Marilyn Manson - We are chaos

Marilyn Manson- We are chaos

Loma Vista / Caroline / Universal
VÖ: 11.09.2020

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Pop-Schock statt Schock-Rock

Marilyn Manson hat den "klassischen" Schock-Ansatz seiner Musik schon vor Jahren auserzählt. Es bringt auch wenig, nach nunmehr 20, 25 Jahren noch neue Großtaten vom Schlage "Antichrist superstar", "Mechanical animals" oder dem düster-beklemmenden "Holy wood (In the shadow of the valley of death)" zu erwarten, zumal die Realität ihn überholt hat. Die amerikanische Rechte, der Bible-Belt, jene erzkonservative Welt, die Manson ab Mitte der 1990er Jahre aggressiv anging, hat nun die Rollen gewechselt und ist selbst zu Aggressoren geworden. Tiefer als jetzt können die gesellschaftlichen Gräben gar nicht zur Schau gestellt werden und benötigen entsprechend auch keinen Prediger mehr, der sie bitterböse in die Welt hinauskeift.

Was also macht Marilyn Manson im Jahre 2020, der ja immer noch den Ansporn hat, künstlerisch tätig zu sein? Bringt erst einmal eine Mitschunkel-Single heraus und provoziert so das eigene Publikum. "We are chaos" ist simpelster Poprock mit einem Schuss Stadionatmosphäre, und mit "Perfume" bietet Album Nummer elf noch einen weiteren, sehr plumpen Titel. Genau die Anbiederung an den Mainstream, dem er – und insbesondere sein Publikum – sich immer gern entzogen hat, obwohl sie unterschwellig schon immer da war? Mitnichten, denn die Single führt in die Irre.

"We are chaos" ist keineswegs die große Enttäuschung, die sich andeutete, sondern durchweg solide Kost. Der mittlerweile über 50-jährige Manson und Band liefern hier gut strukturierten Rock. Ohne die großen Ausflüge in extreme Gefilde, sondern durchaus altersmilde mit einem Hang zu unerwarteten Experimenten. "We are chaos" wurde zusammen mit dem Countrymusiker Shooter Jennings produziert, und diesen Einfluss hört man. Sei es beim fast beschwingten "Paint you with my love" oder der perfekt platzierten Westerngitarre in "Solve coagula".

Natürlich gibt es sie, die bandtypischen Stampfer. "Infinite darkness" oder den Opener "Red black and blue". Der Hauptfokus liegt hier jedoch auf einer anderen Seite, und die ruhigen – nicht passiv-aggressiven – Töne liegen Manson durchaus. Trotz wie üblich limitierter Gesangskünste, aus denen er aber das Maximale herausholt. Das raue Krächzen in der elektronischen Klavierballade "Half-way & one step forward" passt perfekt. Das gezupfte "Broken needle" am Ende erinnert entfernt an "The last day on Earth". Das einzige, was "We are chaos" fehlt, sind zwei andere Vorabveröffentlichungen. Monate vor Releaseankündigung lieferte Manson großartige Cover zu "The end" und dem Johnny-Cash-Stück "God's gonna cut you down". Gerade letzterer hätte gut gepasst, denn "We are chaos" könnte der zweite Anlauf Mansons sein, in ein Alterswerk umzuschwenken.

(Klaus Porst)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Half-way & one step forward
  • Solve coagula

Tracklist

  1. Red black and blue
  2. We are chaos
  3. Don't chase the dead
  4. Paint you with my love
  5. Half-way & one step forward
  6. Infinite darkness
  7. Perfume
  8. Keep my head together
  9. Solve coagula
  10. Broken needle

Gesamtspielzeit: 42:28 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

hideout

Postings: 1019

Registriert seit 07.06.2019

2020-10-19 12:56:39 Uhr
Von den letzten 4 ist es schon die schwächste Platte, aber "Saturnalia" lohnt sich wirklich. Anhören kann man sich es trotzdem, ist ja auch ein 10-Track-Album, der Aufwand an Lebenszeit ist sozusagen überschaubar. :)

fuzzmyass

Postings: 3018

Registriert seit 21.08.2019

2020-10-19 12:22:54 Uhr
@hideout

Ok, unteres Drittel liest sich ja nicht so verlockend :)
Dann höre ich wann anders mal rein und bleibe erstmal bei Emperor und Chaos...

hideout

Postings: 1019

Registriert seit 07.06.2019

2020-10-19 12:15:08 Uhr
Der Song ist Über seine Spielzeit auf jeden Fall ein echter Grower, allerdings weiss ich nicht was ich vom anfänglichen "oh, oh" halten soll. Die letzten anderthalb Minuten finde ich auch grandios, ein Beweis dafür, dass er es wenn er will noch drauf hat.
Mein Songhighlight ist wohl "Keep my head together", der Sound trifft bei mir einen Nerv.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22764

Registriert seit 07.06.2013

2020-10-19 12:04:39 Uhr
So, ich sag mal: Die letzte Minute von "Paint you with my heart" ist meine liebste Manson-Minute überhaupt.

hideout

Postings: 1019

Registriert seit 07.06.2019

2020-10-19 11:59:50 Uhr
Wie war eigentlich dazwischen Heaven Upside Down

"Heaven upside down" ist Licht und Schatten, wobei die Schatten zum Teil besonders finster ausfallen.
"Saturnalia" und das Albumfinish finde ich ziemlich gut, insgesamt wirkt der Nachfolger "Wa are chaos" um einiges besser, konstanter und soundtechnisch sehr viel frischer. In der Manson-Diskografie steht "Heaven upside down" sicher im unteren Drittel, für Einzelsongs lohnt es sich aber imho schon.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify