Banner, 120 x 600, mit Claim

Stormzy - Heavy is the head

Stormzy- Heavy is the head

Warner
VÖ: 13.12.2019

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Hört alle zu

"If I say this, they might revolt / But I'm the king of Grime by default" rappt Michael Omari einmal auf seinem neuen Album und er hat recht: Stress ist an dieser Stelle vorprogrammiert, denn seine zweite Platte ist eigentlich gar kein echtes Grime-Album mehr. Zumindest nicht musikalisch, denn es ist über weite Strecken doch recht poppig geworden. Dass der Rapper aus Croydon, London etwa Ed Sheeran zu Gast hat, ist nicht das einzige ziemlich handfeste Indiz dafür. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille, denn lyrisch hat sich "Big Michael" seine Roughness durchaus bewahrt, auch wenn er dabei ziemlich nachdenklich wirkt. "Heavy is the head" ist da sicher der passende Titel.

Dass Stormzys neuer Langspieler treffenderweise an genau jenem Tag in den Ladenregalen stand, an welchem Boris Johnsons Wahlerfolg offiziell wurde, ist natürlich ein super Timing. "Fuck Boris" statet der Rapper ziemlich unumwunden in "Vossi bop". Der Track sticht mit seinem aufbäumenden Beat und seiner Spieluhrmelodie ohnehin hervor, aber auch die Message Stormzys wird besonders deutlich. Genauso in "Superheroes", wenn er im soften Nineties-HipHop-Setting die "young black kings" und "young black queens" feiert und für eine veränderte Gesellschaft eintritt: "Try to push us all to the side, we know our rights / Now we get the whole of the pie", rappt er. "Rachael's little brother" schlägt instrumental in eine ähnliche Kerbe, wenngleich der Beat eine Spur düsterer daherkommt. Der kleine Bruder grüßt hier seine große Schwester, die DJ Rachael Anson und tritt abermals für Chancengleichheit ein, wenn er erklärt: "I could have been a doctor, could have been a lawyer."

Stormzys Wort hat Gewicht im UK – und Banksy hat ihm eine stichsichere Union-Jack-Weste geschneidert. Auf dem Cover hält der Rapper sie mit gesenktem Blick in Händen. Sein Gefühl dabei findet sich in einer Zeile aus "Audacity" wieder: "When Banksy put the vest on me, felt like God was testing me." Der Track bildet ein weiteres Highlight der Platte und mit "Wiley flow" eigentlich der einzige richtige Grime-Track auf "Heavy is the head", mit Sirenen, dreckigem Breakbeat und allem drum und dran. Das folgende "Crown", welches auch den Titel der Platte in sich trägt, ist ruhiger, souliger. Stormzy singt die Hook mit sanfter Stimme. Er ist durcheinander und sucht nach Antworten: "Searching every corner of my mind / Looking for the answers I can't find", lautet die simple, aber geniale Hauptzeile an dieser Stelle. Damit er wieder durchblickt, bittet er beim Herrgott um Hilfe: "Let the rain fall on my enemies" singt er in "Rainfall" umgarnt von hüftschwingenden Drums. Tiana Major9 übernimmt die Bridge und zitiert dabei Mary Marys Gospel-Pop-Nummer "Shackles (Praise you)". Wem das 2000 schon gefiel, der wird auch Freude an diesem Song finden.

Ähnlich ohrwurmträchtig ist freilich "Own it", der Titel, den der Londoner mit Ed Sheeran und Burna Boy bestreitet. Das ist Mainstream-Disko-Material, das keinem wehtut, außer vielleicht der Angebeten, die Omari und Sheeran da anschmachten. Mit Bronze ist dann auch noch ein State-of-the-Art-Trap-Track dabei, sogar mit "Skrrr"-Zwischenruf. Beide Titel hätte es wohl nicht gebraucht, um "Heavy is the head" wichtig zu machen, stattdessen aber verschaffen sie Stormzy noch ein Stück weit mehr Gehör, dort, wo er mit allzuharten Beats gar nicht erst hinkäme. Und das ist auch gut so, denn schließlich hat er Rapper so einiges zu sagen, was die Reichweite verdient hat.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Audacity (feat. Headie One)
  • Rainfall (feat. Tiana Major9)
  • Vossi bop

Tracklist

  1. Big Michael
  2. Audacity (feat. Headie One)
  3. Crown
  4. Rainfall (feat. Tiana Major9)
  5. Rachael's little brother
  6. Handsome
  7. Do better
  8. Don't forget to breathe (feat. Yebba) (Interlude)
  9. One second (feat. H.E.R.)
  10. Pop boy (feat. Aitch)
  11. Own it (feat. Ed Sheeran & Burna Boy)
  12. Wiley flow
  13. Bronze
  14. Superheroes
  15. Lessons
  16. Vossi bop

Gesamtspielzeit: 53:54 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18872

Registriert seit 08.01.2012

2019-12-19 21:47:14 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify