Banner, 120 x 600, mit Claim

Rea Garvey - Hy Brasil

Rea Garvey- Hy Brasil

Island / Universal
VÖ: 13.11.2020

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

Der drollige TV-Onkel

Eigentlich müsste sie längst unter uns weilen: Die Generation, die Rea Garvey gar nicht mehr als Musiker wahrnimmt, sondern als drolligen TV-Onkel, der singbegeisterte Menschen nach ihrem Talent beurteilt. Angefangen hat diese Fernsehkarriere aber mit seiner Band Reamonn, die vor rund 20 Jahren mit "Supergirl" Erfolge feierte und die, gemessen an der damaligen Erwartungshaltung, immer recht international klang, aber vor allem in Deutschland populär war. Seit der Auflösung der Band seit gut einer Dekade ist Garvey auf allen Ebenen solo unterwegs und legt mit "Hy Brasil" sein bereits fünftes Album vor. Zwischendurch war in Garveys Solo-Sound nicht mehr viel vom seichten Reamonn-Pop-Charme übrig, der Songwriter setzte dagegen auf gitarrenbetonte Musik. "Hy Brasil" klingt nun allerdings wieder wesentlich weicher.

Nur eben in einem moderneren Mantel, denn Garvey scheint sich einem aktuellerem Pop-Sound anzupassen. Während der Opener "Talk to your body" mit Klatsch-Einspielern, rauem Gesang und einem dynamischen Rhythmus lässig und solide daherkommt, folgt bei "Hey hey hey" ein deutlicher Einschnitt: Sprechgesang, gezupfte Saiten und eher hektische Stimmung prägen den Song, dessen Refrain eine quälend erzwungene Eingängigkeit anführt. Ist das schon die Midlife-Crisis oder nur der Versuch, sich für neue musikalische Wege zu öffnen? Das betont poppige "Never get enough of your love" bietet auf diese Frage leider auch keine eindeutige Antwort. Während smoothe Bässe und ein ebenso angenehm packender Refrain noch an die Mainstream-Charts der späten Neunziger oder frühen Nullerjahre erinnern, dürfte spätestens mit dem Beginn von Sängerin Nessis deutschsprachigem Part klar sein: Garvey will mit "Hy Brasil" offenbar eine neue Fährte einschlagen. Und zwar eine, die sich ein wenig vom netten Iren mit Hang zur Rockmusik entfernt.

Und das, obwohl der Albumtitel eng mit seiner Heimat verbunden ist: Hy Brasil heißt eine Insel, welche angeblich vor der Westküste Irlands lag. Irischen Mythen zufolge war sie von so dichtem Nebel umgeben, dass sie nur alle sieben Jahre gesehen werden konnte. Erst im 19. Jahrhundert soll sich die Erkenntnis durchgesetzt haben, dass dieses Stück Land in Wirklichkeit gar nicht existiert. Den Zusammenhang zwischen diesem Mythos und seinen neuesten Songs hingegen kennt wohl nur Garvey selbst. Allerdings seien die 14 Stücke auf "Hy Brasil" vor allem von Sehnsucht und einem Verlangen nach Freiheit geprägt.

Keinen Hit erzwingen, keine irische Folkmusik einfließen und die sonst so unverkennbare Stimme auch mal im Gesamtbild der Songs verschwinden lassen: Vielleicht drückt Garvey ja genau so auch dieses Freiheitsverlangen aus. Und nicht immer muss man seiner Hörerschaft bieten, was sie erwartet. Ob der Sänger sich mit "Hy Brasil" allerdings wieder stärker als Musiker und weniger als TV-Star positionieren können wird, ist zweifelhaft. Vielleicht sind manche Menschen eher dafür gemacht, ein Millionenpublikum vor dem Fernseher zur unterhalten.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Talk to your body
  • Caramel

Tracklist

  1. Talk to your body
  2. Hey hey hey
  3. Just a minute
  4. The one
  5. Never get enough of your love
  6. Pretty
  7. Caramel
  8. Be the best that I can be
  9. Men don't cry
  10. Messed up
  11. Enough is enough
  12. Not easy to love
  13. Rescue me
  14. Wrapped up

Gesamtspielzeit: 42:14 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

musie

Postings: 2944

Registriert seit 14.06.2013

2020-11-20 14:58:32 Uhr
Pretty is a Supergirl

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18878

Registriert seit 08.01.2012

2020-11-10 21:16:56 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Peacetrail

Postings: 1850

Registriert seit 21.07.2019

2020-09-12 15:21:51 Uhr
9/10

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18878

Registriert seit 08.01.2012

2020-09-12 15:07:45 Uhr - Newsbeitrag
REA GARVEY



TALK TO YOUR BODY

https://open.spotify.com/track/3yFKgSQJxnoMrImcg73PQe?si=CYCUIwFIRymoK6siqsDlEQ





„Talk To Your Body“ heißt die neue Single von Rea Garvey! Und sie ist nicht nur das definitive Statement für diesen Augenblick, sondern zudem – gut zwei Jahre nach Reas letztem Werk „Neon“ – ein erster Vorbote des kommenden Albums, das noch 2020 veröffentlicht wird.



„Talk To Your Body“ ist ein Song der erst die Beine bewegt, dann weiterzieht unter die Haut und dort in Dauerschleife seine Runden dreht.

Ein Song an die Liebe, an die Verbundenheit, an den gigantischen Zauber, der bei der Begegnung zweier Menschen entsteht. „If I could fly like a superhero, I’d be right beside you now“, singt Rea Garvey – zwar ohne Superhelden-Cape, doch mit starker Stimme und getragen von treibenden Beats, die die Produzenten DECCO und Tobias Topic mit ihm maßgeschneidert haben. Exakt das, was wir jetzt hören wollen!





Seit seinem 2018 mit dem Gold-Award ausgezeichneten Album „Neon“ und der Top-20-Single „Is It Love?“ war Rea Garvey bekanntlich nicht untätig. Im TV erlebte man ihn als Mentor junger Musiker_Innen, unter anderem als Stamm-Coach der ProSieben-/Sat.1-Serie „The Voice of Germany“. Er saß im Panel von „The Masked Singer“, präsentierte mit „Musikshake“ ein neues TV-Format und meldet sich seit dem Frühjahr 2020 mit dem Format The Yellow Jacket Sessions mit gestreamten Live Konzerten aus seinem Studio. Zwischen all dem ist er Gründer, Gesicht und Stimme der Stiftung Saving an Angel und macht sich mit Clear Water als Botschafter für den Naturschutz stark.



Die Idee für „Talk To Your Body“, hatte Rea auf einer seiner Reisen. Nachts allein im Hotelzimmer zu sein, doch sich nichts mehr zu wünschen, als „like a superhero“ zu einer geliebten Person ans andere Ende der Welt zu fliegen. „Für mich ist der Song eine Liebeserklärung an das Leben“, sagt Rea Garvey selbst zu „Talk To Your Body“. „Oft habe ich das Gefühl, mich im Kreis zu drehen und nach und nach die Euphorie zu verlieren, die mich am Anfang einer Erfahrung oder eines Projekts getrieben hat. Wir nehmen wertvolle Personen oder Dinge oft für viel zu selbstverständlich in unserem Leben. Mein Song erzählt davon, aus diesem Kreislauf auszubrechen und wieder zu begreifen und zu fühlen, welche Bedeutung das, was wir lieben, für uns wirklich hat.“





Produziert wurde der Song von Rea zusammen mit dem schwedisch-österreichischen Duo DECCO, das unter anderem für Dua Lipa, John Legend, Kelly Clarkson und Selena Gomez gearbeitet hat und von Tobias Topic, den man für Hits wie „Home“ (mit Reas „Voice“-Kollegen Nico Santos), „Perfect“ (mit Ally Brooke) oder „Breaking Me“ (mit A7S) sowie als Produzent der YouTube-Stars Kayef und Liont kennt.



Rea Garveys fünftes Soloalbum „Hy Brasil“, aus dem „Talk To Your Body“, erscheint am 13. November. Weitere Infos dazu wird es in den kommenden Wochen geben. Was jetzt schon verraten werden kann: Es kommt eine Extraportion Superhero Power auf uns zu!



Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum