The Hidden Cameras - The smell of our own

The Hidden Cameras- The smell of our own

Rough Trade / Sanctuary / Zomba
VÖ: 07.04.2003

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Duftkerzen

Es kommt selten genug vor, daß man in einer Plattenbesprechung Kardinal Ratzinger erwähnt. Und das ist auch gut so. Aber seine harsche Kritik an der Homoehe und die Musik von The Hidden Cameras, die die Band selbst als "gay church folk music" bezeichnet, passen einfach zusammen wie Siegfried & Roy. Seine Eminenz würde Zeilen wie "In the bowels of hell, we will be known for our tongues" oder "We may feel gifted as we blow" wohl mit einer Teufelsaustreibung begegnen, während die 15köpfige Truppe aus Kanada doch eigentlich nur spielen will. Mit Puppen statt mit Autos, versteht sich.

Nach dem warmen Hallo, das sie dem geneigten Zuhörer mit "Golden streams" entgegenwerfen, geht es fluffig weiter mit herrlicher Poppmusik, bei der ein zuckersüßer Schenkelklopfer nach dem anderen kommt. Jedem einzelnen der zehn rosaroten Liederchen scheint die Sonne dermaßen aus dem Allerwertesten, daß sich daran sicher noch jemand sein bestes Stück verbrennen wird. Watteweiche Chorgesänge mischen sich unter Spieldosen-Arrangements, und über all dem schwebt dann homoristische Lyrik wie "I sit while he stands / Over me I can hardly see / That he is peeing on my shoulders and knees". Für The Hidden Cameras ist jeden Tag Gay Pride Parade.

So viel fröhliches Gesinge geht einem natürlich auf die Dauer etwas auf die Ketten, zumal die eindeutig eindeutigen Texte auch nicht Jedermanns Geschmack sind. Wie reagieren Eltern, Freunde, Arbeitgeber auf solche Musik? Packt die eigene Freundin die Koffer und läßt nur ein einzelnes Handtäschchen zurück? Auf dem anderen Ufer kann man solch herrlichem Blödsinn natürlich auch nur schwerlich widerstehen, und so dürfte "The smell of our own" auch gestandene Männer zum begeisterten Mitwippen animieren. Und wer bei Zeilen wie "Stayed up too late the night before from fingering foreign dirty holes in the dark" nach der Polizei schreit, sollte sich nicht wundern, wenn neben einem Polizisten auch ein Cowboy, ein Bauarbeiter und ein Indianer auftauchen.

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Ban marriage
  • The animals of prey
  • Day is dawning

Tracklist

  1. Golden streams
  2. Ban mariage
  3. A miracle
  4. The animals of prey
  5. Smells like happiness
  6. Day is dawning
  7. Boys of melody
  8. Shame
  9. Breathe on it
  10. The man that I am with my man

Gesamtspielzeit: 42:10 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Gordon Fraser
2011-01-10 19:05:30 Uhr
I was late getting to church on the morning of my ceremony
Stayed up too late the night before from fingering foreign dirty holes in the dark

Ban Marriage

Was für ein Song!
Gordon Fraser
2010-11-11 18:24:12 Uhr
Endlich zugelegt. Tolles Album. "Ban Marriage", "Smells Like Happiness", "The Man I Am..." ragen noch mal hinaus, aber das ganze ist geschlossen gut.

Jetzt muss ich den Backkatalog von hinten aufrollen, glaube ich...
hidden camera
2004-02-24 20:59:04 Uhr
oh sorry! ..nicht gesehen,dass es schon ein Thread gibt..
Hidden Camera
2004-02-24 20:08:47 Uhr
Hallo!
Ich kenne nur "ban marriage" und "smells like happines" - finde ich beides gelungene Stücke...hat jemand das Album? ist der Rest ähnlich gut?
mondangler
2003-08-04 19:50:34 Uhr
Hat sich schonmal wer die Referenzen angeschaut?
Klaus Wowereit. *lol*
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify