Hot Hot Heat - Make up the breakdown

Hot Hot Heat- Make up the breakdown

Sub Pop / WEA / Warner
VÖ: 12.05.2003

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

The heat is on

Das Schwere daran, eine gute Pop-Platte zu machen, ist, daß es so einfach ist. So viele Dinge lassen sich auf so simple Art und Weise richtig machen, daß man sie beinahe zwangsläufig verkehrtherum angeht. Und die besten Songs schreiben sowieso die Leute in der schlechtesten Verfassung. Sie verstehen nur Bahnhof? Das macht gar nichts. Es gibt ja schließlich Hot Hot Heat. Und die haben eine Platte gemacht, die einem alles verklickert, was man über Popmusik wissen muß. In 32 Minuten.

Da wäre zum einen: Pop muß Spaß machen. Und genau das tut er bei Hot Hot Heat nicht zu knapp. Zehn angenehm orientierungslose Songs mit punky Einschlag geilen sich an lasziven Melodien auf, und frivole Refrains begatten das Ganze spontan von hinten. Spielfreudige Hymnen wie "Get in or get out" oder die herrlich überdrehte Single "Bandages" betreiben die Ohrwurmfortpflanzung als Wettbewerb und streiten sich nach Feierabend um die besten Plätze an der Sonne. "Make up the breakdown" schreit nach drei Worten: Sommer, Strand und Sex. In beliebiger Reihenfolge.

Auch nicht verkehrt: Pop darf durchaus einen an der Waffel haben. Kein Problem für Hot Hot Heat. Die schreiben einfach einen Song, stellen ihn auf den Kopf, schütteln ihn kräftig durch und beäugen neugierig, was dabei herausfällt. Steve Bays quietschige Stimme zum Beispiel, die klingt wie Robert Smith (The Cure) auf drei Litern Kaffee. Ein paar Orgeln, die mit haarsträubenden Kunststückchen nach Aufmerksamkeit eifern. Ein Baß, der gerne mal aus der Reihe schlingert. Und immer wieder querschlagende Pianotöne, wie sie eigentlich nur entstehen können, wenn man sein Klavier aus sicherer Entfernung mit Backsteinen bewirft. Wie im Kindergarten. Dort hat man wahrscheinlich auch das letzte Mal einen solchen Spaß gehabt.

Aber: Am Ende des Tages kann man die tollste Party-Platte am Start haben, ohne den nötigen Tiefgang ist sie doch nur die Hälfte wert. Müßig zu erwähnen, daß unsere Helden sich auch hier keinen Ausrutscher erlauben: "Make up the breakdown" ist wild, ohne chaotisch zu sein. Geradlinig, aber nicht eintönig. Sonnig, aber nicht seicht. Vor exzellent aufgebauten Mitgröhl-Refrains warten mit Vorliebe gemeine Falltüren. Und wer auch nur den kleinsten Moment lang nicht aufpaßt, verpennt womöglich, wie Hot Hot Heat ihre "Aveda" mal eben einer Komplettumkremplung unterziehen. Ein Hoch auf diese Band! Heißer geht's echt nicht mehr.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Get in or get out
  • Bandages
  • Oh, goddamnit
  • This town

Tracklist

  1. Naked in the city again
  2. No, not now
  3. Get in or get out
  4. Bandages
  5. Oh, goddamnit
  6. Aveda
  7. This town
  8. Talk to me, dance with me
  9. Save us S.O.S.
  10. In Cairo

Gesamtspielzeit: 32:00 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Uh huh him
2005-03-18 15:15:58 Uhr
die EP ist ein bisschen mehr LoFi als das Album, wenn man das mal nur auf den Musikstil bezieht, nicht auf die Aufnahme. Ich weiß auch eigentlich nicht, ob man in dem Zusammenhang von LoFi sprechen kann. Aber es dürfte dir auch gefallen, vielleicht nicht ganz so gut, weil ich jemanden kenne, der die EP besser findet. Kaufen würd ich sagen.
Pure_Massacre
2005-03-18 13:17:00 Uhr
Ist das Album auch so gut?

Ich widerum kenne die EP nicht, aber das Album macht zumindest mir immer wieder Spaß. Bandages, Get in or get out, talk to me dance with me oder oh, goddamn it sind schon große Klasse, doch....
35x
2005-03-18 12:37:14 Uhr
Ich kenne nur die EP (5 Songs). Ist das Album auch so gut?
MAR
2005-03-17 23:07:19 Uhr
dies ist ein musikforum?
ich dachte ich wäre beim selbshilfegruppensammelforum gelandet. ist es etwa nicht? so ein mist muss ich mich wohl nach was neuem umschauen.

und ich finde bandages (anders als den neuen) toll. der hat irgendwas, dass ich nicht beschreiben kann. einfach gut der song
Know Your Onion!
2005-03-17 22:56:09 Uhr
Hot Hot Heat kommen aus der, wie ich meine, schönsten Stadt der Welt...ich will wieder nach Victoria!
Tschuldigung, aber dass musste ich jetzt einfach sagen, auch wenn dies ein Musikforum ist...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify