. Es ist so einfach: Augen schließen, Ohren öffnen, Starsailor lauschen. Thank goodness for the good souls.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Music was saved
  • Shark food

Tracklist

  1. Music was saved
  2. Fidelity
  3. Some of us
  4. Silence is easy
  5. Telling them
  6. Shark food
  7. Bring my love
  8. White dove
  9. Four to the floor
  10. Born again
  11. Restless heart

Gesamtspielzeit: 39:35 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Love was here
2015-04-15 12:03:05 Uhr
immer noch locker flockig, aber "Bring my Love" ist schrecklich
Paul
2009-03-21 01:12:09 Uhr
hm, "Silence is easy" ist bissl lang her aber nagut

pauls banner sieht jetzt übrigens anders aus ;-)

sieht man hier:


www.loveishere.de
Donna Wetter
2009-03-20 16:26:54 Uhr
"Tie up my hands" sowas von genial - ich war nicht mehr auf diesem Planeten, bin zu den Sternen geschwebt...

Das ist ja auch ihr stärkster, eindringlichster Song, ganz knapp vor "Good souls" :)

"Silence is easy" fällt leider deutlich ab im Vergleich zum Debut. Zu viel Bombast und Schmalz.

Music was saved - 9/10
Fidelity - 7
Some of us - 5
Silence is easy - 7
Telling them - 7
Shark food - 7
Bring my love - 4
White dove - 6
Four to the floor - 5
Born again [2003 version] - 8; original version 2002 (B-Seite von "Poor misguided fool"): 7/10
Restless heart - 6

ergibt eine schwache 7/10
Mia
2004-04-01 12:36:56 Uhr
*Paul noch das dazu passende Banner nachreichen muss* Es darf angeklickt werden! ;)



paul_sternensegler
2004-03-31 23:58:07 Uhr
da es im moment keine anständige deutsche starsailor page gibt, gibt es jetzt wenigstens ein anständiges fan forum!!!

http://www.carookee.de/forum/Starsailor-Germany/

WELCOME TO THE STARSAILOR GALAXY!!!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify