Peter Wolff - Breath

Peter Wolff- Breath

My Proud Mountain / Cargo
VÖ: 26.04.2019

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Ertrinken unmöglich

Wenn die Möglichkeiten ausgeschöpft sind, bleibt oft nur der Zynismus. Kein angenehmer Zeitgenosse. Ein Schatten, der durch tunnelförmige Einsamkeit driftet. Er greift nach jenen, die eine Enttäuschung zu viel erlebt haben. Und jene greifen nach ihm, weil er ihnen Halt verspricht. Die Dornen werden verschwiegen. Erst das Blut ruft die Realität ins Gedächtnis. Eine Realität, die ganz sicher nicht immer erträglich ist. Dass es gesündere Optionen als die Flucht in hämische Rücksichtslosigkeit gibt, gerät leicht in Vergessenheit. Musik ist so eine Option. Wenn das Leben in sich zusammenstürzt, kann sie zum Hoffnungsschimmer werden. "Breath", das zweite Album des Komponisten Peter Wolff, reißt den Hörer zunächst in den Abgrund, um ihm exakt zum richtigen Zeitpunkt aus tiefsten Tiefen emporzuziehen.

Die zwölf Tracks auf "Breath" gehen nahtlos ineinander über und erinnern nicht selten an einen Filmsoundtrack. Es ist daher nur logisch, dass Wolff ein Video zum ganzen Album hat produzieren lassen. Doch auch ohne Bildmaterial funktioniert die Musik hervorragend. Reine Ambient-Kompositionen wechseln sich mit ausladenden Trips in die Welt der zerhackten Beats ab, wobei das Grundtempo stets niedrig bleibt. Die Arrangements sind vielschichtig, ohne den Anschein reiner Kopfmusik zu erwecken. "Breath" wirkt unmittelbarer. Wenn sich beispielsweise "Follow you, hold you love" in infernalischem Dröhnen verliert, macht sich eine wonnige Mulmigkeit breit. Auch das rhythmisch ausgefuchste "Forsake the tearing rage" zelebriert die Lust am Abstieg ins Ich. Wer sich keine Mühe geben möchte, nennt es Hintergrundgeräusch. Wer sich allerdings eine Stunde Zeit nimmt und sämtliche Ablenkungen ausblendet, erlebt etwas Besonderes. Momente wie die urplötzlich ins Mark fahrenden Streicher in "Swallow black despair". Augenblicke, die ergreifen.

Dass Peter Wolff einst in der Black-Metal-Band Downfall Of Gaia aktiv war, ist nur noch am Rande zu hören. "Breath" wird von Flächensounds und Streichern dominiert, gelegentlich darf auch mal ein Klavier Akzente setzen. Dabei beeindruckt Wolff mit wundervollen Melodien wie etwa dem Motiv von "We will survive". Zwischen den melodischen Höhepunkten nimmt sich der Musiker viel Zeit, kahle Geräuschkulissen zu errichten. Diese dienen jedoch stets einem Zweck. Das im Ambient oftmals anzutreffende Selbstzweck-Wabern findet auf "Breath" nicht statt. Stattdessen erkundet der Komponist in "Shadows crave to drown" die Räume zwischen den Akkorden mit simplen, aber effektiven Mitteln. Auch "Lust suffer starving bane" zelebriert die Langsamkeit. Geduld und die richtige Stimmung sind definitiv nötig, um in dieses Album einzutauchen. Am Ende wartet das rettende Ufer.

(Christopher Sennfelder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • We will survive
  • Swallow black despair
  • Forsake the tearing rage
  • Follow you, hold you love

Tracklist

  1. Standing in the sea
  2. We will survive
  3. Shadows crave to drown
  4. Lust suffer starving bane
  5. Waves carry you
  6. Swallow black despair
  7. Far from cold air
  8. From darkness you breathe
  9. I will swim
  10. Forsake the tearing rage
  11. Follow you, hold you love
  12. And we chase the light

Gesamtspielzeit: 66:14 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 15970

Registriert seit 08.01.2012

2019-05-16 20:25:28 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify