Fleet Foxes - First collection: 2006-2009

Fleet Foxes- First collection: 2006-2009

Nonesuch / Warner
VÖ: 09.11.2018

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Keine Rudeltiere

Man muss nun wirklich nicht alles verstehen. Wieso fällt der Toast immer mit der beschmierten Seite nach unten auf den Fußboden? Weshalb stellt man sich im Supermarkt immer instinktiv an der falschen Kasse an? Und wie funktioniert noch mal das Ziegenproblem? Was wir auch nicht ganz verstehen, ist die Logik hinter "First collection: 2006-2009", einer Sammlung früher Werke der Fleet Foxes. Vereint werden hier die beiden ersten EPs der Gruppe um Robin Pecknold, das gefeierte selbstbetitelte Debütalbum von 2008 und einige weitere Stücke sowie Demoaufnahmen. Freilich ist das ein schönes Set, das die Entwicklung der Indie-Folk-Band aus Seattle detailliert aufzeigt, auch wenn natürlich einige Fragen offen bleiben: Warum wurde der Cut noch vor dem filigranen Meisterwerk "Helplessness blues" gesetzt? Weshalb soll ich die ganze Box kaufen, wenn mir vielleicht doch nur die erste EP im Plattenregal fehlt? Und natürlich: Freut sich Oma darüber, wenn ich ihr die Sammlung unter den Weihnachtsbaum lege?

Naja, wieso sollte sie sich nicht freuen? Fleet Foxes haben in ihrer vergleichsweise noch kurzen Karriere bislang noch keinen wirklich schlechten Song veröffentlicht, jedes Album konnte auf seine ganz eigene Art und Weise überzeugen und auch die EPs stehen dem in nichts nach. Waldschratiger Introspektionsfolk trifft auf Innovationsfreude und barocke, mehrstimmige Chöre, Naturmetaphern tragen die Musik raus ins Freie und auch wenn man das vielleicht kitschig finden mag, so zumindest doch schön-kitschig. Das Debütalbum zog diesbezüglich wirklich alle Register: "White winter hymnal" bleibt weiterhin die kuschelige Decke aus Harmoniegesang und akustischer Gitarre, die man sich bei kalten Temperaturen um den fröstelnden Körper legt, während "Tiger mountain peasant song" die wohl schönste Meditation der Band über Leben und Tod ist. Ein Bob-Ross-Gemälde gefangen im Körper eines warmen Folksongs.

Die Kunst der Fleet Foxes war es ohnehin schon immer, Songstrukturen aufzubrechen und Luft reinzulassen in den stickigen, benebelten Indierock der ausgehenden Nullerjahre. "Blue ridge mountains" war das entsprechende Manifest: Ein Song wie eine griechische Tragödie, mit dramatischem Prolog und großem Exodos. Natürlich klingt das übertrieben, aber es trifft den Kern dieser majestätischen Musik, die so wunderbar weltentrückt klingt, dass man ihr mit profanen Vokabeln gar nicht erst kommen braucht. Auf der "Sun giant"-EP sticht "Mykonos" heraus, wieder Griechenland also, passt: Eine Band, die solche Songs auf einer EP "parkt", muss schon jede Menge Asse in der Hinterhand haben. Und klar, der Erfolg der weiteren Alben sollte ihnen diesbezüglich recht geben: Mit "Helplessness blues" und "Crack-up" entwickelte die Band ihren Sound akribisch weiter, von Free-Jazz bis Psychedelic-Rock war plötzlich alles möglich. Und ist es freilich noch immer.

Die musikalische Spurensuche, auf die man sich nun mit "First collection: 2006-2009" begeben kann, bereitet also – bei aller berechtigter Kritik – dennoch ungemein viel Freude, lassen sich doch einige spätere musikalische Tendenzen schon früh erahnen. Gerade die unbetitelte Debüt-EP bietet hier viele spannende Möglichkeiten: "She got dressed" springt als beschwingter, leicht angejazzter Rock-Song übers Mohnblumenfeld, "In the hot hot rays" baut auf eine ähnliche Klangkulisse und schlägt wunderbare Wurzeln. Der letzte Teil des Boxsets umfasst weitere Stücke aus der ersten Schaffensepoche der Gruppe, sowie frühe Demoaufnahmen, die einen anderen Blick auf einige Stücke freigeben. Warum hier nicht noch mehr jener interessanten Demos versammelt wurden? Dies, nun ja, verstehen wir auch mal wieder nicht.

(Kevin Holtmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • White winter hymnal
  • Tiger mountain peasant song
  • Your protector
  • Blue ridge mountains
  • Mykonos
  • In the hot hot rays

Tracklist

  • CD 1
    1. Sun it rises
    2. White winter hymnal
    3. Ragged wood
    4. Tiger mountain peasant song
    5. Quiet houses
    6. He doesn't know why
    7. Heard them stirring
    8. Your protector
    9. Meadowlarks
    10. Blue ridge mountains
    11. Oliver James
  • CD 2
    1. Sun giant
    2. Drops in the river
    3. English house
    4. Mykonos
    5. Innocent son
  • CD 3
    1. She got dressed
    2. In the hot hot rays
    3. Anyone who's anyone
    4. Textbook love
    5. So long to the headstrong
    6. Icicle tusk
  • CD 4
    1. False knight on the road
    2. Silver dagger
    3. White lace regretfully
    4. Isles
    5. Ragged wood (Transition basement sketch)
    6. He doesn't know why (Basement demo)
    7. English house (Basement demo)
    8. Hot air (Basement sketch)

Gesamtspielzeit: 103:03 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 15654

Registriert seit 08.01.2012

2018-12-20 20:45:32 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Gordon Fraser

Postings: 1287

Registriert seit 14.06.2013

2018-11-10 16:59:55 Uhr
Hätten gerne ein paar mehr Demos und Rarities sein können.

Gruselig aber irgendwie wie jetzt schon die Kanonisierung von Bands und Platten einsetzt, die gefühlt gerade erst das nächste große Ding waren.

Coaxaca

Postings: 579

Registriert seit 14.06.2013

2018-11-09 20:21:24 Uhr
Sehr schöne Box! Hätte nicht gedacht, dass auch die CD-Version vier Disks beinhaltet. Damit kann ich endlich meine 2-CD-Version des Debüts in den Ruhestand schicken, nachdem dort die Papphülle durch zu intensive Nutzung schon mächtig lädiert war.

Es ist so wunderbar, eine neue Veröffentlichung dieser Band in den Händen zu halten! Nur bei der Covergestaltung hätten sie sich etwas mehr Mühe geben können.

alterniemand

Postings: 1246

Registriert seit 14.03.2017

2018-09-28 17:00:05 Uhr

Armin

Postings: 15654

Registriert seit 08.01.2012

2018-09-24 19:32:03 Uhr - Newsbeitrag
Nonesuch veröffentlicht am 09. November anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Fleet Foxes Debüts die
"First Collection 2006–2009"
Noch nicht so lange ist es her, dass Robin Pecknold und seine Fleet Foxes ihr Drittlingswerk "Crack-Up" veröffentlichten, doch seit der Veröffentlichung des Debüt-Albums der Folk-Helden ist bereits eine Dekade vergangen. Zu diesem Anlass veröffentlicht Nonesuch die Jubiläums Box "First Collection 2006-2009".

Die neue Edition wird Inhalte aus den Anfangstagen der Band beinhalten, so zum Beispiel auch das selbstbetitelte Debüt auf 12" Vinyl, als auch die Sun Giant EP auf 10" Vinyl. Außerdem die ersten Vinyl Veröffentlichungen der sehr limitierten Version der zuvor selbst veröffentlichten The Fleet Foxes EP auf 10" Vinyl und ebenso B-Sides & Rarities auf 10".

Das Set komplettiert ein 32-seitiges Booklet mit Show Flyern, Lyrics und Artwork aus der Anfangszeit. Die special Edition wird auch als CD sowie digital veröffentlicht.

Der Trailer mit Archiv Footage ist nachfolgend zu sehen. Mehr Infos zur Box (Tracklisting u.a.) findet ihr HIER.

http://www.nonesuch.com/journal/fleet-foxes-special-edition-first-collection-2006-2009-due-november-9-2018-09-20



Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Surftipps

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify