Rick Astley - The best of me

Rick Astley- The best of me

Sony
VÖ: 25.10.2019

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Er lässt uns niemals hängen

Rick Astley ist inzwischen wohl mehr Meme als Mensch. Und den meisten ist auch sicher nicht bewusst, dass das Œuvre des Briten mehr hergibt, als "Never gonna give you up". Beim Rezensenten war das auch der Fall, bis er Astley im Rahmen einer neuen Stelle bei einem intimen Unplugged-Konzert vor knapp 100 Zuschauern lauschen durfte. Gleich zweifach wurde man da als Nichtsahnender und Wenigerwartender überrascht: Erstens ist Astley ein wirklich talentierter Sänger mit zahlreichen starken Pop-Songs in petto. Zweitens ist der Mann unheimlich sympathisch, witzig und bescheiden.

Auf die Nachfrage, wie er selbst zum Rickrolling steht, gibt er zu Protokoll, dass er den ganzen Spaß ziemlich witzig findet – auch wenn er auf seine Kosten läuft. Immerhin ist er dadurch einer ganz neuen Generation von Musikhörern zugänglich geworden. Warum er auf dem Cover seines neuen Best-Of-Albums immer noch so jung aussieht, obwohl er mittlerweile schon 53 Jahre alt ist? Er hatte kurz vor der Aufnahme des Fotos Sex, antwortet Astley selbstironisch. Zwischen den Songs beteuert er zudem immer wieder, wie dankbar er ist, dass er immer noch mit der Musik sein Geld verdienen kann und nie ernsthaft arbeiten musste. Nun gönnt er sich mit "The best of me" eine Karriere-umspannende Greatest-Hits-Kompilation, die auf einer zweiten CD aber auch noch Neues bietet: Unplugged-Versionen der wichtigsten Songs.

Da man gar nicht erst versucht, einen Hehl aus der Bedeutung von "Never gonna give you up" für Astleys Laufbahn zu machen, gibt's den Song auch gleich doppelt: Einmal im Original und einmal nur mit einem Pianoforte begleitet. Das Stück funktioniert auch als Klavierballade erstaunlich gut, die Bilder aus dem legendären Musikvideo bekommt man beim Hören allerdings nie mehr wieder aus dem Kopf. Die Titelauswahl ist insgesamt gelungen, es gibt schrecklich-schönen Achtziger-Synth-Pop mit "Whenever you need somebody", schnulzige Neunziger-Balladen wie "Cry for help" und den Gospel und Disco der neueren Veröffentlichungen in "Keep on singing" und "Beautiful life". Am Ende muss man feststellen: Astley ist tatsächlich immer mit der Zeit gegangen und so ist die erste Hälfte der Platte eine ziemlich runde musikalische Zeitreise, auch wenn man die Songs der Frühphase kaum hören kann, ohne sich zu Fragen, wie der Synth-Pop der Achtzigerjahre jemals erfolgreich werden konnte. Und im selben Moment die Antwort zu geben: Weil er trotz der grausigen Drum-Sounds und quietschigen Synths einfach toll ist.

Die wirklich wichtige Frage aber: Braucht man Unplugged-Versionen von Astley-Songs? Nee, braucht man nicht, kann man sich aber anhören. Besonders die Stücke mit ganzer Band funktionieren, während die nur aufs Klavier reduzierten Songs ("Whenever you need somebody") eher blass bleiben. Selbst "Together forever" kriegt im Swing-Gewand einen ganz neuen Charakter und eignet sich perfekt für alle Hotel-Lounges, in denen Gäste auf keinen Fall von der musikalischen Untermalung genervt werden sollen. Besonders zu erwähnen ist noch das einzige komplett neue Stück: "Every one of us" ist einer von Astleys bisher besten Songs. Treibender Pop mit einem eingängigen Refrain und launigen Strophen. Was das angeht, lässt der Rick uns eben niemals hängen.

(Simon Conrads)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Every one of us
  • Never gonna give you up
  • Angels on my side

Tracklist

  • CD 1
    1. Every one of us
    2. Never gonna give you up
    3. Whenever you need somebody
    4. When I fall in love
    5. Together forever
    6. It would take a strong man
    7. She wants to dance with me
    8. Take me to your heart
    9. Hold me in your arms
    10. Cry for help
    11. Sleeping
    12. Lights out
    13. Keep singing
    14. Angels on my side
    15. Dance
    16. This old house
    17. Beautiful life
    18. Try
    19. She makes me
  • CD 2
    1. Never gonna give you up (Pianoforte)
    2. Together forever (Reimagined)
    3. Whenever you need somebody (Reimagined)
    4. When I fall in love (Reimagined)
    5. Beautiful life (Reimagined)
    6. She wants to dance with me (Reimagined)
    7. Hold me in your arms (Reimagined)
    8. Cry for help (Reimagined)
    9. Keep singing (Reimagined)
    10. Angels on my side (Reimagined)
    11. Try (Reimagined)

Gesamtspielzeit: 109:46 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 16388

Registriert seit 08.01.2012

2019-12-01 14:45:25 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Herr

Postings: 1137

Registriert seit 17.08.2013

2019-10-23 20:01:15 Uhr
Da bekommt man ja Angst!
Gibt’s nicht auch grad eine Band mit nur einer 7“ Single? Wär mir lieber. Dann kann ich nach dem Hören noch meine Mutti besuchen.

Armin

Postings: 16388

Registriert seit 08.01.2012

2019-10-23 19:21:25 Uhr - Newsbeitrag
Am kommenden Freitag erscheint "The Best Of Me" von Rick Astley mit all seinen Hits.


Alles fing 1987 an mit seinem Hit "Never Gonna Give You Up", den er jetzt noch einmal neu eingespielt hat in der Pianoforte Version. Er hat den Song im Alleingang neu eingespielt, produziert und arrangiert. In der neuen, ruhigeren Version erscheint der Song im neuen Licht und zeigt einmal mehr das Ricks Stimme über die Jahre an keinerlei Qualität eingebußt hat. Rick über die Neuaufnahme des Songs: "It`s been an amazing experience to rework "Never Gonna Give You Up". That song is part of my DNA and it means a lot to me".



Im Alter von 21 Jahren tauchte Rick Astley aus den Schatten des Produktionsteams Stock, Aitken und Waterman auf und wurde zu einem der größten Weltstars. Sein äradefinierender Klassiker "Never Gonna Give You Up" führte die Charts auf der ganzen Welt an und katapultierte ihn auf eine Reise, die 8 aufeinanderfolgende UK Top 10 Hits und 40 Millionen Verkäufe umfassen würde. Und nachdem er sich auf seine Familie konzentriert hatte, schoss er fast 30 Jahre später mit seinem erfolgreichen Platin-Verkaufsalbum '50' auf Platz 1 zurück.



Jetzt feiert Rick seine außergewöhnliche Geschichte mit der Veröffentlichung der neuen karriereübergreifenden Compilation „The Best of Me“. Es zeigt den ersten Durchlauf von Hits („Whenever You Need Somebody“, “Together Forever“ u.a.) neben aktuellen Fan-Favoriten wie „Keep Singing“, „Angels On My Side“ und „Beautiful Life“. Es fördert aber auch einige weniger bekannte, aber dennoch herausragende Songs wie z.B. "Lights Out" von 2010 zu Tage.



Das Tracklisting ist mit einem Schritt in die Vergangenheit und einem Blick in die Zukunft gerichtet. Der Eröffnungssong und Single „Every One of Us“ wurde von Rick Astley geschrieben, komplett von eingespielt und produziert. Ein brandneuer Song, der zeigt, dass die Kraft von Rick Astley 2.0 unvermindert ist. Und es schließt mit einer neuen „Pianoforte“-Version von „Never Gonna Give You Up“. Der Verzicht auf peppige 80er Jahre-Beats zugunsten eines intimen Klavierarrangement fängt den Song in einem neuen Licht ein, sein innerer Herzschlag wird umso deutlicher.



"Es war eine erstaunliche Erfahrung, „Never Gonna Give You Up“ zu überarbeiten", sagt Rick. "Dieser Song ist Teil meiner DNA und bedeutet mir sehr viel. Ich hoffe, die Leute mögen das, was ich damit gemacht habe, genauso sehr wie ich. Und "Every One of Us" geht es um das Feuer in uns allen. Wir alle haben etwas zu geben, auch wenn es sich nicht immer so anfühlt wie wir. Ich habe das Glück, jedes Mal, wenn ich auf der Bühne stehe, dieses Feuer zu spüren, und das hilft mir, es auch in meinem Alltag zu spüren."



In Fortführung dieses Geistes der Neuerfindung nahm Rick unabhängig voneinander eine Reihe von „Reimagined“ Interpretationen seiner alten und neuen Lieder für die zweite CD von „The Best of Me“ auf. Während sich Ricks musikalischer Stil im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat, zeigen die „Reimagined“ Aufnahmen, dass qualitativ hochwertiges Songwriting schon immer ein wesentliches Merkmal seiner Arbeit war.



Das Album wird als 2CD Digipak, Deluxe „Casebound“ 2CD, 2LP Color Vinyl und über Streaming Services veröffentlicht. Die limitierten, signierten Ausgaben der Sonderformate plus Kassette und eine sehr begrenzte Menge an signierten Testpressungen werden exklusiv im offiziellen Shop von Rick Astley erhältlich sein.



Anfang des Jahres absolvierte Rick als Special Guest von Take That eine gigantische 38-tägige Stadiontour, bei der er vor über 500.000 Zuschauern auftrat. Er spielte auch vor kurzem das Isle of Wight Festival, Pub in the Park und Chris Evans' Carfest. Rick Astley hat seit der Veröffentlichung von „50“ über 100.000 Tickets für seine britischen Shows verkauft und wird in Kürze Konzerte in Australien und Japan sowie seine erste Show in Neuseeland geben. Eine Liste der Termine und Ticketinformationen finden Sie unter http://www.rickastley.co.uk/



10 Hits hat Rick für die CD im Alleingang komplett in ein neues Gewand gepasst. z.B. den Hit "Cry For Help", hier in der neuen Version zu hören:





Im nächsten Jahr geht Rick auf Greatest Hits Tour:


https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=pN3rMRcoFmw


‘The Best of Me’ Tracklisting:



CD1:

1. ‘Every One Of Us’

2. ‘Never Gonna Give You Up’

3. ‘When I Fall In Love’

4. ‘Whenever You Need Somebody’

5. ‘When I Fall In Love’

6. ‘Together Forever’

7. ‘(It Would Take A) Strong Man’

8. ‘She Wants To Dance With Me’

9. ‘Take Me To Your Heart’

10. ‘Hold Me In Your Arms’

11. ‘Cry For Help’

12. ‘Sleeping’

13. ‘Lights Out’

14. ‘Keep Singing’

15. ‘Angels On My Side’

16. Dance’

17. ‘This Old House’

18. ‘Beautiful Life’

19. ‘Try’

20. ‘She Make Me’

21. ‘Never Gonna Give You Up’ (Pianoforte)



CD2:

1. ‘Together Forever (Reimagined)’

2. ‘Whenever You Need Somebody (Reimagined)’

3. ‘When I Fall In Love (Reimagined)’

4. ‘Beautiful Life (Reimagined)’

5. ‘She Wants To Dance With Me (Reimagined)’

6. ‘Hold Me In Your Arms (Reimagined)’

7. ‘Cry For Help (Reimagined)’

8. ‘Keep Singing (Reimagined)’

9. ‘Angels On My Side (Reimagined)’

10. ‘Try (Reimagined)’



Linkfire:


https://rickastley.lnk.to/BestPR


https://rickastley.tmstor.es/?lf=a639d24c4760b72a050802fe1408b0a3




Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify