Mogwai - Kin: Original motion picture soundtrack

Mogwai- Kin: Original motion picture soundtrack

Rock Action / PIAS / Rough Trade
VÖ: 31.08.2018

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Traumsequenz

Etwas von "ihrem ersten Filmsoundtrack auf LP-Länge" steht dort bei The National. (Nein, nicht die Band, die schottische Zeitung.) Da kratzt sich der geneigte Mogwai-Fan erst mal am Kopf. "Hä? Und was ist mit 'Zidane', mit 'The fountain', mit 'Atomic'?" Das Blatt war hier schon etwas knauserig in der Auslegung – "The fountain" war kein Alleingang der Band, während die anderen beiden Werke Dokumentationen begleiteten. Mit "Kin" wird demnach zum ersten Mal ein Kinofilm mit Musik der aktuell als Quartett formierten Truppe unterlegt, es ist gleichzeitig das Spielfilmdebüt der australischen Zwillinge und Regisseure Jonathan und Josh Baker. In einem Mix aus Flucht-Thriller und Science-Fiction-Erspinnung müssen sich ein entlassener Häftling und sein Adoptivbruder gleichermaßen gegen das FBI und Außerirdische zur Wehr setzen, was der Fantasie an den Instrumenten allein thematisch eine gewisse Bandbreite gibt. Mogwai gelten ohnehin schon auf ihren regulären Alben als Musterbeispiel für Soundtrack-Tauglichkeit, insofern ist ihre Besetzung für "Kin" alles andere als ungewöhnlich.

Nicht viel mehr aus dem Rahmen fällt auch das, was in den neun Stücken zu hören ist. "Eli's theme" und "Miscreants" sind von Klavier geprägte, ruhige Klanglandschaften, "Donuts" die mit fantastischem Melodiegespür gen Himmel strebende Mächtigkeit, "Scrap" ein von elektronischem Tuckern durchsetzter und sich dynamisch aufbäumender Track. Sogar die Fortsetzung der seit ein paar Jahren gefundenen Liebe zum Shoegaze-Dream-Powerpop ist an Bord. Ganz am Ende wartet mit "We're not done" der einzige Song mit Vocals, welcher eine schon fast zu direkte Linie in Richtung "Party in the dark" von "Every country's sun" und "Teenage exorcists" von der EP "Music industry 3. Fitness industry 1." zieht. Lediglich "Flee" überrascht durch einen artifiziellen, beinahe schon plastischen Beat, der den Songaufbau zunächst wie ein Störgeräusch perforiert, um dann mit der dem Titel angemessenen Hektik zusammenzuarbeiten. Umwerfende Klimax? Check. Bei Mogwai weiß man dann eben doch, was man hat.

Abseits davon steht "Kin" über weite Strecken schon beinahe als Antithese zum brachialen Gesamtklangbild von "Every country's sun" im Raum. Die feinen Details entfalten sich vor allem über Kopfhörer wie Blüten in der Sonne, wenn in "Guns down" das Feedback hinterrücks in den Song hineindrängt, dann ist das ein Pinselstrich im Gemälde und nicht der Farbeimer, der auf die Leinwand gekippt wird. Der Höhepunkt des Titeltracks drückt in den Sessel, ist jedoch eben perfekt konstruiert anstatt ungestüm losgelassen. Ja, man darf meckern, dass Mogwai sich auf fest abgestecktem und abgeklärtem Terrain bewegen. Es ist das Dilemma des Rezensenten, das mit "Kin" offen zutage tritt: Muss man eine Band dafür abstrafen, dass sie sich mit einer solchen Nummer-Sicher-Platte in Richtung Leinwand bewegt? Oder lehnt man sich zurück und genießt diese einnehmende Reise, eine verträumte Spiegelung des Filmgeschehens? Man hat wenig Argumente gegen den Vorwurf des stilistischen Stillstands nach der erfreulichen Verjüngung von "Every country's sun". Vielleicht allenfalls: Einfach mal Fresse halten und hinhören.

(Felix Heinecker)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Flee
  • Donuts
  • Kin

Tracklist

  1. Eli's theme
  2. Scrap
  3. Flee
  4. Funeral pyre
  5. Donuts
  6. Miscreants
  7. Guns down
  8. Kin
  9. We're not done (End title)

Gesamtspielzeit: 41:50 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
KIN
2018-09-25 20:14:04 Uhr
Flee ist ganz ganz stark, Donuts, Guns Down, Kin und We're Not Done gut. Der Rest ist ein auf Atmo getrimmtes unscheinbares Geklimper wie bei einem, naja, Soundtrack halt.

derdiedas

Postings: 270

Registriert seit 07.01.2016

2018-09-09 02:33:21 Uhr
Der Film ist leider ein ziemliches Durcheinander mit einem Nonsens-Plottwist in letzter Sekunde. Die Musik hält sich eher im Hintergrund, der Sound ist aber doch unverkennbar Mogwai. Muss ich mal unabhängig vom Film hören
question
2018-09-04 17:30:14 Uhr
is gut?

The MACHINA of God

Postings: 10515

Registriert seit 07.06.2013

2018-08-22 10:23:20 Uhr
Ich blick langsam nicht ehr durch bei den ganzen Soundtracks. :D

Armin

Postings: 12945

Registriert seit 08.01.2012

2018-08-21 21:20:29 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum