The Struts - Young & dangerous

The Struts- Young & dangerous

Interscope / Universal
VÖ: 11.01.2019

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Lingerie lyrics

Wie reizend! Die Leute bei Victoria's Secret wissen, was Frau zu bestimmten Anlässen drunter tragen sollte. Sie wissen außerdem, was eine gute Show ausmacht. Seit den 1990ern veranstaltet das amerikanische Modelabel seine jährliche "Fashion Show", auf der internationale Topmodels die heißeste Unterwäsche der Saison prominenten Besuchern und dank Prime-Time-Fernsehübertragung auch der Weltöffentlichkeit präsentieren. Seit einigen Jahren gehören außerdem die aktuell angesagtesten Musik-Acts zum Programm, darunter weltbekannte Künstler wie Justin Timberlake, Katy Perry und Lady Gaga.

2018 sorgten unter anderem die gerade durchstartenden Newcomer The Struts für die passende musikalische Begleitung, indem sie ihren inhaltlich wie dafür gemachten Hit "Body talks" auf dem Catwalk zum Besten gaben. Von dem Song gibt es auch eine Version mit Kesha als Co-Sängerin, die bei der "Fashion Show" allerdings nicht mit auf der Bühne stand. Mehr Platz für The-Struts-Gründer Luke Spiller, der diesen angemessen auszufüllen versteht, wird er doch inzwischen von manchen als eine Art Reinkarnation Freddy Mercurys angesehen, wobei er sich in Sachen Outfit und Stimmeinsatz auch einiges von The-Darkness-Sänger Justin Hawkins abgeschaut haben dürfte, der beim überdrehten "In love with a camera" zudem direkt ins Mikro zu kreischen scheint. Spiller und Band stehen ganz klar in der Tradition des guten alten Glam Rock, erinnern mit Autotune-Hymnen wie "Ashes (Pt.2), "Bulletproof baby" und "People" aber auch öfters an exaltierten Indie-Pop à la Fun.

"Young & dangerous" ist nämlich beachtlich vielfältig ausgefallen. Von feuerzeugschwenkenden Herzschmerz-Mitsing-Balladen wie "Somebody new" bis zu temporeichen Machen-wir-die-Welt-unsicher-Knallern wie "Fire (Pt.1)" bekommt der geneigte Hörer ein üppiges, ausfallfreies Glam-Rock-Angebot vorgesetzt. The Struts sind somit nicht nur nach Außen standesgemäß schrill, sondern überzeugen auch dort, wo es darauf ankommt. Was freilich zu erwarten war, denn schon das 2014 veröffentlichte Debüt "Everbody wants" war aufsehenerregend, und schließlich umgeben sich Legenden wie Black Sabbath, Guns N' Roses, Rolling Stones und die Foo Fighters, in deren Vorprogramm The Struts auftreten durften, ungern mit Blendern. In dieser Form dürften die britischen Newcomer nach der Insel und den Staaten jedenfalls auch Kontinentaleuropa im Sturm erobern.

(André Schuder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Fire (Pt.1)
  • Somebody new

Tracklist

  1. Body talks
  2. Primadonna like me
  3. In love with a camera
  4. Bulletproof baby
  5. Who am I?
  6. People
  7. Fire (Pt.1)
  8. Somebody new
  9. Tatler Magazine
  10. I do it so well
  11. Freak like you
  12. Ashes (Pt.2)
  13. Body talks feat. Kesha

Gesamtspielzeit: 45:00 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 14507

Registriert seit 08.01.2012

2019-01-03 20:03:55 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum