James Blunt - Once upon a mind

James Blunt- Once upon a mind

Atlantic / Warner
VÖ: 25.10.2019

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

Blunt unter

15 Jahre ist es her, da sprang James Blunt von einem Flugzeugträger in die kalte See. Nach und nach zog er sich aus, während er eine Frau umwarb, immer wieder in die arktische Luft schniefte, wie schön sie sei, nur um am Ende mit dem Kopf voran ins (vermeintlich) eisige Nass zu stoßen. "You‘re beautiful" hieß der Song, zu dem dieses Video gehörte. Da das Format-Radio den Song einige Jahre lang für so überlebenswichtig zu halten schien wie – sagen wir mal – genügend Vitamin D und das Stück aus der Heavy Rotation gar nicht mehr herauskam, fällt es manchmal schwer, den Track als das zu sehen, was er eigentlich ist: trotz aller Gefühlsduselei ein ziemlich astreiner Pop-Song. Blunt selbst kämpft noch immer gegen die Reduktion auf dieses eine Schnulz-Werk.

Phönix-artig klettert er nun im Video zur neuen Single "Cold" anfangs aus dem Meer, im gleichen Outfit (aber mit einem neuen Haarschnitt), in dem er vor vielen Jahren einen Köpfer rein machte. Der Song dazu? Leider keine künstlerische Wiedergeburt. Er marschiert in die selbe bedauernswerte Richtung, die Blunt auf seinen letzten Veröffentlichungen und beeindruckend seichten Kollaborationen mit Robin Schulz und Lost Frequencies vorgegeben hat: schmandiger Gitarren-Pop mit Elektro-Unterfütterung. Die zweite Single "Monsters", dem todkranken Vater des Sängers gewidmet, ist eine Klavier-Ballade, wie man sie von Blunt gewöhnt ist. Bei allem Mitgefühl: Schon das erste Wort, ein gequetsches "Oh", lässt verstehen, warum der Sänger in seiner Karriere fast so viele Hater wie Fans generiert hat. Im Refrain quält Blunt seine Stimme in höchste Höhen – und der Hörer leidet mit.

Durch diese beiden Songs ist die Spannweite des Albums leider auch schon abgesteckt, nur überwiegen zu allem Überfluss die Baukasten-Folk-Pop-Stücke gegenüber den Klavierballaden. Denen kann man zumindest mit etwas Wohlwollen sowas wie Wiedererkennungswert attestieren. Stücke wie "The truth", "Champions" oder "Halfway" täuschen mit nettem Gitarren-Spiel zu Beginn vor, sie könnten doch das eine Stück sein, das zu überzeugen weiß, werden durch den Einsatz billiger Beats dann aber auch direkt wieder zerpflückt. Und so weichgespült wie in "Champions" klang eine Mundharmonika wahrscheinlich noch nie.

Kann man einen Menschen gut finden, dessen Musik weitgehend egal ist? In den sozialen Medien beweist Blunt immer wieder Selbstironie, retweetet seine größten Kritiker und spielt mit dem Image des verweichlichten Singer-Songwriters. Manchmal scheint es gar, als würde er sich selbst über seine Musik und deren Erfolg amüsieren. Nun, wer zuletzt lacht und so weiter. Und damit sei die eben gestellte Frage bejaht: Der Mensch James Blunt bekommt allein für seinen Humor eine 7/10, "Once upon a mind" (Ha, Wortwitz!) fällt gegen seinen Schöpfer allerdings deutlich ab.

(Simon Conrads)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • How it feels to be alive

Tracklist

  1. The truth
  2. Cold
  3. Champions
  4. Monsters
  5. Youngster
  6. 5 miles
  7. How it feels to be alive
  8. I told you
  9. Halfway
  10. Stop the clock
  11. The greatest

Gesamtspielzeit: 36:58 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 16249

Registriert seit 08.01.2012

2019-10-30 20:23:43 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 16249

Registriert seit 08.01.2012

2019-10-18 19:15:28 Uhr - Newsbeitrag


Der Sänger richtet sich mit seiner heute veröffentlichten und zu Tränen rührenden Ballade "Monsters" an seinen schwer erkrankten Vater und reflektiert darin ihr gemeinsames Leben.

*** Das Album "Once Upon A Mind" erscheint schon nächsten Freitag ***




Nachdem James Blunt erst kürzlich mit "Champions" einen berührenden Track enthüllt hat, veröffentlicht er heute „Monsters“. „Monsters“ ist der vierte Vorbote seines Albums und damit ein herzzerreißend schöner Track, den er seinem Vater gewidmet hat. Sein sechstes Studioalbum „Once Upon A Mind“ erscheint am 25. Oktober 2019.



„Monsters“ ist einfach, minimal und schlicht. Der Track - eine herzzerreißende Ode eines Sohnes an seinen Vater - zeigt James' emotionale Gesangslinie in ihrer stärksten Form und rührt selbst den widerstandsfähigsten zu Tränen. James reflektiert dazu folgendes:



"Monsters ist ein Lied für meinen Vater, den ich als Kind vergöttert habe, der mein bester Freund im Erwachsenenleben war und der jetzt dringend eine Spenderniere braucht".



„Once Upon A Mind“, das am 25. Oktober 2019 erscheint, ist das bisher persönlichste Album des Briten und befasst sich Song für Song mit den Erfahrungen, die er im Leben gesammelt hat. So fand sich James Blunt beispielsweise im offiziellen Video zu "Cold" genau dort wieder, wo er mit "You're Beautiful" startete. Das Album fühlt sich wie eine weise Reise an, die einen viel erfahreneren James Blunt zeigt.



Once Upon A Mind Tour - 2020



09.03.2020 Berlin Mercedes-Benz Arena
10.03.2020 Leipzig Arena
12.03.2020 Hannover TUI Arena
13.03.2020 Lingen EmslandArena
14.03.2020 Hamburg Barclaycard Arena
16.03.2020 Mannheim SAP Arena
17.03.2020 Köln Lanxess Arena
18.03.2020 Oberhausen König-Pilsener-Arena
19.03.2020 Frankfurt Festhalle
21.03.2020 München Olympiahalle
03.04.2020 Stuttgart Hans-Martin-Schleyer-Halle
04.04.2020 Nürnberg Arena







„Ich denke, dies ist das ehrlichste Album, das ich je gemacht habe“, befindet James Blunt. „’Back To Bedlam’ war insofern ähnlich, dass ich seit einer Weile über meine Lebenserfahrungen zu der Zeit geschrieben hatte und sie auf meinem Debüt zusammenkamen. Und jeder Song dieses Albums steht für etwas, das ich derzeit durchlebe oder in jüngerer Zeit erlebt habe. Es ist ein sehr persönliches Album und ich bin stolz, es mit der Welt teilen zu können.“



James Blunt veröffentlichte sein Debütalbum „Back To Bedlam“ – längst ein Klassiker – im Herbst 2004, wenig später wurde die Single „You’re Beautiful“ ein weltweiter Smash-Hit. Bis heute hat der Brite über 23 Millionen Alben verkauft, in jüngster Zeit glänzte er zudem mit Witz und Charme auf seinem hochgradig unterhaltsamen Twitter-Account.





„Once Upon A Mind“ Tracklisting

The Truth
Cold
Champions
Monsters
Youngster
5 Miles
How It Feels To Be Alive
I Told You
Halfway
Stop The Clock
The Greatest



Armin

Postings: 16249

Registriert seit 08.01.2012

2019-09-17 12:12:22 Uhr - Newsbeitrag


Zurück an dem Ort, wo alles begann:
Heute erscheint das offizielle Video zu "Cold" und damit die inhaltliche und visuelle Fortsetzung der Erfolgssingle "You're Beautiful"!

***”Once Upon A Mind” erscheint am 25. Oktober***

"Es war einmal, dass ich mich von einer großen Klippe stürzte, vierzehn Jahre später beginnt nun das nächste Kapitel!"



Nachdem James Blunt sein neues Album „Once Upon A Mind” für den 25. Oktober 2019 angekündigt hat, veröffentlicht er nun das Video zu der Leadsingle „Cold“.Thematisch knüpft das neue Album an sein 2005 erschienenes Debüt "Back to Bedlam" an und ist laut Künstler "(...) das ehrlichste Album, das ich je gemacht habe".



Teil des Debüts war die erfolfgreiche Single „You’re Beautiful“ (hier anschauen) inklusive Musikvideo. Das vor 10 Jahren gedrehte Video zeigt einen verzweifelt liebenden und verletzlichen James Blunt, der sich auf einer Klippe Stück für Stück auszieht und zum Ende des Videos in das Meer springt. Das Video zur neuen Single „Cold“ zeigt mit dem Auftauchen aus dem Wasser -ähnlich einer Wiedergeburt- einen älteren, weiseren James Blunt. Zehn Jahre nachdem er ins Wasser gesprungen ist, wird er in den gleichen Kleidern ans Land gespült. Ganz ohne Stuntdouble erklimmt er im Video die gefährlichen Klippen und sammelt seine im ersten Video abgelegten Habseligkeiten wieder auf.



Das Video wurde erneut auf der Isle Of Skye gedreht und von Calum Macdiarmid inszeniert. Apropos Video, James fasst es einfach zusammen: "Es war einmal, dass ich mich von einer großen Klippe stürzte. Vierzehn Jahre später, und hier ist das nächste Kapitel!"



James Blunt veröffentlichte dieses klassische erste Album, 'Back To Bedlam', im Herbst 2004 und bald darauf wurde die Single 'You're Beautiful' zu einem globalen Hit. Er hat über 23 Millionen Alben verkauft und hat in jüngster Zeit seinen Witz und Charme mit seinem stets ansprechenden Twitter-Account unter Beweis gestellt.



Über sein kommendes Albums sagt James Blunt folgendes:

„Ich denke, dies ist das ehrlichste Album, das ich je gemacht habe“, befindet James Blunt. „’Back To Bedlam’ war insofern ähnlich, dass ich seit einer Weile über meine Lebenserfahrungen zu der Zeit geschrieben hatte und sie auf meinem Debüt zusammenkamen. Und jeder Song dieses Albums steht für etwas, das ich derzeit durchlebe oder in jüngerer Zeit erlebt habe. Es ist ein sehr persönliches Album und ich bin stolz, es mit der Welt teilen zu können.“



Mit der „Once Upon A Mind” – Tour wird James Blunt im Frühjahr 2020 in folgenden Städten zu sehen sein.



Once Upon A Mind Tour - 2020



09.03.2020 Berlin Mercedes-Benz Arena
10.03.2020 Leipzig Arena
12.03.2020 Hannover TUI Arena
13.03.2020 Lingen EmslandArena
14.03.2020 Hamburg Barclaycard Arena
16.03.2020 Mannheim SAP Arena
17.03.2020 Köln Lanxess Arena
18.03.2020 Oberhausen König-Pilsener-Arena
19.03.2020 Frankfurt Festhalle
21.03.2020 München Olympiahalle
22.03.2020 A - Innsbruck Olympiahalle
30.03.2020 A - Linz Tips Arena
31.03.2020 A - Wien Stadthalle
03.04.2020 Stuttgart Hans-Martin-Schleyer-Halle
04.04.2020 Nürnberg Arena





„Once Upon A Mind“ Tracklisting

The Truth
Cold
Champions
Monsters
Youngster
5 Miles
How It Feels To Be Alive
I Told You
Halfway
Stop The Clock
The Greatest








Die Pressemitteilung landet hier mit Verspätung, ich war ein paar Tage offline.

Armin

Postings: 16249

Registriert seit 08.01.2012

2019-08-30 19:11:42 Uhr - Newsbeitrag

James Blunt im Frühjahr zurück auf Tour

James Blunt besinnt sich auf seine Wurzeln und veröffentlicht am 25. Oktober sein neues Album „Once Upon A Mind“. Bereits jetzt erscheint mit „Cold“ die erste Single, ein lebhaft sprudelnder Song über die Liebe. Nachdem er auf seinem letzten Album „The Afterlove“ mit elektronischen Klängen flirtete, kehrt James Blunt auf seinem neuen Album zu dem zurück, was er beherrscht wie kaum ein anderer: Zeitlose Songs schreiben, die Herz und Kopf gleichermaßen berühren. Genau diese Spritzigkeit von „Cold“ prägt auch die übrigen zehn Songs auf „Once Upon A Mind“, seinem insgesamt sechsten Studioalbum. Reich an Höhepunkten, darunter die ergreifende Ballade „Monsters“, die Pop-Coolness von „5 Miles“ und das Country-gefärbte „Halfway“.

Das gesamte Werk ist von Wärme und einem starken Gefühl von Persönlichkeit durchzogen. „Ich denke, dies ist das ehrlichste Album, das ich je gemacht habe“, befindet James Blunt. „,Back To Bedlam‘ war insofern ähnlich, dass ich seit einer Weile über meine Lebenserfahrungen zu der Zeit geschrieben hatte und sie auf meinem Debüt zusammenkamen. Und jeder Song dieses Albums steht für etwas, das ich derzeit durchlebe oder in jüngerer Zeit erlebt habe. Es ist ein sehr persönliches Album und ich bin stolz, es mit der Welt teilen zu können.“

Der Brite veröffentlichte besagtes Debütalbum „Back To Bedlam“ – längst ein Klassiker – im Herbst 2004, wenig später wurde die Single „You’re Beautiful“ ein weltweiter Smash-Hit. Bis heute hat James Blunt über 24 Millionen Alben verkauft, alle fünf erreichten in Deutschland mindestens die Top Ten, zwei stiegen auf Platz eins. International hat er an die 170 Platinplatten einsammeln dürfen. In jüngster Zeit glänzte er zudem mit Witz und Charme auf seinem hochgradig unterhaltsamen Twitter-Account. Und natürlich beweist er auf der Bühne ebenfalls wunderbare Entertainer-Qualitäten. Seine Shows sind musikalisch echte Highlights, doch erst durch die Wärme, die Sympathie und den Humor, die der Sänger ausstrahlt, werden sie zu so besonderen Erlebnissen. Im März und April kommt James Blunt mit seinen neuen Songs und alten Hits zu uns auf große Arena-Tour.



Präsentiert werden die Konzerte von Pro7, event., kulturnews, piranha und START.


09.03.2020 Berlin - Mercedes-Benz Arena

10.03.2020 Leipzig - Arena

12.03.2020 Hannover - TUI Arena

13.03.2020 Lingen - EmslandArena

14.03.2020 Hamburg - Barclaycard Arena

16.03.2020 Mannheim - SAP Arena

17.03.2020 Köln - Lanxess Arena

18.03.2020 Oberhausen - König-Pilsener-Arena

19.03.2020 Frankfurt - Festhalle

21.03.2020 München - Olympiahalle

22.03.2020 A - Innsbruck - Olympiahalle

30.03.2020 A - Linz - Tips Arena

31.03.2020 A - Wien - Stadthalle

03.04.2020 Stuttgart - Hanns-Martin-Schleyer-Halle

04.04.2020 Nürnberg - Arena



Tickets für die Konzerte gibt es ab Mittwoch, den 4. September, 10 Uhr exklusiv auf eventim.de. Ab Freitag, den 6. September, 10 Uhr gibt es die Tickets ab 25,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS-VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 - 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Armin

Postings: 16249

Registriert seit 08.01.2012

2019-08-29 18:48:40 Uhr - Newsbeitrag

James Blunt besinnt sich auf seine Wurzeln und veröffentlicht am 25. Oktober sein neues Album
„Once Upon A Mind“.
Heute erscheint mit „Cold“ die erste Single.

__

„Ich denke, dies ist das ehrlichste Album,
das ich je gemacht habe.“



Nachdem er auf seinem letzten Album mit elektronischen Klängen flirtete, kehrt James Blunt auf seinem neuen Album „Once Upon A Mind“ zu dem zurück, was er beherrscht wie kaum ein anderer: Zeitlose Songs schreiben, die Herz und Kopf gleichermaßen berühren. Der erste Vorgeschmack auf das Album erscheint heute in Form von „Cold“ (hier hörbar), ein lebhaft sprudelnder Song über die Liebe.



Es ist genau diese Spritzigkeit, von der auch die übrigen zehn Songs auf „Once Upon A Mind“ geprägt sind, seinem insgesamt sechsten Album, das am 25. Oktober erscheint.Im Studio hat James mit unterschiedlichsten Produzenten gearbeitet, darunter Steve Robson, Jimmy Hogarth und TMS. Das daraus resultierende Album ist reich an Höhepunkten, darunter die ergreifende Ballade „Monsters“, die Pop-Coolness von „5 Miles“ und das Country-gefärbte „Halfway“. Das gesamte Werk ist von Wärme und einem starken Gefühl von Persönlichkeit durchzogen.



„Ich denke, dies ist das ehrlichste Album, das ich je gemacht habe“, befindet James Blunt. „’Back To Bedlam’ war insofern ähnlich, dass ich seit einer Weile über meine Lebenserfahrungen zu der Zeit geschrieben hatte und sie auf meinem Debüt zusammenkamen. Und jeder Song dieses Albums steht für etwas, das ich derzeit durchlebe oder in jüngerer Zeit erlebt habe. Es ist ein sehr persönliches Album und ich bin stolz, es mit der Welt teilen zu können.“



„Once Upon A Mind“ Tracklisting

The Truth
Cold
Champions
Monsters
Youngster
5 Miles
How It Feels To Be Alive
I Told You
Halfway
Stop The Clock
The Greatest





James Blunt veröffentlichte besagtes Debütalbum „Back To Bedlam“ – längst ein Klassiker – im Herbst 2004, wenig später wurde die Single „You’re Beautiful“ ein weltweiter Smash-Hit. Bis heute hat der Brite über 23 Millionen Alben verkauft, in jüngster Zeit glänzte er zudem mit Witz und Charme auf seinem hochgradig unterhaltsamen Twitter-Account.


Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify