Boy George & Culture Club - Life

Boy George & Culture Club- Life

BMG / Warner
VÖ: 26.10.2018

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

Der Irrgarten

Gerade in den letzten Jahren hat wohl so mancher Anhänger von Culture Club eine sehnsüchtige Berg- und Talfahrt durchgemacht. Nachdem die Band 2014 große Welttourneen spielte, brodelte die Gerüchteküche bezüglich eines neuen Albums. Zwar wurden diese von Seiten der Musiker zunächst bestätigt, 2016 aber wieder drastisch eingestampft. Ein Aufatmen bei der Anhängerschaft schließlich 2018: Culture Club liefern mit "Life" das erste neue Material seit fast 20 Jahren.

So dezent und allumfassend der Albumtitel auch gewählt ist, so verrät er doch gut, worum es sich in elf Songs drehen soll: Religion, Liebe, Enttäuschungen, Entschuldigen, das Leben. Sanfte Steel-Drum-Töne im Reggae-Mantel führen durchs Programm, mal kommen tanzbare Poprhythmen dazu, wie in "Human zoo", mal werden Culture Club dramatisch. Dass Boy George nicht der stärkste Sänger ist, fällt aber auch bei ausufernden Beat-Experimenten wie in der Vorabsingle "Let somebody love you" auf: Durch Charisma und seine schillernde Erscheinung konnte er das vor 20 Jahren noch locker ausbügeln, mittlerweile können das aber wohl nur echte Fans hinnehmen. Die Problematik: Der Sound von "Life" wirkt wie aus der Zeit gefallen und lässt sich kaum einordnen. Was vielleicht nach interessanten Experimenten und Genre-Überschneidungen klingt, ist in Wahrheit ein musikalischer Irrgarten ohne Ausgang. Ist "Life" nun ein Versuch, authentisch an die Achtzigerjahre anzuknüpfen? Ein Versuch, modern zu klingen? Oder einfache Studio-Sessions die von Produzenten-Team Future Club zusammengeschustert wurden? Und generell: wollten Culture Club nur ihre treuen Zuhörer abholen oder auch in der modernen Vorstellung von Pop mitmischen, so wie es vor vielen Jahren erfolgreich getan haben?

Zumindest letzteres könnte sich als schwierig erweisen. Wo das Cover trotz Einsatz von Starfotograf Rankin bereits aussieht, als würde DJ Bobo für eine vermeintliche Steampunk-Tour vor einem noch zu gestaltenden Greenscreen posieren, schrecken Songs wie das pathetische "Oil & water" erst recht ab. Zum Glück ist da noch die Nostalgie – die Erinnerungen an Georges zarter Stimme, seinem unkonventionellem Look und dem musikalischen und popkulturellen Einfluss, den Culture Club bis heute haben. Respekt, wem Respekt gebührt. Sich dessen bewusst sein, dass diese Zeiten vorbei sind, wertet "Life" weder auf noch ab, macht es als Schmankerl für Fans aber sicherlich erträglich. Diejenigen, denen Culture Club nur von schiefen Karaoke-Darbietungen von "Do you really want to hurt me?" ein Begriff ist, lernen auf "Life" aber auch nicht dazu.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Life

Tracklist

  1. God & love
  2. Bad blood
  3. Human zoo
  4. Let somebody love you
  5. What does sorry mean
  6. Runaway train
  7. Resting bitch face
  8. Different man
  9. Oil & water
  10. More than silence
  11. Life

Gesamtspielzeit: 41:55 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13429

Registriert seit 08.01.2012

2018-11-01 22:18:20 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 13429

Registriert seit 08.01.2012

2018-09-04 19:34:53 Uhr - Newsbeitrag
Boy George and Culture Club veröffentlichen heute ihr inspirierendes Video zu “Let Somebody Love You”. Der Song ist der erste Vorgeschmack auf ihr heiß ersehntes neues Album und schon jetzt ein Radiohit in England. Unter der Regie von Howard Greenhalgh zeigt das Video George in einer typisch englischen ‚Speaker’s Corner‘, wo er dazu aufruft, „über jene Dinge zu sprechen, die man liebt als über jene, die man nicht liebt“.



Boy George and Culture Club veröffentlichen mit „LIFE“ ihr erstes Album seit zwanzig Jahren. Erscheinen wird es am 26. Oktober, kurz bevor es für die Band im November auf eine eindrucksvolle elftägige Tour durch die Arenen des Vereinigten Königreichs geht. Die Konzerte sind Teil einer Welt Tournee, die in den USA gestartet ist und bei welcher die Band diesen Sommer bereits vor 500,000 Zuschauern gespielt hat.

Hier die Deutschland-Daten:
04.12.18 Köln, Palladium
05.12.18 Berlin, Verti Music Hall

Armin

Postings: 13429

Registriert seit 08.01.2012

2018-07-31 17:52:26 Uhr
Ich mag's.

Armin

Postings: 13429

Registriert seit 08.01.2012

2018-07-31 17:50:46 Uhr - Newsbeitrag
Die Rückkehr einer Ikone: Pop-Paradiesvogel BOY GEORGE meldet sich mit seinem legendären CULTURE CLUB und dem ersten neuen Material seit 20 Jahren zurück!


Die Vorabsingle „Let Somebody Love You“ aus dem Comeback-Album „LIFE“ ist jetzt erhältlich! Auf Tour geht es ab Anfang November

Single Link:




Heute erscheint mit „Let Somebody Love You“ die ungeduldig erwartete Comeback-Single von Pop-Exzentriker Boy George und seinem legendären Culture Club. Die vom britischen Producer-Team Future Cut produzierte und von Boy George, Roy Hay, Michael Craig, Jon Moss und Ritchie Stevens komponierte Single ist das erste neue Material der UK-Kultband seit gut zwanzig Jahren und stellt die erste Auskopplung aus dem am 26. Oktober folgenden Album „LIFE“ dar. Das Album ist ab sofort vorzubestellen. Zeitgleich zur Albumankündigung verriet die Band außerdem, dass das Artwork von niemand Geringerem, als Starfotograf Rankin stammt.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1981 konnten Culture Club weltweit mehr als 150 Millionen Einheiten verkaufen und sich mit Hits wie „Do You Really Want To Hurt Me?“, „Karma Chameleon“, „Church Of The Poison Mind“, „Victims“, „It`s A Miracle“ oder „The War Song“ als Grammy Award-ausgezeichnete Pop-Institution etablieren.

Angeführt von Sänger und Songwriter Boy George – einem der wohl ikonischsten Popstars aller Zeiten – wird das verbleibende Original Line-Up von Roy Hay, Mikey Craig und Jon Moss abgerundet.

Als allererste Band mit Musikern verschiedener Nationalitäten und einem Frontmann, der ganz offen mit seiner Homosexualität umging, brachen Culture Club unzählige Rekorde und zementierten ihren Ruf als eine der aufregendsten und beliebtesten Formationen innerhalb der englischen Popkultur. Nach der Trennung fand sich die Band im Jahr 2014 für zwei restlos ausverkaufte Tourneen zusammen, die Culture Club in den folgenden zwei Jahren rund um den Globus führten.

2018 bricht eine neue Ära für Boy George und Culture Club an. Mit der Single „Let Somebody Love You“ und dem Album „LIFE“ veröffentlicht die Formation nicht nur das erste neue Material seit zwanzig Jahren – momentan befinden sich Culture Club auf weltweiter Sommer-Tournee, bevor sie ab Anfang November auf „The Life Tour“ in Europa gehen, auf der die Band auch für zwei Auftritte Station in Deutschland macht.

Auf „The Life Tour“ werden Boy George & Culture Club von zwei weiteren weltbekannten 80er-Jahre-Lieblingen unterstützt: So werden Belinda Carlisle und Thompson Twins-Mitglied Tom Bailey als Support-Acts zu erleben sein. „Wir haben eine großartige Show zusammengestellt, die vor Hits und tollen Erinnerungen nur so strotzt“, verspricht Boy George.

Hier die Deutschland-Daten:

04.12. Köln, Palladium

05.12. Berlin, Verti Music Hall

Tracklist „LIFE“ (VÖ: 26.10.2018)

Vorbestellung https://bgcc.lnk.to/LIFEPR



God & Love
Bad Blood
Human Zoo
Let Somebody Love You
What Does Sorry Mean
Runaway Train
Resting Bitch Face
Different Man
Oil & Water
More Than Silence
Life

http://boygeorgeandcultureclub.com/

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum