Voodoo Jürgens - 'S klane Glücksspiel

Voodoo Jürgens- 'S klane Glücksspiel

Lotterleben / Sony
VÖ: 08.11.2019

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Schön ist so ein Ringelspiel

Österreicher sprechen Deutsch, aber verwenden so manches merkwürdige Wort. Da heißt ein Hundehaufen dann schon mal "Hundstrümmerl" und aus einem Zahlendreher wird ein "Ziffernsturz". Für den gemeinen Piefke sind derlei lexikalische Besonderheiten meist erst nach einer Erklärung verständlich. Noch schwieriger wird es für alle, die nördlich des Weißwurst-Äquators beheimatet sind, wenn es ums Hörverstehen geht. Aber wer braucht schon Hochdeutsch, wenn ihm der Schnabel anders gewachsen ist? David Öllerer, den die Welt als Voodoo Jürgens kennt, hat sich bewusst für das Wienerische entschieden und dies nicht bereut. Sein Debüt "Ansa Woar" war anno 2016 ein Überraschungserfolg, der weit außerhalb des bairischen Dialektkontinuums für Aufsehen sorgte. Da musizierte einer frei Schnauze dahin und belebte im Vorbeigehen das Wienerlied wieder. Freilich war und ist er dabei Teil einer größeren Entwicklung. So hat beispielsweise auch Der Nino Aus Wien längst den Status des Geheimtipps hinter sich gelassen.

Drei Jahre hat Öllerer für "'S klane Glücksspiel", sein Zweitwerk, gebraucht. Die sich durch "Ansa Woar" ziehenden Hörspiel-Elemente finden diesmal nur ganz am Rande statt, was angesichts der durchgehend gelungenen Songs überhaupt nicht stört. Geschichten kann man auch singend erzählen. Musikalisch scheppert und blecht es weiterhin gewaltig, was hervorragend zum nöligen Gesang passt. Hier kann und soll der Haussegen ein bisschen schiefer hängen. Noch immer beobachtet Öllerer die Menschen genau und formt daraus Texte, die dem Alltäglichen Tiefe abgewinnen. So beschreibt er simpel, aber eindringlich das Elend der Jugend in "2l Eistee". Schule als Unterdrückungsanstalt ist eine ewige Idee. Auch "Kumma ned" wildert im Banalen und findet dort das Besondere, wobei die Wahrheit hier zwischen den Zeilen lauert.

Unmissverständlich geht es dagegen in "Angst haums" zu. Die Risse, die sich durch praktisch alle westlichen Demokratien ziehen, werden immer tiefer. Aus dem Diffusen lugt der Abgrund hervor und wartet auf den nächsten Schritt der Beteiligten. Ein Lied zur Zeit, ein verdammt wichtiges Lied. Die Haltung, die hier zum Ausdruck kommt, prägt das gesamte Album. Den Leuten aufs Maul zu schauen ist der Wetzstein des Poeten. Dabei werden all die Außenseiter, Spinner und Sonderlinge nicht vorgeführt, sondern erhalten wertvolle Momente im Rampenlicht. "Grod aus" lautet die Devise. Das Prosaische ist dabei prägend. Allen voran "Eislaufplotz" begeistert mit einer rastlos vorgetragenen Erzählung von einem Techtelmechtel, das böse nach hinten losging.

Und auch der heimliche Held nächtlicher Straßen, der "Taxler" bekommt seine Hymne. Der Hörer wird Zeuge einer fast normalen Schicht. Just als die Lage im Taxi eskaliert, kippt auch die Musik in den Wahnsinn. Über die Qualität der instrumentalen Begleitung im Allgemeinen kann nur Positives gesagt werden: Mit einfachen Mitteln geht es schnurstracks zur maximalen Wirkung. Wenn der Baum brennt, muss man ihn löschen. Notfalls eben mit Schnaps, es singt sich besoffen ohnehin schöner. Womit wir wieder bei den Austriazismen wären. Was ein "Ohrwaschlkräuler" ist? Der Piefke würde wahrscheinlich "Ohrwurm" sagen, dabei gehen aber durchaus Nuancen verloren. Allein deshalb ist es gut, dass Voodoo Jürgens so singt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Denn die Feinheiten sind wichtig.

(Christopher Sennfelder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Angst haums
  • Eislaufplotz
  • Taxler
  • 2l Eistee

Tracklist

  1. S'klane Glücksspiel
  2. Kumma ned
  3. Angst haums
  4. Wem gheard des Mensch?
  5. Eislaufplotz
  6. Rode Sporttoschn
  7. Taxler
  8. Ohrwaschlkräuler
  9. 2l Eistee
  10. Ollas nimma deins
  11. Scheidungsleichn
  12. Grod aus
  13. Schworz wie Kindspech
  14. Fenstabrettl
  15. Heast do hob i scho gnua

Gesamtspielzeit: 49:17 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

MM13

Postings: 1765

Registriert seit 13.06.2013

2019-11-08 18:31:37 Uhr
stimmt,so gehts mir auch und bei voodoo kommt das grantln einfach super daher,dass mich immer irgendwie an hans moser erinnert.:-)
schade stuttgart im januar ist schon ausverkauft.für mich album der woche.

tjsifi

Postings: 360

Registriert seit 22.09.2015

2019-11-08 16:20:33 Uhr
Habe auch das Debut primär deshalb gerne ghört weil ich den Ösi Dialekt einfach super sympathisch finde.

Armin

Postings: 16249

Registriert seit 08.01.2012

2019-11-08 11:29:36 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 16249

Registriert seit 08.01.2012

2019-08-26 15:35:31 Uhr - Newsbeitrag


Die Rückkehr des Voodoo Jürgens

Am 8.11. kommt das neue, lang erwartete Comeback-Album des Voodoo Jürgens: „`s klane Glücksspiel“. Einen Teaser gibt es hier:

=

Vorbestellen kann man`s da: https://lnk.to/VoodooJuergens-AngstHaums

Drei Jahre nach dem Charts-toppenden, Amadeus-ausgezeichneten, mit Goldstatus versehenem und über 25 000 mal verkauften Debütalbum ist der Hunger nach neuem Voodoo-Material gigantisch; hinter der langen Wartezeit verbirgt sich aber keine Berechnung. Voodoo nahm sich die Zeit die es braucht, weil „auf muaß geht gar nix – es muaß sich ergeben“ wie er schlau im gespenstischen „Ohrwaschlkräuler“ postuliert.

Lässig serviert er Knaller wie den Titelsong (featuring der one and only Jazz Gitti) und „Kumma ned“ (featuring dem one and only Louie Austen), die dem Album zu Beginn auch gleich einen thematischen roten Faden verleihen, der immer wieder locker aufgegriffen wird, sich aber auch gern mal verläuft um ungeschliffenen Juwelen wie „2l Eistee“ ihren Platz zum Strahlen zu geben.

„`S Klane Glückspiel“ gelingt das Kunststück „Ansa Woar“ nochmal zu toppen. Die Deep Cuts sind schöner, die Hymnen auf Underdogs und Scheitern ergreifender, die Hits geiler, der Schmäh schwärzer und das Gesamtwerk homogener, ausgereifter aber auch farbenfroher und dabei zwingender...

Bua, wie soll des weitergehen?

Live so:

06.09.19 Klippitztörl, Fuzzstock Festival
23.11.19 Ansbach, Kammerspiele
24.11.19 Berlin, Lido
25.11.19 Hamburg, Knust
26.11.19 Essen, Weststadthalle
27.11.19 Köln, Gebäude 9
28.11.19 Wiesbaden, Schlachthof
29.11.19 Ingolstadt, dialektig Festival
02.12.19 Wien,Arena (ALBUM RELEASE SHOW)
04.12.19 Salzburg, Rockhouse
05.12.19 Innsbruck, Treibhaus
06.12.19 Innsbruck, Treibhaus
07.12.19 Saalbach, Bergefestival
10.12.19 München, Kongresshalle
11.12.19 Linz, Posthof
12.12.19 St Pölten, Cinema Paradiso
13.12.19 Graz, Orpheum
17.01.20 Stuttgart, Merlin
18.01.20 Dortmund, Konzerthaus
19.01.20 Karlsruhe, Kohi
22.01.20 Zürich, Bogen F
23.01.20 Basel, Kaserne
24.01.20 Düdingen, Bad Bonn
25.01.20 St Gallen, Palace

MM13

Postings: 1765

Registriert seit 13.06.2013

2019-07-01 20:03:30 Uhr
top,und live auch wieder in stgt.des is leiwand.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify