Banner, 120 x 600, mit Claim

Basia Bulat - Are you in love?

Basia Bulat- Are you in love?

Secret City / Rough Trade
VÖ: 27.03.2020

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Engtänzer unite!

Darf man Schmetterlinge im Bauch haben, wenn das eigene Leben gerade von großer Trauer gerahmt ist? Basia Bulat hat sich verliebt, inmitten der Zeit, als sie den Verlust ihres Vaters zu verarbeiten hatte. Widerstreitende Gefühle, viel oben, ganz viel unten, da nimmt man sich gerne raus aus der Nummer. Also vielleicht Reisen. Bei der Kanadierin hieß das: Ab in die Mojave-Wüste, hin zum Joshua-Tree-Nationalpark. Die Widersprüche ist sie damit dann zwar nicht losgeworden, Bulat konnte diese aber nun besser verorten. Und als es daran ging, ihr fünftes Album "Are you in love?" aufzunehmen, waren all die Ambivalenzen eine gute Grundlage für Musik, die sich in klassischer Größe ergeht, aber eben auch schmerzliche Zwischentöne erlaubt. Produziert hat mal wieder Jim James (My Morning Jacket), der Bulat dazu ermutigte, auch schwer miteinander zu Vereinbarendes gleichberechtigt stehen zu lassen.

Vom Sound her ist "Are you in love?" sehr erhaben und klassisches Songwriter-Material. Bereits der Titelsong, welcher dort zu Hause ist, wo Menschen eng umschlungen und langsam miteinander tanzen, bereitet auf großes Gefühlskino vor. Es tändelt im tränenschweren Takt, Nähe und die Sehnsucht danach prägen das darbende Treiben. Doch allein Bulats Gesang sorgt für Erhabenheit und vollendete Majestätik. Man spürt das Verlangen, alles mit dem Gegenüber zu teilen aber auch das Bewusstsein für aktive Zurückhaltung. Auch wenn das Grundgerüst der meisten Songs klar und geordnet ist, beweisen Bulat und James in der Ausführung großes Raffinement. "Electric roses" spielt mit hispano-arabischen Gitarrensätzen, findet sich später jedoch in einer schummrigen Piano-Bar zum müden Ausklang wieder. Dazu diese Gesangsmelodien, die aus behutsamer Bescheidenheit zu großen Gesten erwachsen. Bläser und Streicher lassen die Herzen zart schmelzen, doch gibt es eben auch die schmerzhaften Haken, die "broken promises", all das "broken glass" und die "broken hearts."

Dass dabei jedoch der Schönklang, ein vollendetes, melodisches Strahlen überwiegt, zeigt auch eine gewisse Stärke und Disziplin Bulats. Anstatt sich in dissonanten Bruchstücken selbst zu zerfleischen, bleibt das Ziel, einen Song mit Hand und Fuß abzuliefern. Das kann eine beschauliche Country-Schunkelei mit maximaler Zärtlichkeit wie "Light years" sein, aber auch eine höchst amtliche Hymne der überbordenden Leidenschaften wie "No control", welches gesanglich Gebirge, ach was den Himmel stürmt. Hier gipfelt der Schmerz, die emotionale Anspannung in wuchtiger Entladung.

Sonst hält sich Bulat mit Ausbrüchen durchaus zurück, doch Schwung, Bewegung, ein gefälliger Fluss, das alles ist immer auszumachen. Das wunderbar perlende "The last time" vereinigt melancholische Retrospektive mit gegenwärtiger Agilität, rollt sich verspielt nahbar ab, lässt aber auch schwere Schicksalsschläge der Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten. So ist "Are you in love?" im klassischen Sinne gefällig, ja, man kann ganz undifferenziert einfach mal den Begriff "schön" benutzen, doch ist das fünfte Album Bulats deswegen keineswegs harm- oder gehaltlos. Bulat packt die einzelnen Gefühlsauswüchse und arrangiert sie zu einem ausgewogenen Stimmungsbild, dessen jeweilige Eigenarten immer erkenntlich herausstechen.

(Martin Makolies)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Are you in love?
  • Electric roses
  • No control
  • The last time

Tracklist

  1. Are you in love?
  2. Electric roses
  3. Your girl
  4. Light years
  5. Homesick
  6. Hall of mirrors
  7. I bleieve it now
  8. No control
  9. Pale blue
  10. Already forgiven
  11. The last time
  12. Fables
  13. Love is at the end of the world

Gesamtspielzeit: 42:59 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18872

Registriert seit 08.01.2012

2020-03-25 21:02:52 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 979

Registriert seit 11.06.2013

2019-11-19 22:10:59 Uhr - Newsbeitrag
Neues Album kommt am 27. März 2020


In the spaces between seasons of sadness and laughter, storms kicking up and stars shimmering over me, I made an album : Are You in Love? It is out March 27th, 2020. It was recorded in Joshua Tree, Louisville and Montreal, and produced by the wonderful Jim James All the links and streaming places can be found here: https://found.ee/BB_AYIL

The album art was painted by Kris Knight, who has been an inspiration and a constant beautiful light shining over the whole process.

The first single is called ‘Your Girl’ - the video for which was directed by Brian Sokolowski , produced and edited by Nora Rosenthal, and a whole crew of wonderful people were part of it. I was listening to a lot of Jonathan Richman while I was writing this song and I feel like I got to channel my inner JR while filming the video - you can listen/watch/dance to it if you go here: or when I see you on tour!


Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify