Bilderbuch - Vernissage my heart

Bilderbuch- Vernissage my heart

Maschin / Universal
VÖ: 22.02.2019

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

European lovers

Nach dem lustvollen Schuldeingeständnis "Mea culpa" operieren everybody's Lieblingsösterreicher Bilderbuch mit "Vernissage my heart" nun ganz ungeniert am offenen Herzen: Es bleibt frickelig verspielt, famos verspult und weit weniger hittig, als es der geneigte Ottonormalverbraucher letztlich wohl gerne hätte. Also alles richtig gemacht? Fast, denn: Nicht alles ist Gold, was glänzt. Aber, auch klar, hier, in der Welt von Maurice Ernst und seinen drei Kompagnons, glänzt eben verdammt viel. Das neue Album, in gewisser Weise die kleine Schwester des im Dezember veröffentlichten Vorgängers, baut in Klangästhetik und Stilistik auf dieselben Elemente, Bilderbuchs locker-flockig aus der Hüfte geschossener Indie-Rock flirtet im Ahoi-Brause-Rausch mal mit Trap und Cloud-Rap, dann wieder mit Ambient und Psychedelia. Das ist letztlich immer mindestens spannend, oft gaga bis dada und in der Regel catchy as hell.

Nach ihrem großen Durchbruch mit dem unzweifelhaften Meisterwerk "Schick Schock" von 2015 waren Bilderbuch stets bemüht, mit den Erwartungen der Hörer Jenga zu spielen: Zwar produzierten die Wiener in der Zwischenzeit reihenweise Hits wie "Bungalow", "Erzähl Deinen Mädels ich bin wieder in der Stadt" oder "Sandwishes", die beiden Folgealben waren aber wohl nicht mehr jedermanns Sache. Zu wenig Kohärenz, zu nischig, zu abgefahren, so einige Meinungen. Und natürlich macht "Vernissage my heart" da keine Ausnahme: Rote Fäden weben Bilderbuch so geschickt in ihren quietschbunten Flickenteppich, dass man sie kaum noch erkennt. Aber klar, es gibt sie, die wiederkehrenden Motive, die übergeordneten Ideen, man kann sie nur manchmal vor lauter Spaß am Quatsch eben nicht direkt erkennen.

Eine Aktion im Vorfeld der Veröffentlichung offenbart durchaus Bilderbuchs Anspruch, sich übers reine Schlawinertum hinaus auch gesellschaftlich zu positionieren: Zu ihrer Auskopplung "Europa 22" gab es ein Tool auf der Homepage der Band, mit dem man sich einen eigenen "EU-Passport" erstellen konnte, mit der Standardeinstellung unisex und ewiger Gültigkeit. Viele Prominente beteiligten sich an der Aktion und posteten fleißig ihre Pässe, von Dendemann über Jan Böhmermann bis zur Verbraucherschutzministerin und SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley. Symbolisch also positionieren sich Bilderbuch hier als weltoffene Kosmopoliten, die sich klar für ein vereintes Europa aussprechen und ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung setzen. Klar, am Ende ist dies nur ein netter PR-Gag, doch der Verwurf, Bilderbuch seien nicht mehr als eine nette Spaßband, kann man so eben auch nicht mehr stehenlassen. Ach ja: Der Song dazu ist der bis dato längste der Bandgeschichte, ein fast zehnminütiger Mutant aus slickem Electropop und Lavalampen-Ambient.

Die restlichen Stücke sind wesentlich knackiger: Die erste Single "LED go" offenbart wieder großes Hitpotential mit blinkenden Beats und funky Grundstimmung. Bilderbuch suchen darin die Liebe, die Mitmenschlichkeit, die ihnen in dieser Welt zu sehr abhanden gekommen ist. Der Opener "Kids im Park" gniedelt dagegen aufreizend los, das Tempo ist gedrosselt, ein Hauch von Auto-Tune hängt in der Luft. Die beste Nummer der Platte folgt gegen Ende: Der Titelsong bohrt sich mit seinem unwiderstehlichen Basslauf unauslöschlich ins Hirn, dreht dort lässig seine Runden, während Ernst bis zum Morgengrauen an seinem Martini nippt. Auch nicht mehr aus dem Kopf geht der ultraquatschige Frühsommerhit "Frisbeee", alleine die Hook ist so kalorienreich wie ein Stück Sachertorte mit Schlagobers. Im Gespann mit "Mea culpa" ergibt "Vernissage my heart" ein Panoptikum der reichhaltigen Bilderbuch'schen Möglichkeiten, ein Füllhorn der Fantasie und Kreativität. Man muss sich nur kopfüber hineinstürzen.

(Kevin Holtmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Kids im Park
  • Frisbeee
  • LED go
  • Vernissage my heart

Tracklist

  1. Kids im Park
  2. Frisbeee
  3. LED go
  4. Mr. Supercool
  5. Memory card 2
  6. Ich hab Gefühle
  7. Vernissage my heart
  8. Europa 22

Gesamtspielzeit: 35:05 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17861

Registriert seit 08.01.2012

2019-10-12 15:33:31 Uhr - Newsbeitrag
Autos, immer wieder Autos. Schon im aufsehenerregenden Video zu "Maschin" machte es sich der Bilderbuch-Frontmann Maurice in einem schnittigen Flitzer bequem. Und auch sechs Jahre später wirft er sich in einem Sportwagen geschmeidig in Pose - dieses Mal im Clip zur neuen Single "Kitsch", die heute am 11.10. erscheint. Es ist kein Zufall, dass die Wiener ihr Faible für elegante Straßenkreuzer nun wieder aufleben lassen: Schließlich ist die neue Single "Kitsch" mit ihrem lässigen und zurückgelehnten Vibe ein idealer Bestandteil des Soundtracks einer relaxten Lustfahrt, bei der es nicht um das Ankommen geht - sondern einzig und allein um das Unterwegssein.

Das in Dubai gedrehte Video gibt es hier zu sehen.



Auch textlich finden sich in "Kitsch" einige Rückbezüge - die sogar noch über die "Maschin"-Periode hinausragen. Denn Maurice erinnert sich hier an die Tage vor dem ganzen Fame, in denen er zwar keine Kohle, aber bereits ein ausgeprägtes Stilbewusstsein besaß: "Kein rich kid ja / aber white jeans an / und immer Eau de Cologne", heißt es etwa in der ersten Strophe, deren Message vom Refrain auf den Punkt gebracht wird: "Ich war nie rich, aber cool mit Kitsch".

tjsifi

Postings: 432

Registriert seit 22.09.2015

2019-04-09 16:57:36 Uhr
Frisbeeeeeeäää! Was ein Ohrwurm?

Ihr Busen hüpft wenn sie den Frisbee catcht und mir wird wieder klar was mich glücklich macht.

Sehr geiles Konzert ins Stuttgart!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17861

Registriert seit 08.01.2012

2019-03-28 18:58:33 Uhr - Newsbeitrag
Kaum eine andere deutschsprachige Band hat in den letzten Jahren so viele sehenswerte, immer wieder überraschende, sowie kreative Videos veröffentlicht wie Bilderbuch.
Heute ergänzen sie ihre makellose Videografie um einen weiteren Coup: Zur aktuellen Single "Frisbee" gibt es ab sofort einen bunten spacigen Videoclip mit extravaganten Outfits (Highlight: Das Frisbee-Outfit vom Maurice!) zu sehen, der einmal mehr die Ausnahmestellung der Band unterstreicht.

"Frisbee" ist die zweite Single aus dem aktuellen Album „Vernissage My Heart“ welches am 22.02. erschien, nachdem bereits am 04.12. das Überraschungsalbum „mea culpa“ erschienen war.


Christoph444
2019-03-24 08:34:29 Uhr
Höre das Album mittlerweile fast jeden Tag, man muss sich richtig reinhören, weil es so ungewöhnlich ist für diese Band.

Eine (kleine) Korrektur am Rande: Bilderbuch sind keine Wiener, allenfalls (Wahl-)Wiener, weil sie dort wohnen. Die kommen aus Kremsmünster, also sind sie eher Linzer. ;)

Mister X

Postings: 3174

Registriert seit 30.10.2013

2019-03-09 00:33:23 Uhr
Mir faellt auf dass ich die Alben vor Schick Schock gar nicht gehoert hab. Selbes gilt fuer Ja Panik mit DMD KIU LIDT. Wie kann ich nur ? :o
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify