Arkells - Rally cry

Arkells- Rally cry

Last Gang / SPV
VÖ: 19.10.2018

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: Fehlt noch

Die ewig unterbewertet Bleibenden

Skandalös! Kein einziges Album von Arkells wurde auf Plattentests.de bisher rezensiert, im Forum bezeichnet ein Nutzer die Band daher als "die hier ewig unterbewertet Bleibenden". Höchste Zeit, das zu ändern. Tatsächlich hat das Quintett seit 2008 vier solide bis gute Rock-Alben veröffentlicht, mit teils politisch aufgeladenen Texten und einem sicheren Gespür für eingängige Refrains. Für Album Nummer fünf, das den aufrührerisch anmutenden Titel "Rally cry" trägt, hat die Band mit Eric Ratz (Produktion), Mark Needham (Mixing) und Greg Calbi (Mastering) prominente Helfer engagiert, in deren Œuvres man große Namen wie The Killers, Arcade Fire und Billy Talent finden kann. Leider hat "Rally cry" aber ein großes Problem: Es mangelt an einer greifbaren Identität. In zehn Tracks scheint man mindestens fünf verschiedenen Bands zu lauschen. Da ist der U2-artige Stadionrock in "Show me don't tell me", der etwas zu gut gelaunte, aber tanzbare Indie-Rock in "Saturday night" oder der mit Synthies durchflutete Mainstream-Pop-Rock in "American screams" – zu selten hört man den dynamischen Arkells-Sound der ersten Alben.

Die Entwicklung der Band kann auch als Geschichte der Marginalisierung der Gitarre gesehen werden. Vor zehn Jahren standen die Sechssaiter noch klar im Mittelpunkt der Stücke, auf "Rally cry" dudeln sie hauptsächlich irgendwo in der Sound-Peripherie. Im Zentrum der Songs stehen jetzt neben dem allzu präsenten Gesang von Sänger Max Kerman ein Klavier und Synthies, und insgesamt klingt alles wie eine Anbiederung an das Mainstream-Radio. Das erinnert an Kaleo und Welshly Arms, die ihren Roots-Rock zuletzt mit durchschlagendem Erfolg für die Heavy Rotation aufpoliert haben. Ob das im Fall von Arkells ebenso gut funktioniert, bleibt abzuwarten. Songs wie "Eyes on the prize" bieten sich für Radio-Airplay auf jeden Fall an. Mit Chören und artifiziell klingenden Bläsern bietet der Track genug Bombast, um Fans von groß aufspielendem Pop-Rock abzuholen. Etwas befremdlich ist nur der soulige Spoken-Word-Part in der Mitte.

Noch befremdlicher ist "Relentless", das wie eine Alternativ-Version von "Macarena" klingt und tatsächlich ein Motiv des südafrikanischen Musikers Chicco sampelt. Dankenswerterweise bietet das Album aber auch einige spannende Momente, etwa "People's champ". Das Stück ist eine Abrechnung mit der bisherigen Präsidentschaft Donald Trumps. "You've got the world at your finger tips / And now you have it crumblin'", singt Kerman und streckt dem Präsidenten im Refrain gehässig die Zunge heraus: "I'm looking for the people's champ / And it ain't you." Wermutstropfen ist hier lediglich eine Bridge, in der erst die "girls", dann die "dudes" aufgefordert werden, "Oh-oh-oh" zu singen. Weitere Lichtblicke sind dagegen die beiden Abschluss-Tracks "Company man", das in einer Bridge das berühmte Gitarrenmotiv aus "I shot the sheriff" beschwört und "Don't be a stranger", ein ruhiger, gitarrenlastiger Closer, der nur im Refrain schwächelt. Schade, dass Arkells ihre Plattentests.de-Premiere ausgerechnet mit diesem Album feiern, das so unbeholfen an der Grenze zwischen Mainstream-Anbiederung und Identitätswahrung zu taumeln scheint.

(Simon Conrads)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • People's champ
  • Don't be a stranger

Tracklist

  1. Hand me downs
  2. American screams
  3. Relentless
  4. Only for a moment
  5. Show me don't tell me
  6. People's champ
  7. Eyes on the prize
  8. Saturday night
  9. Company man
  10. Don't be a stranger

Gesamtspielzeit: 36:18 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

2018-10-14 19:52:59 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

2018-09-21 20:16:37 Uhr - Newsbeitrag

Armin

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

2018-08-29 12:07:52 Uhr - Newsbeitrag
ARKELLS veröffentlichen am 19.10.
das neue Album "Rally Cry"

Die erste Single "Relentless" ab sofort erhältlich


https://open.spotify.com/album/227lDSFkWgmNyMubIwquHD?si=PBYe03m9SymsvY-jbZZU5A


Nach der Ankündigung ihres neuen Studioalbums "Rally Cry" gibt es mit "Relentless" ab sofort den ersten Vorboten aus dem neuen Longplayer.

Bei "Relentless" begibt sich die Band auf ungewohnte Songwritingpfade, wie Frontmann Max Kerman erzählt: "Mein Vater zeigte mir diesen südafrikanischen Künstler namens Chicco und diesen Song mit diesem afro-pop, keyboardgetriebenen, epischen, filmischen Groove. Wir waren so begeistert, dass wir zum ersten Mal einen Track gesampelt haben und gemeinsam daran gearbeitet haben, eine Melodie um ihn herum zu bauen. Rockbands sind nicht so bekannt, dass sie ihren Zeh in die Sample-Welt tauchen, aber 2018 sind wir dabei, alle konventionellen Regeln über den Haufen zu werfen. Lyrisch dachte ich an die Idee, ein Teil von etwas Größerem als mir selbst zu sein. Ich habe über die Band nachgedacht, und wie wir uns aufeinander stützen, und wie jeder Typ etwas anderes mitbringt, aber zu einer größeren Idee beiträgt. Wir finden Stärke ineinander."

Ab heute können Fans "Rally Cry" vorbestellen, das von Eric Ratz (Metric, Billy Talent) produziert, von Mark Needham (The Killers, Fleetwood Mac) gemischt und von Greg Calbi (Arcade Fire, Kacey Musgraves) gemastert wurde. Sowohl die erste Single, "Relentless", als auch der politisch aufgeladene Sommer-Groove-Track "People's Champ" sind als Instant Grat Tracks aus dem 10-Song umfassenden Studioalbum ab sofort erhältlich.


"Arkells have quickly become one of my all-time favourite bands, sharing the road with them over the last few years, and they've become a big influence on my own music, as well as good friends. Predictably enough, their new song is an instant classic, pushing their sound forward and begging to be sung by a huge crowd.”
- Frank Turner

"I have had the privilege to see this band grow from blowing the doors off of small clubs to now headlining arenas. They are one of most important and relevant bands around. Great band, great songs, great humans.”
- Ben Kowalewicz, Billy Talent

Armin

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

2018-04-06 13:03:39 Uhr - Newsbeitrag

ARKELLS VERÖFFENTLICHEN HEUTE
NEUE SINGLE “PEOPLE’S CHAMP”



ERSTER VORGESCHMACK AUF DAS NEUE ALBUM, DAS SPÄTER IM JAHR ERSCHEINEN WIRD

AB 13. APRIL ALS SUPPORT VON FRANK TURNER & THE SLEEPING SOULS AUF AUSGEDEHNTER UK-TOUR
ARKELLS - PEOPLE'S CHAMP (AUDIO)
Arkells veröffentlichen heute ihre brandneue Single "People's Champ" über Last Gang Records/eOne. Nach ihrer Hit-Single "Knocking at the Door" ist "People's Champ" der erste Vorgeschmack auf das fünfte Studioalbum der Kanadier, das später in diesem Jahr veröffentlicht wird.

Geschrieben und aufgenommen in Toronto von Arkells, wurde der Song von Eric Ratz ("Knocking at the Door" und "Leather Jacket") produziert und von Mark Needham (The Killers, The 1975) gemischt. "People's Champ" ist eine euphorische, politisch aufgeladene Hymne, die bewusst auf das aktuelle soziale Klima anspielt.

"Wir alle suchen nach einer Führung, die wohlwollend und gütig ist und in allem, was sie tut, wirklich den Willen der Menschen vertritt", sagt Frontmann Max Kerman. "Wir werden jeden Tag von den Menschen in unserer Nachbarschaft ermutigt, die für ihre Gemeinschaft bis an ihre Grenzen gehen - besonders wenn sie es nicht müssen. Wir lieben diese Leute. Bei diesem Song geht es um das Gegenteil: Es geht um den Typ, der sich wie Robin Hood verhält, aber am weitesten davon entfernt ist. Aber das ist in Ordnung: Sieh dich um und du wirst die “People’s Champs” überall um dich herum finden.“

Bei den diesjährigen JUNO Awards in Vancouver performten Arkells ihrem Song "Knocking at the Door“, für den es vier Nominierungen gab, darunter für die begehrte "Single of the Year". "Knocking at the Door" verbrachte 14 Wochen auf Platz 1 der kanadischen Alternative / Rock-Charts und ist damit der meistgespielte Alternative / Rock-Song des Jahres 2017 und Arkells die meistgespielte Band des Jahres.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum