Miss Platnum & Bazzazian - The opera

Miss Platnum & Bazzazian- The opera

Urban / Universal
VÖ: 02.08.2019

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

In der Brust die Blockflöte

Ein Orchester spielt in Miss Platnums Innerem auf, der Titeltrack "The opera" verrät es. Der Kölner Bazzazian, seinerseits Teil des Produzententeams Die Achse, soll es mit opulentem Sound in die Gehörgänge des Publikums zaubern. Richtig glücken will das aber nicht, denn die Stimmgewalt der Frau, die bürgerlich Ruth Maria Renner heißt, gleicht auf "The opera" eher einer Blockflöte auf mittlerer Lautstärke als einem vollbesetzten Orchestergraben. Was als innovative Zusammenarbeit angekündigt wurde, klingt nach einer ziel- und richtungslosen Mischung aus drückenden Synths und atmosphärischen Klängen, die einander gegenseitig verwässern, bis der Verdünnsaft vor allem eines ist: dünn. Eine moderierende Dirigentin hätte vielleicht Abhilfe schaffen können. So aber steht vor allem die unfreiwillige Irritation im Vordergrund, denn wenn Bazzazian laut macht, klingt Renner blass und leise und wenn dann mal beide laut machen, trauen sie sich in letzter Konsequenz doch nicht, den sechsten Gang einzulegen.

"The opera" beweist damit, dass 38 Minuten Spielzeit verdammt lang und verdammt belanglos sein können. Die Rolle der tragenden Frontfrau lässt Miss Platnum unbesetzt. Die Songs leiden darunter. Es ist bezeichnend, dass eine derart talentierte Sängerin auf Albumlänge lediglich dann charismatisch wirkt, wenn die Autotune-Karte gezückt wird. Eine zündende Hook liefern Bazzazian und Renner folgerichtig im Rahmen der Vorabsingle "Weapons". Ansonsten glänzt die Berlinerin nur noch im schlendernden "Rainbow Jesus". Als hätten sich der Produzent und die Sängerin vorab nicht einigen können, klingen die Instrumentals genau dann treibend, wenn die Stimme lieber in den Wolken schwebt. Das betrifft sowohl "You will shoot" als auch "Sparkle". Beide Songs klingen, als hätten sie es trotz großer Bemühungen nicht auf Beyoncés "Lemonade" geschafft. Mit "Lelele" gelingt dem Duo dann auch noch die Rihanna-B-Version .

Der Mut, ihre eigene – oder wenn schon nicht die eigene, dann zumindest irgendeine – Persönlichkeit zu repräsentieren, ist Miss Platnum zum Missfallen ihrer Musik vollkommen abhandengekommen und auch inhaltlich gibt es wenig bis gar nichts zu erzählen. Für ihr nächstes Album möchte man der Künstlerin außerdem nahelegen, eine andere Reimschule aufzusuchen und den Nachbarskindern vorher ihr englisches Reimlexikon zurückzugeben. Von bewusstem Stilmitteleinsatz würde mit Blick auf die Lyrics wohl nur jemand sprechen, der auch sein Gehalt von der Sängerin bezieht. Eine wesentliche Frage bleibt bis zum Schluss unbeantwortet: Warum zum Teufel heißt die Platte eigentlich "The opera"? An der opulenten Instrumentierung oder dem ausschweifenden Gesang kann es nach den Regeln des Ausschlussverfahrens jedenfalls nicht liegen.

(Katharina Bruckschwaiger)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Weapons

Tracklist

  1. Anthem
  2. The opera
  3. Rainbow Jesus
  4. You will shoot
  5. Sparkle
  6. Weapons
  7. Lelele
  8. Runnin'
  9. Fresh start

Gesamtspielzeit: 38:02 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Lindner
2019-07-27 20:30:29 Uhr
nein

Armin

Postings: 15468

Registriert seit 08.01.2012

2019-07-27 18:53:40 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum