Uma - If you fall, someone will notice

Uma- If you fall, someone will notice

Duchess Box / Redeye
VÖ: 21.09.2018

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Aus den Tiefen des Traums

Gemeinsam musizierende Ehepaare sind rar in der Musikwelt. Schlagende Verbindungen wie Sonny & Cher kommen als Erstes in den Sinn, Kenner führen fast Vergessenes wie Everything But The Girl ins Feld. Uma dürften hingegen nur wenigen ein Begriff sein. Das in Berlin lebende Paar veröffentlicht seit einigen Jahren sträflich ignorierte Kleinode elektronischer Klangkunst. Mit dem neuen Werk "If you fall someone will notice" wird sich an ihrem Bekanntheitsgrad höchstwahrscheinlich wenig ändern. Und das ist verdammt schade, denn das Album vereint in knapp 30 Minuten Spielzeit wunderbare Melodien mit herrlich verschrobenen Arrangements, ohne dabei angestrengt oder gar verkopft zu klingen.

Ella und Florian Zweitnig wissen nicht nur, was sie wollen, sie wissen vor allem, was sie können. Während Florian für die Produktion verantwortlich zeichnet, kümmert sich Ella um den Gesang. Unscheinbar, beinahe schüchtern breitet sie ihre Stimme über den detailverliebten Instrumentals aus. Mal mädchenhaft, mal verrucht, jedoch stets ganz im Dienst des großen Ganzen. Das wummernde "If I fall, someone will notice" stellt im Kontext des Albums eine Ausnahme dar, fräst sich mit seinem stoischen Achtelnoten-Rhythmus aber tief ins Bewusstsein. Die Mehrheit der Songs weist jedoch eher einen kammermusikalischen Charakter auf. Selbst wenn wie in "Well, oh well" Synthies und Handclaps dominieren, belassen es Uma bei Andeutungen. Der Weg führt nicht auf die Tanzfläche, sondern direkt ins Gefühlszentrum des Hörers.

Dass Florian Zweitnig in einem früheren Leben Mitglied von Mediengruppe Telekommander war, hört man Uma nicht an. Dass er großes Talent in Sachen Sounddesign besitzt, indessen schon. So geraten Songs wie "Why", in dem mehrstimmiger Gesang auf klirrende Beats und volltönende Bässe trifft, zu einem echten Genuss. Die Kürze des Albums passt perfekt zum Dargebotenen – das Risiko, in Monotonie zu erstarren, umgehen Uma dadurch geschickt. "Holding on to infinity" fasst zusammen, was zusammengehört: In wohltuender Langsamkeit berichtet Ella aus den Tiefen des Traums, während ihr Partner mit wenigen Pinselstrichen ein pastellfarbenes Klanggemälde erschafft. Wenn die Musik Umas repräsentativ für den Status der Ehe der Zweitnigs ist, sollten sich Scheidungsanwälte andernorts nach Kundschaft umsehen. Denn hier haben sich zwei gefunden.

(Christopher Sennfelder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • If I fall, someone will notice
  • Why
  • Holding on to infinity

Tracklist

  1. If I fall, someone will notice
  2. A remedy to argue how I feel
  3. What we fear is lost
  4. What if
  5. Well oh well
  6. Fault and hate
  7. Why
  8. Holding on to infinity

Gesamtspielzeit: 28:25 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
TheAndreas
2018-10-15 02:03:11 Uhr
So rar sind Ehepaarbands nun auch wieder nicht: https://www.ranker.com/list/bands-that-are-couples/celebrity-lists

Armin

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

2018-10-14 19:57:54 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.