Electric Six - Fire

Electric Six- Fire

XL / Beggars / Zomba
VÖ: 30.06.2003

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Brandblasen

Man braucht eigentlich gar nicht großartig überlegen, was denn bitte schön das dem Indie-Liebhaber peinlichste Lieblingslied des Jahres 2003 sein dürfte. "Danger! High voltage" von den jüngst um die Hälfte geschrumpften und damit immer unpassender bezeichneten Electric Six hat alles, was ein Arschwackel-Sommerhit braucht: Stampfbeat, Gitarrenwände, Mitgrölgarantie. Obendrein gibt's auch noch den derzeit vermutlich coolsten Menschen dieses Planeten als Aushilfssänger und blinkende Geschlechtsorgane im Video. Schick. Daß sich Weißstreifen Jack White hinter dem Pseudonym John S. O'Leary verbirgt, dementieren die Discorocker aus Detroit ja schon wieder fleißig. Glauben muß man ihnen das allerdings nicht.

Längst schlägt natürlich die Hype-Polizei wieder Alarm. Plattes Stadiongerocke sei das. Furchtbar plump und selbstverfreilich strunzdoof. Man muß nun wirklich kein Ironieallergiker sein, um die ausgelegte Lunte zu riechen: Electric Six sind die erste Boyband des Garage-Revivals. Und wie im Vorjahr die Hackfresse von Andrew W.K. spalten anno 2003 eben die fünf Sechser aus Detroit die Meinungsbildung. Die Hölle, die der grobschlächtige Funkrock der Anzugträger aufreißt, müßte erst wieder zufrieren, ehe sich die bekennenden Spaßverächter zu einem Grinsen hinreißen ließen. Und während sich die einen über die funkensprühende Kombination von Breitarsch-Rock und Goldkettchen-Disco einen Ast freuen, strecken die anderen den erigierten Finger nicht in die Luft, sondern sich lieber in den Hals.

Nun ist es in der Tat etwas gewöhnungsbedürftig, diesem testosterontriefenden Gemenge aus Van-Halen-Riffs, Chic-Grooves, Tom-Jones-Gejohle und Bloodhound-Gang-Humor ausgesetzt zu werden. Hier werden Klischees nicht nur kultiviert, sondern bis zum Bersten aufgebläht. Das sorgsam gezüchtete Brusthaar wallt, und Frontsau Dick Valentine (der heißt wirklich so!) läßt Stecherweisheiten wie "I might like you better / If we fucked together" vom Stapel. Da sind die passenden Attribute schnell gefunden: schmierig statt schwierig, genital statt genial. Politisch korrekt sind überdrehte Stampfer wie "Naked pictures (of your mother)", "She's white" oder "Gay bar" nie im Leben. Aber da scheißt doch der Hund drauf.

Das eigentliche Problem von "Fire" ist denn auch weder der wenig subtile Holzhammer-Schalk noch die schlockigen Punkdisco-Riffs. Es sind die Songs, die sich fortwährend im eigenen Sperma wälzen und dabei vergessen, daß das Abspritzen eigentlich nicht die Hauptsache ist. "It would be awesome / If we could dance" kreischt Schlüpferstürmer Valentine gleich am Anfang derart exaltiert, daß man eine Überdosis Viagra diagnostizieren möchte. Ist das jetzt ein tragisches Mißverständnis oder zum Brüllen komisch? Oder beides? Fragt mich ein andermal. Ich muß jetzt erst einmal zappeln.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Danger! High voltage
  • Gay bar
  • I'm the bomb
  • Synthesizer

Tracklist

  1. Dance commander
  2. Electric demons in love
  3. Naked pictures (of your mother)
  4. Danger! High voltage
  5. She's white
  6. I invented the night
  7. Improper dancing
  8. Gay bar
  9. Nuclear war (on the dance floor)
  10. Getting into the jam
  11. Vengeance and fashion
  12. I'm the bomb
  13. Synthesizer

Gesamtspielzeit: 38:05 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Linkslinker
2004-10-19 06:36:13 Uhr
Find ich Gut.
RockAddict
2004-10-15 17:02:31 Uhr
Ist immer wieder lustig in der Disco...

http://www.cissme.com/bgroup-de/rm/xl/elect/video/xls158cd-01_rvh.ram

Und die Herr der Ringe-Version:
http://www.kontrabandcontent.co.uk/1/graphics/movies/LOTR_gaybar1.mov
Kanupke
2003-07-16 05:06:53 Uhr
firlefanz (05.07.2003 - 23:42 Uhr):
high voltage ist nicht schlecht, aber gay bar geht einem sehr sehr bald auf die nerven.


Mir überhaupt nicht, was ich auch schon komisch finde. Ich find's recht interessant. Mal gucken, wie lange ich's durchhalte..
firlefanz
2003-07-05 23:42:16 Uhr
high voltage ist nicht schlecht, aber gay bar geht einem sehr sehr bald auf die nerven.
Oliver Ding
2003-07-05 23:05:23 Uhr
@rüedu: Wende deinen Blick hierhin. :-)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify