The Lemonheads - Varshons 2

The Lemonheads- Varshons 2

Fire / Cargo
VÖ: 08.02.2019

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Der zweite Streich

Welchen Wert kann ein Cover-Song haben? Für viele Musikfans nimmt er zumeist wohl eher eine auflockernde Rolle ein. Innerhalb eines Live-Sets auch mit der Tendenz zum besonderen Überraschungs-Bonbon, oder zur gezielt eingestreuten Publikumsbelustigung. Weniger beliebt erscheinen Coverstücke wohl innerhalb des traditionellen Albumformats. Sollte man meinen, denn zumindest gefühlt hat der Trend seit den Neunzigern ein wenig abgenommen. Evan Dando mag da eine andere Einstellung haben, und das nicht nur, da er sowas wie ein Inbegriff des Neunzigerjahre-Musikus ist. Vielmehr weil ein ganz bestimmtes Cover definitiv großen Wert für Dandos Karriere hatte. Schließlich war es die Interpretation des Spätsechziger-Kleinods "Mrs. Robinson", im Original von Simon & Garfunkel, welches The Lemonheads 1992 zum Duchbruch verhalf. In der Historie von Dandos Band ist bis zum Jahr 2019 einiges passiert: Die rasante Berg- und Talfahrt in den Neunzigern, die unvermeidliche Auflösung der Truppe, das Comeback und das tolle selbstbetitelte Album, dazu immer wieder Wechsel im Musikergefüge. Doch von der heimlichen Leidenschaft, ihm ans Herz gewachsene Stücke neu- oder umzuinterpretieren, hat sich der The-Lemonheads-Kopf nicht verabschiedet.

"Varshons 2" setzt an beim vor fast zehn Lenzen erschienenen ersten Teil, für den Dando mehr oder minder bekannte Songs aus Rock, Pop, Alternative und Folk coverte. "Varshons" holte dabei zum mutigen Genre-Verschmelzen aus und drückte Songs aus diversen Richtungen den kauzigen The-Lemonheads-Stempel auf, unter anderem fand das ungleiche Paar Leonard Cohen und Christina Aguilera dort zusammen. Für den zweiten Teil operiert Dando rein stilistisch mit der einheitlicheren Klinge, kribbelt sich an The Eagles' "Take it easy" fest und tobt sich mehrfach auf dem Country-Feld aus. Schon mittels des Eröffnungs-Duos aus Yo La Tengos "Can't forget" und The Jayhawks' "Settled down like rain" schafft er eine wohlig-heimelige Atmosphäre. Diese wird im Folgenden eigentlich nur durch das lärmige, von E-Gitarren zersetzte "Old man blank" von The Bevis Frond sowie den Spät-Seventies-Punkrocker "TAQN" von The Eyes unterbrochen, die Begegnung mit den beiden Krawallmachern lohnt sich daher auch doppelt.

Am kompositorischen Grundgerüst der Originale ändern The Lemonheads wie auch bei John Pines' Country-Stück "Speed of the sound of loneliness" oder dem ohnehin hübschen "Things" von Paul Westerberg meist nur wenig, und mit dem Reggae-Track "Unfamiliar" hat es ein Song von The GiveGoods geschafft, einem Projekt, bei dem Dando Anfang der Nullerjahre mit Tom Morgan kollaborierte. Dass Mr. Dando sehr genau weiß, wie er sich respektvoll fremdem Liedgut nähert, zeigt er nicht nur in der schönen Darbietung von Nick Caves "Straight to you", sondern auch wenn bei "Abandoned" von Lucinda Williams Zerbrechlichkeit wie Entschlossenheit gleichsam treffend zur Geltung kommen, ohne dass man auf eine verzerrte Klampfe verzichten müsste. Vor allem aber ist es die mit den Jahren immer stärkere Stimmfarbe Dandos, die samt wohltarierter weiblicher Co-Vocals wie schon beim ersten Teil des Projekts sämtliche Songs zusammenhält. Ob reine Cover-Alben wie "Varshons" oder "Varshons 2" nun zwingend in die heimische Sammlung müssen? Wir lassen diese Frage einmal bewusst offen.

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Can't forget
  • Things
  • TAQN
  • Straight to you

Tracklist

  1. Can't forget
  2. Settled down like rain
  3. Old man blank
  4. Things
  5. Speed of the sound of loneliness
  6. Abandoned
  7. Now and then
  8. Magnet
  9. Round here
  10. TAQN
  11. Straight to you
  12. Take it easy

Gesamtspielzeit: 43:22 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

eric

Postings: 1991

Registriert seit 14.06.2013

2019-02-01 14:22:07 Uhr
Dandos Stimme klingt hier wirklich toll. Die 7/10 gibt's deswegen knapp nicht, weil die (an sich sehr gelungenen) Interpretationen kaum Überraschungen bieten.
Mcfly77
2019-01-31 21:00:26 Uhr
@Armin
Ja, eben: Eine Platte mit eigenen bzw Tom Morgan Songs wär's gewesen. Schade, dass diese grossartige Stimme kaum mehr jemand wahrnimmt.

Armin

Postings: 14043

Registriert seit 08.01.2012

2019-01-31 20:32:31 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Mcfly77
2019-01-31 20:19:32 Uhr
Bleibt halt die Frage, warum er es einfach nicht schafft, noch einmal eine eigene Platte zu machen. (Jajaja Drogen ich weiß) Dando hat doch eine der besten Stimmen überhaupt.

Armin

Postings: 14043

Registriert seit 08.01.2012

2018-12-05 20:31:58 Uhr - Newsbeitrag


THE LEMONHEADS covern Kult-Psycho-Rocker THE BEVIS FROND auf ihrem neuen Album „Varshons 2“



Nach der kürzlich erfolgten Ankündigung von „Varshons 2“ Anfang 2019 kehren THE LEMONHEADS mit dem zweiten Track „Old Man Blank" zurück, der die britischen Kultrocker THE BEVIS FROND aus ihrem Kult-Album „Triptych" abfeiert.

Hört euch „Old Man Blank" hier an:
https://soundcloud.com/firerecords/the-lemonheads-old-man-blank

Es ist fast zehn Jahre her, seit THE LEMONHEADS mit ihrem neunten Studioalbum einen längeren Stop einlegten - einem lebhaften, gut angenommenes Cover-Album, welches unwahrscheinlich anmutende Kollaborationen hervorbrachte - so war Gibby Haynes Produzent und Kate Moss hatte einen Cameo-Auftritt als Sängerin.

"Gram Parsons, Wire, and GG Allin: You'd be hard pressed to find three more disparate rock acts, yet on ‘Varshons’ they all sound like the Lemonheads - boppy, overcast alt-rock delivered at a fast clip and sung in a whiskey tenor”, behauptete damals Pitchfork.

Aber auch hier bewies LEMONHEADS Mastermind, EVAN DANDO, dass er über seltsame Fähigkeiten verfügt: „He could sing his order for a takeaway over the phone and make it into an achy three-minute epic fit for any bar.“

Auch damals zog DANDOs vokaler Twang die nervösen Extreme von „Varshons“ in eine scheinbar zufällige Auswahl wie aus einer alten Hokey-Jukebox und „Varshons 2“, das Nachfolge-Album der Band, wiederholt die Formel mit EVANs emotionaler, langsam reifenden Stimme. Er ist wahrhaftig einer der großen ausdrucksstarken Sänger geworden.

Der NME berichtete über „V1“, dass die LEMONHEADS „no strangers to a cover“ seien und kam zu dem Schluss, dass „the grunge-pop heroes perfect the art“. Auf „Varshons 2“ nehmen sie eine Weggabelung, die sie tiefer in den Wald führt, wobei DANDO kummervolle Kinderreime aus dunklen Tagen singt und THE EAGLES' „Take It Easy“ in ein Straßenmärchen verwandelt, um sie alle zu beenden... „It's a girl, my Lord, in a flat-bed Ford, Slowin' down to take a look at me…”. Crack a fifth of gin.

THE LEMONHEADS on Tour:
23.02.19 CH-Zürich, Mascotte
28.02.19 A-Wien, Chelsea
01.03.19 München, Ampere
03.03.19 Berlin, SO36
08.03.19 Hamburg, Molotow
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify