Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Pete Yorn - Day I forgot

Pete Yorn- Day I forgot

Columbia / Sony
VÖ: 01.09.2003

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Katerstimmung

Für was hat man Pete Yorn bei Erscheinen seines famosen Debüts "musicforthemorningafter" nicht alles gehalten? Er war wahlweise "der neue Springsteen", "der neue Buckley" (egal, welcher) oder gar "der neue Dylan". Jetzt wirft er sein neues Album "Day I forgot" hinterher, und wir stellen erstaunt fest: Er ist doch nur der neue Yorn.

Reihten sich beim ersten Mal fetzige Rocksongs und herzzereißende Balladen aneinander, die vor großen Melodien fast zu bersten schienen, so regiert diesmal das solide Mittelmaß. Ideen sind selten zu erkennen, zumindest keine eigenen: So klingt dann "Burrito" beispielsweise, als sänge Eddie Vedder einen Text von Jonathan Richman, während Dave Grohl "Everlong" klampft. Unentwegt möchte man Yorn an den Schultern packen, kräftig durchschütteln und ihn fragen, ob er denn tatsächlich sein Talent schon auf dem Debüt verbraten hat.

Dabei fängt es gar nicht mal so schlecht an: "Come back home" und "Chrystal village" sind zwei hübsche Midtempo-Nummern, bei denen sich der 28Jährige aus New Jersey altbewährt knödelnd über gescheiterte Beziehungen ausläßt. Nur: In dieser Art geht es weiter und wird dabei nicht unbedingt spannender. Das soll schließlich ein Album werden und keine Selbsthilfegruppe. Allein der Künstler scheint es nicht gemerkt zu haben.

Nun ist "Day I forgot" kein Totalausfall, wie man ihn von nordamerikanischen Stromnetzen kennt, es verfügt nur leider über zu wenig Energie, um den Funken überspringen zu lassen. So überrascht es dann auch nicht wirklich, über Zeilen wie "Terror had struck me / But all I could see is your soft skin" zu stolpern. Heute sind wir alle Amerikaner. Und am Morgen danach vergessen wir den heutigen Tag.

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Come back home
  • Crystal village
  • So much work

Tracklist

  1. Intro
  2. Come back home
  3. Crystal village
  4. Carlos (Don't let it go to your head)
  5. Pass me by
  6. Committed
  7. Long way down
  8. When you see the light
  9. Turn of the century
  10. Burrito
  11. Man in uniform
  12. All at once
  13. So much work

Gesamtspielzeit: 45:17 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify