Banner, 120 x 600, mit Claim

Dakota Suite & Quentin Sirjacq - The indestructibility of the already felled

Dakota Suite & Quentin Sirjacq- The indestructibility of the already felled

Schole
VÖ: 31.01.2020

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Fast still leben

"Die kalten Tage stehen vor der Tür. Zeit für gefütterte Jacken, Schals und Handschuhe. Zeit für warme Socken, kuschelige Decken, dampfende Tassen mit Tee oder Kakao. Zeit für Besinnlichkeit. Für die Familie. Für alle, die ein kleines Plätzchen im Herzen bewohnen. Zeit für die passende musikalische Untermalung." – Gerade dachte man noch, dass man Chris Hooson alias Dakota Suite endlich vollkommen verstanden hat, da dreht der Mann den Spieß einfach um. Erschien dessen letztes Kollaborationswerk mit Quentin Sirjacq, das wie immer hauchzarte "Wintersong", noch zu Beginn des Winters 2016/2017, meldet sich die neue gemeinsame Arbeit mit dem so störrischen wie passenden Titel "The indestructibility of the already felled" glatt im Ausklang der wirklich kalten Tage. Wer Hooson und Sirjacq jedoch einigermaßen kennt, weiß sofort: Mit einem fröhlichen Frühlingsflirt ist hier nicht zu rechnen.

Mit zartem Erwachen allerdings durchaus: Elf Songs, die ihre kleinen Blüten sanft entfalten und für pure Ästhetik sorgen. "The indestructibility of the already felled" ist nicht dafür da, um das Rad der Neo-Klassik neu zu erfinden, um mal eine ansonsten strikt verbotene Giftschrank-Weisheit zu bedienen. Sondern um zu gefallen: Das Album, das Hooson und Sirjacq während ihrer zweiten gemeinsamen Japan-Tour im Jahr 2017 aufnahmen, ist ein kleines Kunstwerk. Hier und da entdeckt man einen neuen Pinselstrich, eine etwas andere Farbe als zunächst gedacht, eine besondere Figur. Vom japanischen Bewusstsein für Schönheit und Reinheit inspiriert, drängt es sich dem Herzen des Zuhörers nicht auf. Das Album umschmeichelt das Herz. Es tröstet und liebkost. Und manchmal versetzt es gar den einen oder anderen Stich. Alles beim alten also beim britisch-französischen Duo.

Insbesondere ins Auge fallen natürlich die japanischen Titel "Kogarashi" mit seinen kleinen verspielten Electronica-Elementen, das hoffnungsvolle "Kintsugi", die Düsternummer "Aiseki" und das schlichtweg tief ins Mark erschütternde Finale "Kyoshu". Es sollen nicht die einzigen Songs sein, die auf "The indestructibility of the already felled" zu überzeigen wissen. Der von Hoosons sanftem Gesang und Sirjacqs minimalistischen, aber ebenso großartigen Pianospiel getragene Opener "Safe within your arms" zeigt, wie schlicht und effektiv eine Liebesbekundung sein kann und sollte. "These nights without you" untermalt die gespenstische, kalte, einsame Nacht im zu großen Bett, den Trotz, die Verzweiflung, die Sehnsucht. "What you could not know" erzählt ohne Worte sämtliche Geheimnisse des eigenen Lebens, breitet sich wie ein offenes Buch aus, verletzlich, vertraut, vollkommen. Es ist ein weiteres Beispiel dafür, wie viel Dakota Suite & Quentin Sirjacq zu sagen imstande sind und wie wenig sie dafür eigentlich brauchen. Dieses Leben ist kein lautes. Aber ein schönes.

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Safe within your arms
  • Kintsugi
  • Kyoshu

Tracklist

  1. Safe within your arms
  2. Kogarashi
  3. Silences are all the words I have
  4. Away
  5. Kintsugi
  6. My thirst for you is where I hide
  7. These nights without you
  8. Aiseki
  9. How scared I am to live
  10. What you could not know
  11. Kyoshu

Gesamtspielzeit: 43:33 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18836

Registriert seit 08.01.2012

2020-02-10 20:49:26 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum