The Glorious Sons - A war on everything

The Glorious Sons- A war on everything

Black Box
VÖ: 13.09.2019

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Wollen wollen

Viele Bands wurden bisher schon zur Rettung der Rockmusik auserkoren. Die White Stripes, Kings Of Leon oder jüngst Greta Van Fleet vereint alle ein Sound, der sich eher an vergangenen Jahrzehnten orientiert und ihnen durchschlagenden kommerziellen Erfolgs im Mainstream beschert hat. Dass keine dieser Bands die Rockmusik tatsächlich gerettet hat, dürfte klar sein. Dass Rockmusik als solche auch keiner Rettung durch Bands mit Retro-Sound bedarf, eigentlich auch. The Glorious Sons aus Kanada haben es zwar noch nicht auf ein solches Level gebracht, sie sind aber die Art von Gruppierung, die organische Gitarrenmusik mit zeitgemäßer Produktion und radiotauglichem Songwriting verbindet. Die Vorstufe von Imagine Dragons oder Bastille etwa. Doch gelingt der Spagat, oder will ihr Drittwerk "A war on everything" zu viel?

Glücklicherweise haben sich The Glorious Sons nicht dazu hinreißen lassen, jeden Sound ihres Klangbilds ob einer größeren Eingängigkeit zu glätten. So dominieren auf "Spirit to break" trotz allen Pop-Appeals borstig-crunchige E-Gitarren. Die Arrangements der meisten Songs lassen sich als ein gelungener Hybrid aus country-infizierten Soul-Songs und dem Pathos von Mumford & Sons bezeichnen, auf den Punkt gebracht im Opener "Panic attack". Nur gelegentlicht weicht das Quintett von diesem immer makellos produzierten Weg ab: So geht "One more summer" eher den Pfad von stampfend-fortschreitendem 808-Blues, nur um im Refrain wieder in die altbekannten Strukturen zurückzukehren.

"I'm on your side" ist leider der mit Abstand unangenehmste Moment des Albums, da anscheinend jedes Mitglied der Band nach U2 klingen möchte – geschmacklich fragwürde Bono-Imitation im Gesang inklusive. Der Text dazu macht es nicht weniger peinlich: "If you ever need a friend, I'm there until the end." "Kick them wicked things" dagegen klingt tatsächlich nach den alten Imagine Dragons zu ihren besten Zeiten und punktet dazu mit geistreichen Beobachtungen wie "One man can be more than one thing."

Selbstverständlich ist "A war on everything" kein Album, an das man sich noch lange erinnern wird, kein großes Werk und weder in der Pop- noch in der Rockwelt eine Ausnahmeerscheinung. Unter den 14 Songs finden sich aber dennoch viele spannende musikalische Einfälle, eine nicht zu verachtende, wenn auch meist recht kitschige Melodie-Ästhetik und selbstverständlich ganz viel Eingängigkeit. Für die Rettung der Rockmusik mag es nicht reichen, auch wenn die Band sich mit der Thematik selbst beschäftigt – trägt ein Song doch den vielsagenden Titel "The ongoing speculation into the death of rock and roll". Für angenehme Abwechslung in Spotifys gitarrenorientierten Playlists ist das Album aber mehr als willkommen.

(Julius Krämer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Panic attack
  • Spirit to break
  • Kick them wicked things

Tracklist

  1. Panic attack
  2. A war on everything
  3. Spirit to break
  4. Closer to the sky
  5. Wild eyes
  6. A funny thing happened
  7. The laws of love and war
  8. One more summer
  9. The ongoing speculation into the death of rock and roll
  10. Kick them wicked things
  11. I'm on your side
  12. Kingdom in my heart
  13. Lean on me love
  14. Pink motel

Gesamtspielzeit: 48:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 15979

Registriert seit 08.01.2012

2019-10-09 21:04:04 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify