Cigarettes After Sex - Cry

Cigarettes After Sex- Cry

Partisan / [PIAS] / Rough Trade
VÖ: 25.10.2019

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Das wird ein Nachspiel haben

Tja, da haben sich Cigarettes After Sex wohl selbst ein Ei gelegt: Wer sich das Liebesspiel schon in den Namen schreibt, muss wohl auch davon singen. Immer. In jedem Song. Zumindest könnte man meinen, dass die Band selbst, allen voran Texter und Gitarrist Greg Gonzalez, diesen Zwang verspürt. Entweder wird hier gerade, wurde soeben oder wird bald kopuliert. Der Rezensent ist freilich nicht der erste, der das feststellt, aber er kommt nicht umhin, es noch mal zu tun: Fast keine Band klingt so sehr nach ihrem eigenen Bandnamen.

Mögliche Gründe dafür: Vielleicht hat hier ein besonders (geld)geiler Manager seine Finger im Spiel, der den Texanern immer wieder die alte Werbeweisheit "Sex sells!" eingebleut hat. Vielleicht hat die Band auch einfach erkannt, dass wir heutzutage wieder offener mit unserer Sexualität umgehen und dafür einen Soundtrack brauchen. Vielleicht ist Gonzalez auch schlicht Nymphomane. Letztlich ist das egal, denn als die Band auf der Bildfläche auftauchte, kuschelte sich ihr rotweingetränkter Schmuse-Dream-Pop in eine bis dato unbediente Nische: Marvin Gayes "Let's get it on" eignet sich bestens für davor und währenddessen, aber was ist mit dem Danach? Wenn wir es langsam wieder off getten wollen? Hier ist sie: die Musik fürs Nachspiel.

Direkt nach der Veröffentlichung von "Cigarettes after sex" begann die Band auf Mallorca mit den Aufnahmen zu "Cry", einem Album, das zwar nichts Neues zu erzählen, seine alten Geschichten aber immer noch höchst eindringlich darzubieten weiß. Es ist auch ein Album, das man sich nicht unbedingt länger wünscht, denn die Songs klingen doch alle recht ähnlich, vor allem ab Nummer sieben, dem Titeltrack "Cry". Eine Akustik- oder E-Gitarre schrammelt ein paar Akkorde, deren Wechsel man unter dem heftigen Hall-Einsatz nur noch erahnen kann, dazu kommt ein brummelnder Bass, ab und zu eine nette Melodie und Gonzalez' fast überzarter Gesang, während Drummer Jacob Tomsky sich mit seinem Schlagzeugspiel beste Mühe zu geben scheint, die Songs jeglichen Tempos zu berauben. Das klingt zwar alles sehr nach Formel – aber Cigarettes After Sex setzen ganz zu Recht darauf, denn meistens funktioniert das fabelhaft.

"And the TV is on when we make love / Because we get carried away / We don’t care anyway", lobpreist Gonzalez in "Pure" die eskapistische Wirkung von Sex. Das Stück ist mit dem immer wieder einsetzenden Gitarren-Motiv eines der Highlights – und ein großartiger Abschluss für die Platte. "Don't let me go" evoziert stellenweise den Kuschel-Rock der Achtzigerjahre und gipfelt in einem besonders eindringlichen Refrain. Die Single "Heavenly" schlurft verhältnismäßig schnell über einen minimalistischen Basslauf in einen gefälligen Refrain: "Giving you all my love", verspricht der Texter da. In "Hentai" gelingt der Band das Kunststück, einen emotionalen Liebessong über das titelgebende kontroverse Porno-Genre zu schreiben und eigentlich ist damit doch auch schon alles gesagt. Es geht um Sex – und es klingt meistens verdammt gut.

(Simon Conrads)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Don't let me go
  • Heavenly
  • Pure

Tracklist

  1. Don't let me go
  2. Kiss it off me
  3. Heavenly
  4. You're the only good thing in my life
  5. Touch
  6. Hentai
  7. Cry
  8. Falling in love
  9. Pure

Gesamtspielzeit: 40:31 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Rocker

Postings: 1

Registriert seit 25.10.2019

2019-10-25 13:52:35 Uhr
Die Sängerin hat eine wunderschöne Stimme. Ich bin ein wenig verliebt.

nörtz

Postings: 5905

Registriert seit 13.06.2013

2019-10-24 18:12:11 Uhr
Haben die echt nur einen Song? Langweilig.

Eurodance Commando

Postings: 334

Registriert seit 26.07.2019

2019-10-18 16:02:17 Uhr
1/10

nörtz

Postings: 5905

Registriert seit 13.06.2013

2019-10-18 14:57:42 Uhr
Habs mal probiert, aber die Musik ist mir zu schmierig - vor allem der Sänger-, zu triebhaft. Passt auch gar nicht mehr in die heutige Zeit.

tjsifi

Postings: 360

Registriert seit 22.09.2015

2019-10-18 14:23:02 Uhr
Hab bisher nur die zwei offiziell erschienenen Songs gehört und freue mmich sehr auf das Album. Heavenly ist schon mal traumhaft!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify