Slash featuring Myles Kennedy And The Conspirators - Living the dream

Slash featuring Myles Kennedy And The Conspirators- Living the dream

Roadrunner / Warner
VÖ: 21.09.2018

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Der Ewiggestrige

Spoiler des Review-Fazits: Slash bleibt auch auf seinem dritten Album in Zusammenarbeit mit Alter-Bridge-Frontmann Myles Kennedy musikalisch konservativ. Aber wer vor dem Release von "Living the dream" mit etwas anderem gerechnet hatte, der glaubt wohl auch, die Prophets Of Rage könnten irgendwann mal mehr werden als ein müder Rage-Against-The-Machine-Abklatsch. So richtig übel nehmen kann man es der Gitarren-Ikone eigentlich nicht: Wer mit Guns N'Roses den Denkmal-Status einer ganzen Generation sicher hat, der kann sich wohl mit Recht auf diesen Lorbeeren ausruhen und wird trotzdem noch mehr als genug Abnehmer für sein neuestes Fabrikat finden.

Hoffnungen auf neue Impulse hatte jüngst aber tatsächlich Kennedy gemacht. Dessen in diesem Jahr erschienenes Soloalbum "Year of the tiger" hatte bewiesen, dass eine der konstantesten Röhren des Hardrock-Geschäfts sich tatsächlich nicht nur in einer einzigen Spielart wohlfühlt. Aus dieser Perspektive ist es dann doch wieder bitter, dass "Living the dream" offenbar klar nach der Pfeife des Pathos-geschwängerten Slash-Kanons tanzt und von Kennedys intimeren, aber gleichzeitig deutlich ambitionierteren Ansätzen auf diesem Album absolut nichts zu spüren ist. Übrig bleibt deswegen erneut ein maximal breitschultriges Hardrock-Energie-Gewitter, das trotz all seiner technischen Klasse auch deutliche Schwächen offenbart.

Denn so virtuos und launig ein Angeber-Solo wie das in "My antidote" auch sein mag, es wirkt nur noch halbgar, wenn der gebürtige Brite ein solches in jedem zweiten Song unterbringt. Dabei versucht Slash sogar, seine neue Platte nicht durchgängig nach bloßer Content-Neuverwertung klingen zu lassen, spielt dabei aber unter der spektakulären Oberfläche viel zu sicher auf, als dass sich ernsthaft so etwas wie Abwechslung auf "Living the dream" einstellen könnte. Eine akustisch eingeleitete Ballade wie "The one you loved is gone" kann ihre berührende Wirkung kaum entfalten, wenn Slash letzten Endes doch wieder in orchestralen Protz und ein flexendes Power-Solo ausbrechen muss. Es scheint, als müsse der Gitarrist schlussendlich doch immer auf die Zwölf gehen. Das funktioniert zweifellos, bewirkt aber trotzdem einen arg eingeschränkten Spielraum.

So bleibt der einzige Fortschritt zum Vorgänger "World on fire", dass Slash nicht mehr in Überlänge und reiner Spielzeitstreckung soliert, sondern mit zwölf Tracks relativ knackig auf den Punkt kommt. Paradoxerweise sinkt trotzdem gleichzeitig die Hitdichte: Einen Über-Refrain wie den des Titeltracks der Vorgängerplatte gibt es auf "Living the dream" schlichtweg nicht, was vornehmlich an der zu deutlichen Routiniertheit der Hooks liegt. Bezeichnend, dass ausgerechnet der melodische Einstieg des noch am ehesten als Aushängeschild zu bezeichenden "My antidote" eine klare Kopie von "Wicked stone" ist, das auf dem Vorgänger von "Living the dream" zu finden ist. Slashs Fertigkeiten an seinem Instrument retten dieses Album vor der totalen Redundanz, aber es steht zu befürchten, dass der einstige Guns-n'Roses-Held allmählich zu einem Abziehbild des Dad-Rock mutieren könnte.

(Jakob Uhlig)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • My antidote

Tracklist

  1. The call of the wild
  2. Serve you right
  3. My antidote
  4. Mind your manners
  5. Lost inside the girl
  6. Read between the lines
  7. Slow grind
  8. The one you loved is gone
  9. Driving rain
  10. Sugar cane
  11. The great pretender
  12. Boulevard of broken hearts

Gesamtspielzeit: 51:58 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

2018-09-26 20:26:18 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

2018-06-19 00:02:01 Uhr - Newsbeitrag
SLASH FT. MYLES KENNEDY & THE CONSPIRATORS haben heute angekündigt, am 21. September ihr neues Album LIVING THE DREAM zu veröffentlichen, das über SLASHs eigenes Label Snakepit Records in Partnerschaft mit Roadrunner Records erscheint. LIVING THE DREAM ist SLASHs viertes Soloalbum und das dritte mit seiner Band, bestehend aus MYLES KENNEDY (Gesang), BRENT FITZ (Drums), TODD KERNS (Bass & Gesang) und FRANK SIDORIS (Gitarre & Vocals). Das neue Werk kann ab dem 25. Juli vorbestellt werden.

Für LIVING THE DREAM taten sich SLASH und seine Band erneut mit Producer Michael „Elvis” Baskette (Alter Bridge, Iggy Pop, Incubus) zusammen. Derzeit verpassen sie der kraftvollen, 12 Songs umfassenden Sammlung den letzten Schliff. "Die vorherigen Alben der Band, World On Fire (2014) und Apocalyptic Love (2012), erreichten international in 12 Ländern die Top 10 der Charts (DE #2 und #5), ernteten weltweit Lobeshymnen und brachten SLASH einige der besten Kritiken seiner Karriere ein. So wurde World On Fire von Guitar World als „ein weiteres unerschrockenes und gnadenlos rifflastiges Statement“ und „abwechslungsreiches, eindringliches und unglaublich hart rockendes Werk“ bezeichnet (Dezember 2014). Rolling Stone beschrieb Apocalyptic Love – das Debütalbum der Band – als „randvoll mit Headbangern und raffinierter Bundarbeit“ und Revolver nannte es „eine Sammlung sehniger, hyperdynamischer Rock-and-Roll-Songs, wie dafür gemacht, voll aufgedreht aus dem offenen Sportwagen oder, noch besser, Open-Air-Stadien gespielt zu werden“ (Mai 2012).
Ab dem 13. September begibt sich die Band auf eine US-Headlinertour durch 20 Städte, darunter auch drei Festivals (KAABOO, Louder Than Life und Aftershock. Alle Infos zur „Living The Dream“-Tour gibt es hier: http://www.slashonline.com.

Über SLASH FT. MYLES KENNEDY & THE CONSPIRATORS:
Der legendäre amerikanische Rock-Gitarrist, Songwriter und Filmproduzent SLASH hat über 100 Millionen Alben verkauft, einen GRAMMY Award gewonnen (bei insgesamt sieben Nominierungen) und wurde in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Gleich mit seinem ersten Soloalbum Slash (2010), auf dem Ozzy Osbourne, Fergie, Myles Kennedy und weitere mitwirkten, toppte der Musiker international die Charts (DE #4). Wenig später formierte er seine aktuelle Band SLASH FT. MYLES KENNEDY & THE CONSPIRATORS mit MYLES KENNEDY (Lead-Gesang), BRENT FITZ (Drums), TODD KERNS (Bass/Gesang) und FRANK SIDORIS (Rhythmusgitarre), mit der er nunmehr seit über vier Jahren Musik macht und tourt. SLASH FT. MYLES KENNEDY & THE CONSPIRATORS haben das von der Kritik hoch gelobte Album Apocalyptic Love (2012) veröffentlicht, das auf Platz 5 der deutschen Charts stürmte und SLASH mit „You’re A Lie” und „Standing In The Sun” die ersten #1-Solo-Hits im amerikanischen Rockradio einbrachte. 2013 veröffentlichte SLASH Nothing Left To Fear, der erste Film, den er mit SLASHfiction produzierte, seiner auf das Horrorgenre spezialisierten Film/TV-Produktionsfirma. Derzeit arbeitet er an einem neuen Filmprojekt. Auch das zweite Album World On Fire von SLASH FT. MYLES KENNEDY & THE CONSPIRATORS erntete weithin Ruhm und brachte SLASH einige der besten Kritiken seiner Karriere ein. Es war zugleich das dritte Album in Folge, das auf direktem Wege in die Top 10 marschierte, und das in nicht weniger als 12 Ländern, darunter auch Deutschland (#2). Die erste Single des Albums, „World On Fire“, belegte einmal mehr #1 im US-Rockradio. 2016 vereinigte sich SLASH mit seinen alten Bandkollegen von Guns N’ Roses, Axl Rose und Duff McKagan, für die aktuell immer noch laufende „Not In This Lifetime Tour“, die Billboard als nunmehr vierterfolgreichste Tour aller Zeiten aufführt.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum