Yuno - Moodie

Yuno- Moodie

Sub Pop / Cargo
VÖ: 15.06.2018

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Je weniger Du weißt

"Ursprünglich komme ich aus Jacksonville in Florida, aber mittlerweile lebe ich eigentlich mehr im Internet." Diese Jugend von heute! Nix außer Surfen und Posten im Kopf, hier einen Kommentar abgeben, dort Posieren, ein gutes Foto, ein nettes Zitat, ruckzuck ist die Social-Media-Persönlichkeit geschaffen und der Mensch dahinter – der echte, nicht gestellte – ist schnuppe. Ganz so einfach macht Yuno es sich dann doch nicht: Es dürfte eher das breite Spektrum des World Wide Web sein, das ihn am meisten fasziniert. Die Eltern des Musikers, dessen richtiger Name Carlton Joseph Moodie lautet, stammen aus Großbritannien, sind aber beide jamaikanischer Abstammung. Musik spielte in Yunos Leben schon immer eine große Rolle, Berührungsängste hatte er keine, und dürfte auch damit einem gewissen Ishmael Butler aufgefallen sein.

Der Mastermind hinter den Alternative-HipHop-Bands Digable Planets und Shabazz Palaces holte Yuno in seiner Nebentätigkeit als A&R-Mann zu Sub Pop und sorgte dafür, dass der Newcomer seine Aufnahmen nicht mehr im heimischen Schlafzimmer erledigen musste. Heraus kam mit dem nach seinem Familiennamen betitelten "Moodie" ein so beeindruckendes wie überraschendes Debüt. Denn obgleich erste Kritiker Yuno als eine Art zweiten Raury etablieren wollten, geht er auf seinem Album seiner Leidenschaft für die psychedelischeren Töne nach. Das ist mehr Tame Impala als Digable Planets, und dennoch ist es, getreu dem "Currents"-Song, auch ein bisschen so: Je weniger Du weißt, desto besser.

Da sollte man das ganze gehypte Vorfeld-Gerede am besten auch ausblenden. Ja, Yuno zählt sowohl HIMs "Razorblade romance" als auch Rancids "... And out come the wolves" zu seinen Lieblingsalben. Darüber sollte man "Moodie" aber um Himmels Willen nicht definieren: Gerade mal sechs Stücke umfasst dieses kleine, aber feine Mini-Album, darunter auch die erste Single "No going back", die auf einschlägigen Musikseiten schon im Februar 2018 für einen waschechten Sommerhit gesorgt hat. Und ja, da eifert Yuno ganz unverhohlen Kevin Parker nach und singt sich mit einigen "Lalala"s ins Herz. Darf er. Macht hier ja immerhin gute Laune. Wie auch das fast schon chillwavige "So slow" kurz vor Schluss, das die stillstehende Zeit besingt und mit etwas Glück dann auch im tatsächlichen Sommer für die perfekte musikalische Untermalung sorgen wird.

Auch das ebenso vorab veröffentlichte "Why for", bei dessen collagenartigen Musikvideo der Künstler selbst Regie geführt hat, findet sich in der Tracklist wieder und sorgt mit seinem hymnenartigen Charakter einmal mehr für erhöhten Puls. "It's been a year / I'm still stuck in this hole", sehnt sich Yuno da die Seele aus dem Leib und scheint doch gar nicht so recht zu wissen, wo er eigentlich lieber wäre. Womöglich ist genau das die Antwort: irgendwo anders. Auch das entspannt groovende "Fall in love" ist so ein dramatischer Fall von Hin und Her, von unendlicher und unerwiderter Liebe und doch auch vom gleichzeitigem Verlangen nach dem Mehr, dem Unbekannten. "I can't make you fall in love with me", singt Yuno dann auch noch, und wenn man sonst nicht viel weiß, dann doch, dass das einfach nicht stimmen kann.

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • No going back
  • Fall in love

Tracklist

  1. Amber
  2. No going back
  3. Fall in love
  4. Why for
  5. So slow
  6. Galapagos

Gesamtspielzeit: 25:27 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 12359

Registriert seit 08.01.2012

2018-06-14 20:55:46 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.