Mogwai - Happy songs for happy people

Mogwai- Happy songs for happy people

Southpaw / PIAS / Zomba
VÖ: 10.06.2003

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Sonne aus dem Hintern

Ist das jetzt Meta-Ironie? Oder meinen die Dauerdepressiven Mogwai den Titel "Happy songs for happy people" tatsächlich ernst? Natürlich funktionieren Titel wie Platte auch bestens als Seitenhieb gegen all jene, die vornehmlich unglückliche Musik von und für unglückliche Menschen hören wollen. Der Spaß steckt bei den Schotten eben im Spiel mit den doppelten Böden. Dort aber, wo man Fallgruben und andere Abgründe erwarten würde, kommen uns Mogwai diesmal mit, nun ja, aufrechtem Wohlklang. Daß wir das noch erleben dürfen.

Es fängt schon bei "Hunted by a freak" an. Selten klang Verfolgungswahn schöner, selten zwitscherte ein Vocoder erhabener ins Verzerrerdickicht. Schatten streifen die Noten und locken ein sanftes Leuchten hervor. Sodann zerlegt "Killing all the flies" das sanftmütige Getänzel mit zerbröckeltem Lärm, den man erst bemerkt, wenn er schon die Ohren geflutet hat. Mit schönem Gruß an die Eintagsfliegen: Hier ertrinkt niemand allein, denn wir alle haben schließlich unsere Psychosen mit dabei.

Zwischen der Greifbarkeit der Stille und der Faszination des Gewitters ist auf "Happy songs for happy people" vieles im Fluß: die Songs, die Stimmen, die Stimmungen. "Ratts of the capital" erzählt auf vielen Ebenen davon. Achteinhalb Minuten Ehrfurcht, achteinhalb Minuten tropfsteinhöhlige Zerfaserung. Geigenbögen, Vibraphon, ein elegisches Bad im Crescendo. Dort passen alle Splitter zusammen, alle Scherben liegen am richtigen Platz.

Der alte Fatalismus zwinkert hier nur gelegentlich herüber. Große Gesten und stabile Harmonien haben schon auf dem Vorgänger "Rock action" hart um ihren Platz im Mogwai-Universum gekämpft. Es sei ihnen vergönnt, wenn sie sanft am Klavier lehnen wie in "I know you are but who am I?" oder aus "Stop coming to my house" durch die elektronischen Malströme glitzern. Aber singen die spiralförmigen Melodie-Apokalypsen wirklich "Happy songs for happy people"? Lügen haben lange Bärte.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Hunted by a freak
  • Killing all the flies
  • Ratts of the capital
  • I know you are but what am I?

Tracklist

  1. Hunted by a freak
  2. Moses? I amn't
  3. Kids will be skeletons
  4. Killing all the flies
  5. Boring machines sisturbs sleep
  6. Ratts of the capital
  7. Golden Porsche
  8. I know you are but what am I?
  9. Stop coming to my house

Gesamtspielzeit: 42:20 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

The MACHINA of God

Postings: 10501

Registriert seit 07.06.2013

2018-09-13 01:34:45 Uhr
Jau, war schön mit euch. :)

+oder-

Postings: 145

Registriert seit 05.08.2018

2018-09-13 01:26:11 Uhr
Ja, finde ich auch.

Affengitarre

Postings: 3016

Registriert seit 23.07.2014

2018-09-13 01:25:31 Uhr
War mal wieder sehr schön, das Album zu hören.

+oder-

Postings: 145

Registriert seit 05.08.2018

2018-09-13 01:24:27 Uhr
Defeaning?

Affengitarre

Postings: 3016

Registriert seit 23.07.2014

2018-09-13 01:22:41 Uhr
"Sad DC" hör ich gleich mal hinterher. Auch ein sehr schöner Song.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum