Joris - Schrei es raus

Joris- Schrei es raus

Four / Sony
VÖ: 05.10.2018

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Im Deutschpop nichts Neues

Hand aufs Herz: In der kitschgespickten Deutschpop-Blase der vergangenen Jahre war Joris mit seinem Song "Herz über Kopf" allen Klischees zum Trotz sicher noch ein Lichtblick. Nicht ganz so platt daherschwadroniert und Phrasen aneinanderreihend wie Max Giesinger, Andreas Bourani und auch Sarah Connor und musikalisch grob in der Nähe von Mumford & Sons, lassen sich seine Lieder auf so manchem Stadtfest nach ein, zwei oder sechs Bier ganz gut aushalten. Und auch weil es sich durchaus mit "Menschen Leben Tanzen Welt" beschreiben ließ, stürmte Joris' Debüt "Hoffnungslos hoffnungsvoll" 2015 auf den dritten Platz der Albumcharts. Mit dem Nachfolger "Schrei es raus" möchte der Singer-Songwriter jetzt anscheinend an diesen Erfolg anknüpfen.

Schon mit der Vorabsingle "Glück auf" trifft Joris quasi einen zeitgeistlichen Nerv. Der Multiinstrumentalist bedient sich bei Bergbau-Metaphern und wird von einem Klavier und sanften Beats begleitet: "Du bist so tief im Schutt vergraben / Gibt kein Licht hier unter Tage / Schwerer Staub versperrt die Sicht / Nur ein dunkler Schacht vor Augen." Dass im Dezember 2018 in Nordrhein-Westfalen die letzte Zeche geschlossen wird und damit ein großes Kapitel der Bergbau-Historie endet, spielt ihm thematisch dabei sicher nur rein zufällig in die Karten, stammt Joris doch nicht aus dem Ruhrgebiet, der Heimat des schwarzen Goldes, sondern aus Ostwestfalen. Auch mit "Feuerwesen" setzt er eher auf leise Töne, nimmt zur Mitte hinnoch einmal mit Schlagzeug Anlauf zum Höhepunkt. Melodisch gezupfte Saiten stehen hier im Vordergrund und harmonieren mit der im Unterton rauchigen Stimme.

"Schrei es raus" stellt diesmal nicht die mitunter gescheiterte Liebe in den Vordergrund, sondern thematisiert Neuanfänge und wie schwer es sein kann, Ballast abzuwerfen. Selbstreflexion schön und gut, in alte Muster und Klischees verfällt Joris dennoch. "Signal" etwa bemüht klangvolle Begriffe wie Leuchtfeuer, Schmetterlingsflügel und irgendwas mit Revolution, drückt dabei aber ordentlich auf die Hit-Tube und sorgt damit für Ohrwurm-Zwang. Doch so verlangt es wohl die Knigge des Liedermacher-Deutschpop. "Du" greift zu Trompeten und einem holprigen Rhythmus, den Joris mit so etwas wie Sprechgesang bedudelt. Diese Experimente lassen zumindest erahnen, dass er innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft wahrscheinlich so viel mehr so könnte, wenn er sich noch weiter von den Pseudo-Poeten entfernen würde.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Signal

Tracklist

  1. Schon gut
  2. Du
  3. Schrei es raus
  4. Signal
  5. Unerreichbar
  6. Feuerwesen
  7. Glück auf
  8. In Zeitlupe
  9. Magneten
  10. Im Gegenwind
  11. Das sind wir
  12. Rom
  13. In all den Augen

Gesamtspielzeit: 45:34 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Maggus
2018-11-04 14:32:17 Uhr
Aktuell: unerreichbar
bester joris song?
2018-09-30 19:21:13 Uhr
hmmm, kenn keinen-

aber wie immer hammer umfrage
Eva Freude
2018-09-27 09:02:56 Uhr
Fast so sexy wie Adam Angst!

musie

Postings: 2349

Registriert seit 14.06.2013

2018-09-27 08:43:13 Uhr
Der Song Rom ist absolut gelungen. Wenn der nicht unter den Highlights ist, gibt das ein sehr ordentliches Album.
Bester Joris Song?
2018-09-27 08:28:37 Uhr
Jetzt ihr!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum