Die Toten Hosen - Alles ohne Strom

Die Toten Hosen- Alles ohne Strom

JKP / Warner
VÖ: 25.10.2019

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 3/10

Alternative Energie

Knapp 30 Jahre ist es her, da wagte MTV – damals, als der Sender den Namen "Music Television" noch zu Recht trug – ein Experiment. Nämlich das Experiment, die seinerzeit heftigst gehypten Tesla in die hauseigenen Studios zu einer rein akustischen Show einzuladen. Das Ergebnis ist bekannt, das folgende Album "Five man acoustical jam" verkaufte sich wie blöde – ein Genre wurde begründet. Insbesondere nachdem den beteiligten Bands über die Jahre klar wurde, dass diese Plattform die Chance entstehen ließ, sich einmal auszuprobieren, bekannte Songs teils radikal neu zu arrangieren und die vermeintlichen Grenzen überschreiten zu können, ohne Fans wie Kritikern die Zornesader anschwellen zu lassen. Insofern war schon 2005 das Augenzwinkern überdeutlich, als Die Toten Hosen "Nur zu Besuch: Unplugged im Wiener Burgtheater" veröffentlichten, wohl wissend, dass sich der Suff-Punk der Achtziger schon damals längst zu bürgerlichem Mainstream-Rock gewandelt hatte.

Eines haben sich die Düsseldorfer allerdings bei aller Massentauglichkeit bewahrt: Ähnlich wie die Konkurrenz aus Berlin (aus Berlin!) kann die Band mittlerweile völlig unabhängig agieren. Und so ist "Alles ohne Strom" eben nicht nur ein weiterer Unplugged-Versuch, sondern das Experiment, die eigenen Songs nicht etwa mit der klassischen Band-Besetzung, sondern direkt mit Big Band aufzuführen. Wer nun mit dem Gedanken an weichgespültes Gesäusel der Marke James Last Schnappatmung bekommt, sei beruhigt – zum größten Teil gelingt diese Zusammenarbeit ganz vorzüglich. Zumindest einmal sind der A-cappella-Swing von "Entschuldigung, es tut uns leid!" oder der hibbelige Ska von "Urknall" ein überaus gelungener Auftakt zu dem, was Frontmann Campino im dezent veränderten Refrain von "Strom" ankündigt: "Und alles fast ohne Strom / Vom ersten bis zum letzten Ton".

Klar, ein Song wie "Das ist der Moment" wird auch mit Bläsersektion nicht weniger bräsig, und über die Coverversionen von "Everlong" von den Foo Fighters und "Ohne Dich" von Rammstein sollte man lieber den Mantel des Schweigens breiten – wie letzterer Song zu einem Gänsehaut-Erlebnis werden kann, zeigte zum Beispiel Tarja Turunen 2016 vor einem ergriffen schweigenden Publikum in der Dorfkirche in Wacken. Und nein, das ist kein Witz. Ebensowenig allerdings wie der Umstand, dass Die Toten Hosen durchaus in der Lage sind, wahrhaft magische Momente zu erzeugen. Nämlich mit der beklemmenden, zu Tränen rührenden Ballade "Schwere (-los)" über die Auschwitz-Überlebende Ada Sternberg. Egal, wie toll das Chanson-Gewand vom direkt folgenden "Altes Fieber" auch sein mag, an diesem Übergang kann, muss jede Band scheitern. Womöglich wäre das Doppel aus "Politische Lieder" von Funny van Dannen und "1000 gute Gründe" dort angebrachter als an der jetzigen Stelle gewesen, aber sei's drum – die Botschaft kommt an und ist wichtiger denn je.

Irgendwann kehrt die Unbeschwertheit zum Glück zurück, und prompt erfüllen die Düsseldorfer das Vorurteil, dass die so genannten "alten Sachen" einer Band immer noch die besten sind. "Paradies" lädt herrlich zum Ausflippen ein, das auf "Auf dem Kreuzzug ins Glück" etwas versteckte "Achterbahn" ist wunderbar düster, und "Liebeslied" versteckt seine Anarcho-Atmosphäre grinsend hinter perlendem Liedermacher-Folk. Der absolute Klopper ist allerdings "Hier kommt Alex", übrigens der einzige Song, der auch schon auf "Nur zu Besuch" vertreten ist – ist das noch Country oder schon eine rotzfreche Volbeat-Parodie? Was für ein bockstarker Schlusspunkt – wäre da nicht noch der zu Tode gedudelte Schunkler "Tage wie diese" als Rausschmeißer, der mit Lagerfeuer-Geklampfe nun wahrlich jedes Fernsehgarten-Klischee erfüllt. Warum ausgerechnet hier die Radikalkur ausblieb, weiß wohl nur die Band selbst. Denn ansonsten glänzen Die Toten Hosen über weite Strecken mit Spiel- und Experimentierfreude. Wenn Campino jetzt noch den Zorn, den er offensichtlich noch in sich trägt, wie seine berühmte Rede bei der unseligen Echo-Verleihung 2018 beweist, in konsequentes Songwriting umsetzt, dann könnte man sich glatt wieder auf ein neues Studioalbum freuen.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Laune der Natur
  • Schwere (-los)
  • Hier kommt Alex

Tracklist

  1. Entschuldigung, es tut uns leid!
  2. Strom
  3. Urknall
  4. Laune der Natur
  5. Das ist der Moment
  6. Kamikaze
  7. Ein guter Tag zum Fliegen
  8. Ohne Dich
  9. Schwere (-los)
  10. Altes Fieber
  11. Politische Lieder
  12. 1000 gute Gründe
  13. Everlong
  14. Alles mit nach Hause
  15. Paradies
  16. Sorgenbrecher (Auf Euch)
  17. Achterbahn
  18. Liebeslied
  19. Feiern im Regen
  20. Hier kommt Alex
  21. Tage wie diese

Gesamtspielzeit: 74:58 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Cade Redman

Postings: 277

Registriert seit 14.02.2018

2019-12-13 21:30:42 Uhr
"Everlong" ist gar nicht so schlimm wie gedacht.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17893

Registriert seit 08.01.2012

2019-12-09 21:25:40 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Eurodance Commando

Postings: 647

Registriert seit 26.07.2019

2019-11-21 17:47:17 Uhr
Schade, hätte man ruhig mal besprechen können. Von den Hosen und ihrer Dauerpräsenz mit den letzten Singles kann man halten was man will, aber diese Aufnahme macht wirklich großen Spaß.
Das Rammstein-Cover muss man aber irgendwie skippen.
Würde hier ne 8/10 vergeben.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17893

Registriert seit 08.01.2012

2019-10-18 19:22:29 Uhr - Newsbeitrag

Heute erscheint „Feiern im Regen“, das neue Lied der Toten Hosen
Heute erscheint das neue Lied „Feiern im Regen“ der Toten Hosen. Das dazugehörige Video drehte die Band vor kurzem mitten in Düsseldorf am Rheinufer. Regie führte Johannes Grebert, der schon für einige spektakuläre Clips der Hosen (u.a. „Altes Fieber und „Wannsee“) verantwortlich war.



„‚Feiern im Regen‘ ist uns eingefallen, als wir uns mit den Proben zum ‚Alles ohne Strom‘ Projekt beschäftigt haben. Plötzlich war diese Melodie im Raum und das war für uns wie so eine kleine Belohnung – vergleichbar mit einem Angler, der wochenlang nichts aus dem Wasser holt und auf einmal einen Riesenfisch am Haken hat. In der Euphorie hatten wir das Gefühl, ein bisschen in Richtung ‚Beatles in Feierlaune‘ zu gehen. Wir hoffen, wir haben das halbwegs hinbekommen“, sagt Campino zur Entstehung des neuen Songs.

„Feiern im Regen“ erscheint am 18.10. digital in zwei Versionen, einer Studioversion und akustisch als Auskopplung des kommenden „Alles Ohne Strom“-Albums.

Das Album „Alles ohne Strom“ erscheint mit 21 Liedern am 25.10.19 als CD-Album und auf 10.000 Stück limitiertes Doppelvinyl-Album, Download und auf allen Streamingplattformen.

Am 22.11.19 wird „Alles ohne Strom“ als DVD/Blu-ray mit 31 Liedern und 141 Minuten Spielzeit sowie einem Making Of veröffentlicht. Zeitgleich erscheint ein auf 15.000 Stück limitiertes Earbook mit 152 Seiten Fotos, das neben dem CD-Album auch die DVD und die Blu-ray enthält.
Die Toten Hosen „Alles ohne Strom“-Tour 2020: Zusatzkonzerte in Stuttgart, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Berlin.

Riesen Vorverkaufsstart für die „Alles ohne Strom“-Tour 2020: Über Nacht waren die Konzerte der Dortmunder Westfalenhalle, Düsseldorfer ISS Dome, Frankfurter Festhalle und der Kölner Lanxess Arena ausverkauft, für alle diese Städte wurde ein Zusatzkonzert angesetzt!

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es auch Zusatzkonzerte in der Stuttgarter Schleyerhalle und der Berliner Waldbühne.

Der exklusive Vorverkauf für alle Zusatzkonzert startet heute, 18.10., um 18h00 im Shop auf der Bandhomepage www.dietotenhosen.de.

Die Toten Hosen
“Alles Ohne Strom“-Tour 2020
Präsentiert von Hosen Hell

Vorverkauf exklusiv über www.dietotenhosen.de
Tickets kosten ab 46,00 € zuzüglich Gebühren

10.06.20 Kempten - BigBox
12.06.20 Stuttgart - Schleyer-Halle
13.06.20 Stuttgart - Schleyer-Halle (Zusatzkonzert)
16.06.20 Dortmund - Westfalenhalle 1 (Ausverkauft)
17.06.20 Dortmund - Westfalenhalle 1 (Zusatzkonzert)
19.06.20 Düsseldorf - ISS Dome (Ausverkauft)
20.06.20 Düsseldorf - ISS Dome (Zusatzkonzert)
24.06.20 Hamburg - Barclaycard Arena
26.06.20 Frankfurt - Festhalle (Ausverkauft)
27.06.20 Frankfurt - Festhalle (Zusatzkonzert)
30.06.20 München - Olympiahalle
04.07.20 Wien - Wiener Stadthalle
10.07.20 Zürich - Hallenstadion
15.07.20 Dresden - Filmnächte Am Elbufer
18.07.20 Vechta - Stoppelmarkt
12.08.20 Avenches - Rock Oz’ Arénes
14.08.20 Köln - Lanxess Arena (Ausverkauft)
15.08.20 Köln - Lanxess Arena (Zusatzkonzert)
18.08.20 Berlin - Waldbühne
19.08.20 Berlin - Waldbühne (Zusatzkonzert)
21.08.20 Erfurt - Domplatz
22.08.20 Coburg - Schlossplatz
26.08.20 St.Goarshausen - Loreley Freilichtbühne
27.08.20 Uelzen - Open R Festival
29.08.20 Graz - Open Air Am Messegelände
05.09.20 Konstanz - Bodenseestadion

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17893

Registriert seit 08.01.2012

2019-09-27 19:41:34 Uhr - Newsbeitrag
"Ohne Dich", zweite Single aus neuem Album „Alles ohne Strom“, erscheint heute mit Video!
Heute erscheint die zweite Single- und Videoauskopplung aus „Alles ohne Strom“, dem neuen Akustikalbum der Toten Hosen.
Damit sorgt die Band einmal mehr mit einem unerwarteten Spielzug für Verblüffung, handelt es sich bei der düsteren, tief romantischen Ballade doch um die liebevoll ausgearbeitete Coverversion eines der beeindruckendsten Lieder von Rammstein. „‘Ohne Dich‘“, so Die Toten Hosen, „war für uns immer eines ihrer besten Lieder. Da lag es nahe, sich im Rahmen unserer Akustikkonzerte diesen Sommer an einer eigenen Interpretation der Nummer zu versuchen“.
Der Spiel- und Experimentierfreude der Toten Hosen scheinen momentan keine Grenzen gesetzt. Die Liveaufnahme von „Ohne Dich“ entstand diesen Sommer in der legendären Düsseldorfer Tonhalle und wurde von dem englischen Regisseur Paul Dugdale filmisch in Szene gesetzt, der als absolute Koryphäe gilt und regelmäßig für Größen wie die Rolling Stones, Adele, Paul McCartney oder Coldplay arbeitet.

Das Video kann man hier sehen:
„Alles ohne Strom“ erscheint mit 21 Liedern am 25.10.19 als CD-Album und auf 10.000 Stück limitiertes Doppelvinyl-Album, Download und auf allen Streamingplattformen.
Am 22.11.19 wird „Alles ohne Strom“ als DVD/Blu-ray mit 31 Liedern und 141 Minuten Spielzeit sowie einem Making Of veröffentlicht. Zeitgleich erscheint ein auf 15.000 Stück limitiertes Earbook mit 152 Seiten Fotos, das neben dem CD-Album auch die DVD und die Blu-ray enthält.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum